Casa Nova Properties Immobilien Mallorca Webdesign Mallorca
 

Autor Thema: Finca als " ALMACEN" eingetragen... Legal?  (Gelesen 6874 mal)

Offline herbstzeit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5276
Antwort #15 am:
10, Februar, 2019, 17:14:14
Ich denke mal, dass es überall gewissenhafte Professionelle und Dienstleiter gibt und eben auch die schwarzen Schafe.

Ich sehe Sonntagvormittag immer gerne die Wiederholung vom ARD Marktcheck. Dort werden auch in regelmäßigen Abständen "Professionelle", mittels versteckter Kamera" getestet (heute z.B. Heizöltank-Wartung).
Was Du dort zuweilen zu sehen bekommst, provoziert Schnappatmung  :o

Uns bleiben natürlich hauptsächlich die negativen Erfahrungen in Erinnerung, weil wir ja das Positive als normal und logisch empfinden. Deshalb wird dann auch viel mehr über die negativen Erfahrungen berichtet.
Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab.

(Marc Aurel)

Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1487
Antwort #16 am:
10, Februar, 2019, 20:03:19
oh ja, die Serviceleute, ob nu Schlüsseldienste, Waschmaschinenrep., etc...da gibts echt edliche schwarze Schafe. Auf Mallorca könnte ich nen Buch füllen von Handwerkern, leider auch viele negative Geschichten von unseren Landsleuten. Was ich hier bei Klempnern erlebt habe...grauselig...
Klar beiben die negativen Geschichten hängen. Aber wenn du viel negatives erlebt hast und kaum positive Sachen, ich sag mal so, irgendwann testet man nicht den nächsten, in dem Fall deutschen Klempner, weil man keine Lust mehr auf schlechten Erfahrungen hat. Zudem kamen die empfohlenen Handwerker auch meist über Freude, Golfpartner, etc der Besitzer...Ich habe ein Mallorquinischen Klempner, im großen ganzen, keine Probleme. Da viele aber einen deutschen Klempner haben wollen, hat man häufiger dann halt damit zu tun....wären auf jeden Fall Sachen dabei für Marktchek :D. Ich habe aber hier auf Mallorca aber auch festgestellt das unsere Landsleute das nicht gerne hören, da diese Handwerker ja schliesslich ne Ausbildung genossen haben, einige von ihnen auch den Meistertitel führen. Da darf es einfach nicht sein, das dieser Handwerker schlecht ist...es ist ja schliesslich ein deutscher Fachhandwerker. Oder anders gesagt: es kann nicht sein, was nicht sein darf...
Das ist nun ausserhalb des Themas:
Bin mal gespannt ob weiter Infos über die "Schuppenfinca" kommt

Offline Mallorca1998

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 512
Antwort #17 am:
10, Februar, 2019, 20:27:59
Wir haben einen spanischen Installateur der sehr schnell da ist wenn wir Ihn brauchen, pünktlich, zuverlässig und macht einen guten Job. Unser Gärtner, ebenfalls Spanier, zuverlässig und pünktlich. Der Poolpfleger, auch ein Spanier ist 100% zuverlässig und das Wasser ist in 15 Jahren noch nie umgekippt. Unsere Putzfrau, macht uns den Kühlschrank voll bevor wir kommen und das Haus ist Tip Top. Es muss kein Deutscher Handwerker sein. Meistens nehmen sich die deutschen Hilfesuchenden Landsleute weil's an der Sprache hapert. Wir sind mit allen hochzufrieden. Um mal etwas positives zu schreiben.

Offline Galdanaboy

  • Insel-Freund
  • **
  • Beiträge: 92
Antwort #18 am:
10, Februar, 2019, 21:08:59
DAS kann ich, mit langjähriger Erfahrung gerne bestätigen. Die "Spaniockels" (Freunde, es ist lieb gemeint) sind überwiegend sehr pünktlich, kennen ihren Job und erledigen ihn so, wie "man" sich das vorstellt. Wenn ich mich dagegen an die Engländer und Deutschen Arbeiten erinner... :'(

Außerden, auch wenn die Einheimischen weder deutsch, noch englisch sprachen, und damals meine Spanischbrocken ungefiltert aus mir rauspurzelten, wir haben bei all den dadurch entstandenen sprachlichen Purzelbäumen viel gelacht. Die Unklarheiten wurden VOR Arbeitsbeginn eliminiert und Jahre Später, bei nem Glas Bier oder Wein, konnten wir gemeinsam immer noch über einzelne Situationen herzlich lachen.

DAS mach mal in Deutschland...


Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1487
Antwort #19 am:
10, Februar, 2019, 21:20:22
Unabhängig von der Qualität " zahlt" man die Heimantsprache mit. Preisunterschiede von 10€ oder mehr ( deutscher Handw. vs spanischer Handw. ) keine Seltenheit. Hauptargument: bin ja schliesslich gelernter .... .  Das mal so als Nachtrag.

Offline andi_meister

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 37
Antwort #20 am:
11, Februar, 2019, 12:52:17
Moin Moin , so ich komme gerade vom Makler...
Zitat:
Das Haus ist illegal hat aber Bestandsschutz....
und derzeit läuft ein Antrag bei der Gemeinde.... welcher auch immer :-)
ich habe Euch mal die Datei als Bild rangehängt.... da sollte alles stehen....
Laut Makler ist das alles kein Problem und auch die Bank würde dies mitfinanzieren.
Es wurde vereinbart einen Termin mit einem deutschen Architekt zu machen in diese Woche... und evtl auch ein Anwalt....
was meint Ihr ?
lg
Andi

Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1487
Antwort #21 am:
11, Februar, 2019, 13:35:32
Moinsen Andi,
was die beantragen beim Dorf, ist warscheinlich der Bestandschutz "antigüedad". Du wirst das nie als Wohnhaus legalisieren können. Meins hat auch unausgesprochenen Bestandschutz, weil das Consell den Abrissbescheid haben verjähren lassen. Aber ich kann dieses Haus auch niemals legalisieren. Vielleicht kann ich irgendwann ofiziellen Bestandschutz beantragen.
Ich sag mal so, wenn du damit kein Problem hast, nen Grundstück zu erwerben auf den ne Werkstatt steht, welches du als Wohnhaus nutzen möchtest, das immer diesen Status haben wird, auch in einem Verkauf, dann kannste das machen. Ich würde das nicht machen. Legale Ferienvermietung, falls du einen Gedanken dahin hast, ist erledigt, weil keine vorhandene Cedula de habilidat. Poolbauen nie möglich. Wenn einer da sein sollte ist der hochgradig illegal. Baurrechtlich eine absolute Grenzgeschichte, wenn du da kein Bestandschutzdokument in der Hand hast, kannste das sowas von vergessen. Da könnte die ADT aufmerksam werden, dann wäre die Bude weg, so schnell kannste gar nicht gucken. zudem hat das Haus 70m2 ( +15?) keine 20m2  was eigendlich damals 2002 auf dieser Grösse genehmigt wurde, auch ein Punkt, den ich nicht verstehe.
Bin mal gespannt, wie das weitergeht.
Gruss
die Spezies

Offline andi_meister

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 37
Antwort #22 am:
11, Februar, 2019, 14:04:41
Moin, ja die 15 m2 sind ein Pool und ich will das Haus auch nicht vermieten sondern soll es mein Ferienhaus werden da wir nach fast 6 Jahren unseren Haubtwohnsitz wieder nach Deutschland verlegen werden....
was ist denn die "ADT" ?
PS: Was fürn Stress alles ... da aucht man ein kleines nettes Häuschen und muss Detiktiv spielen :-)
Dank für Deine Hilfe!
lg
Andi

Offline andi_meister

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 37
Antwort #23 am:
11, Februar, 2019, 14:07:15
@Spezies8472
Du hast Recht.. der Makler hat mir noch ein PDF gsendet... das steht "antigüedad".....
dann muss es das wohl sein.... wäre ich denn damit auf der sicheren Seite?
lg
Andi

Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1487
Antwort #24 am:
11, Februar, 2019, 14:50:49
Moinsen,
ein Pool, ok...auch nicht schlecht. Baurrechtlich alles sehr grenzwürdig. Für was steht das PDF alles, auch für den Pool? Oder ist das PDF nur der Antrag? Hast du da Festrom, wenn ja wieviel KW? Je nachdem, für was alles die Antigüedad steht, können sie dir, was aufgelistet ist eigendlich nichts mehr machen ( Abreißen, oä. ). Aber, wie gesagt: es ist ein Schuppen, kein Wohnhaus. Selbst im Katasteramt ist es so eingetragen. Mein Haus ist beim Katasteramt als Wohnhaus eingetragen, zahle dementsprechen auch meine Abgaben. Ich muss aber nochmal sagen der Katasterauszug sagt nichts über die Baurechtliche Legalität aus. Viele vertun sich da " ach ich zahle Katastersteuern, ergo muss das doch nach so langer Zeit als legal gelten". Das ist nicht so und spreche auch aus eigener direkter Erfahrung. Auch die Zahlung einer hohen Strafzahlung macht es auch nicht legal, auch so ein Irrglaube.
Ehrlich gesagt, ich weiss nicht was ich dir raten soll, weil es eben kein legales Wohnhaus ist und dann noch mitn illegalen Pool. Ich, nach meinen Erlebnissen, würde das nicht kaufen. Die ADT ist der Teil der Behörde, der sich um das Aufspüren und Abrichten von illegalen Bauten aller Art kümmert. Mein letztes Einschreiben kam von dieser Abteilung. Jenachdem was das PDF Antigüedad ( also nicht nur der Antrag ) aussagt, ist rechtlich ( Baufachanwalt ) zu klären was die ADT im schlimmsten Fall tun kann, wenn sie noch was tun kann...Da sind viele offne Fragen. Zudem darfst du nichts machen. Das heist keine baulichen Veränderungen. Renovierungsmassnahmen nur im normalen Mass ( Malerarbeiten ). Wenn man zB im Haus das Bad renovieren möchte, würde ich in dem Fall ne Obra menor beantragen, so das Baumassnahmen immer legal sind. Auf Mallorca musst du für fast alle Renovierungmassnahmen, baulicher Art, ne Genehmigung beantragen. Das ist in Deutschland anders. Bei mir liegt der Fall so: wenn ich zB meine Terasse neu fliesen würde und die ADT würde davon Kenntis bekommen, wäre meine Abrissverjährung aufgehoben und der Fall würde wieder aufgemacht werden. Da dein Traumhaus immer noch als Schuppen gilt, wäre jegliche Änderung ohne Genehmigung in Richtung Wohnhaus eine Nutzungsänderung. Da deine Grundstücksgrösse nicht ausreicht um eine Nutzungänderung zu beantragen, sehe ich das als komplizierte Lage. Was ich nicht weiss, ist, ob Anhand der Antigüedat ne Nutzungsänderung möglich ist...wieder Frage, was steht drin? Man dreht sich im Kreis. Ich kann dir nur raten nen Fachanwalt für Baurecht hinzu zu ziehen....
Grüsse
die Spezies

Offline colau

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 661
Antwort #25 am:
11, Februar, 2019, 15:16:44
juan oliver aus muro weiss das alles
und auch noch einiges mehr ;-)

https://www.paginasamarillas.es/f/muro/oliver-arquitectura-s-l-_010325058_000000001.html

Offline Carl Ratjada

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 37
Antwort #26 am:
11, Februar, 2019, 16:00:54
Hola aus Cala Ratjada,

ich kann "Spezies" nur beipflichten. Augen auf beim Eigentumserwerb. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Makler grundsätzlich sagen, dass alles kein Problem ist, letztlich zählt hier nur der erfolgreiche Abschluß mit Provision, danach stehtst Du alleine da. Gut, es mag auch Ausnahmen geben.Ich habe leider auch dem Makler vertraut und richtig viel Kohle in den Sand (Grundstück) gesetzt.

Den Katasterauszug kann sich übrigens jeder aus dem Web ziehen, hat gar nichts zu sagen, bis auf die Grundstücksgröße.

Das gibt auf die Dauer nur Probleme, du willst hier schließlich entspannen und dich nicht mit Behörden und Anwälten auseinander setzen...

Saludos
Carl R.

Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1487
Antwort #27 am:
11, Februar, 2019, 16:22:45
Carl Ratjada,
jo, so isset. Es mag die Ausnahmen geben bei den Maklern. Aber ihr Hauptjob ist es nun mal zu verkaufen um dann ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Da gehört " gutes Verkaufen" mit dazu. Nen guter Makler kann nen Inuit ein Eisschrank für sein Iglu verkaufen.
Das wichtigste ist, das der Katasterauszug nichts über die baurechtlige Lage des Hauses aussagt.

Wenn man fragen darf: was soll der Spass den kosten? Nach dem Makler frage ich gar nicht erst.

Offline andi_meister

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 37
Antwort #28 am:
11, Februar, 2019, 16:36:34
oh mano ..... das ist ja kompliziert :-)
also die "Kiste " soll 140.000 kosten und hat keinen Strom sondern nen Aggregat ..ich hätte dann auf Solar umbauen wollen.... und ich glaube es ist nur ein Antrag - es steht dort "
 
«ESCRITURA DE DECLARACIÓN DE OBRA NUEVA POR
ANTIGÜEDAD»

also wenn ich das richtig verstehe bin ich auch mit der Genehmigung der "ANTIGÜEDAD" auch noch nicht sicher ?
Und ich dachte der Auszug sein direkt vom Amt da ja dort das Haus und der Pool eingetragen ist mit "deportivo"....

Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1487
Antwort #29 am:
11, Februar, 2019, 17:23:59
Moinsen Maestro Andi
kompliziert...hm...nein. Du hast nur vor nen Objekt zu kaufen, wo nicht alles..hm...oder eher garnichts ..legal ist. Ein Wohnhaus, welches kein Wohnhaus ist, sondern nur nen Schuppen. Der wiederum warscheinlich zu groß gebaut. Der Pool, der gar nicht hätte gebaut werden dürfen. Nun wäre interessant ob 2002 überhaupt nen Bauantrag gestellt worden war...grins...zB für 20 m2 "caseta de aperos". Im Jahr 2002...hm..weiss ich garnicht mehr, ob da schon die Minimumgrundstücksgrösse für ein legales Wohnhaus auf suelo rustico bei 14000m2 lag, oder noch bei 7100m2. Strom, wenn du es tatsächlich, trotz allem, kaufen solltest und Strom und der Gegend liegt, könntest du versuchen über ein anderen Anbieter zu bekommen. Die benötigen keine Cedula de habilidad, die du ja nie bekommst. Ansonsten Solar, was wir ja auch haben.
Wie ich schon sagte, halte dich nicht an den Katasterblatt fest, hat Baurechtlich 0 Aussage. Zudem, laut dem Plan, der dabei war, kann es sein, das das Haus zudem an der Grenzmauer steht? Wenn ja, mal zur Info: Haus muss min 10 Abstand zur Grundstücksmauer haben. Wenn sich das so zuträgt, war dem Bauherren nun wirklich ALLES egal. Nen gebohrten Brunnen haste nicht auch noch darauf? Das wäre noch so das Krönchen.
Gruss
die Spezies





Unsere Sponsoren: