Casa Nova Properties Immobilien Mallorca Webdesign Mallorca
 

Autor Thema: wie rücksichtslos und verroht werden wir noch?  (Gelesen 3094 mal)

Offline Prensal Blanc

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1923
Antwort #45 am:
02, August, 2018, 10:21:00

(...)

Wenn Tiere, egal, ob Hunde, Katzen, Pferde, Kühe oder Schafe auf der Fahrbahn laufen, DANN HÄLT MAN AN UND VERSUCHT, SCHLIMMERES ZU VERHINDERN!!  Ist das so unbegreiflich?  Ist nun diese Person die blöde Ziege, die sich über rücksichtsloses Verhalten ihrer SPEZIES echauffiert, ?
Nimmt man einfach den Tod von Tieren in Kauf, weil die da ja gefälligst nichts zu suchen haben und sowieso eigentlich Streuner sind (wie hier auch argumentiert)? Na klar, je größer das Viech, desto mehr Schaden kann ja das eigene Blech erleiden....

Weshalb habt Ihr Euch überhaupt zu Wort gemeldet, wenn die Nachricht doch gar nicht in Eure Richtung ging?

Ich kommentiere doch auch nicht Eure Sorgen über Pleiten und Streiks Eurer Fluggesellschaften oder Themen, die mich nicht interessieren?

(...)

Es ist aber leider nun mal so, dass Tierschutzthemen bei manchen Zeitgenossen IMMER lautstarke Abwehrreaktionen hervorrufen. Psychologisch sicher interessant, und ich habe dazu meine eigene Theorie  ;) .
Wäre es um einen (von mir bereits erwähnten) runtergefallenen Benzinkanister gegangen, wäre die Empörung größer gewesen. Hört sich komisch an, ist aber so.

Vielleicht hatte eine Dashcam bei der "Wahrheitsfindung" geholfen.

Offline Enigma

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1783
Antwort #46 am:
02, August, 2018, 11:41:17
Tierschutz hin oder her. Wenn auf der Schnellstraße ein Tier vor das Auto rennt sollte man es leider Gottes einfach treffen, anstatt zu versuchen auszuweichen. Letzteres geht leider oftmals schief und man landet im Graben, überschlägt sich und schwupps ist das Tierwohl in das eigene Ableben umgetauscht worden.

Das ist für Reh, Wildschwein, und im Zweifel hier auf der Insel leider auch Hund traurig, aber manchmal einfach nicht zu vermeiden.

Wenn auf einer Schneestraße jemand anhält, um Tiere zu retten so ist dies äußerst löblich, aber auch gefährlich.

Jeder Autofahrer würde eine Panne annehmen und am stehenden Fahrzeug vorbeifahren und das zu rettende Tier wird überfahren.

Das ist schrecklich, keine Frage. Aber eben auch nachvollziehbar.

Beleidigungen gehen aber nicht in Ordnung, aber wir waren nicht dabei und können den Wahrheitsgehalt nicht bestimmen.

Am Ende des Tages ist ein Hund gestorben, im sozialen Netzwerken gehetzt und auch hier offensichtlich die Luft verpestet.

Wenn man dann schon bei der Rechtschreibfehlerdiskussion angelangt ist, sind alle Argumente ausgetauscht.

Schade schade....

Offline seven

  • Superior-Moderator
  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5876
Antwort #47 am:
02, August, 2018, 13:11:02
So, nachdem das auch hier wieder in Abmeldungen und sonstige Vorhaltungen und Vermutungen ausartet, mache ich mal zu.

Nochmal, es ging in 1. Linie darum, aufzuzeigen, wie Menschen sich verhalten. Und hierbei ist eben der Mensch in den deutschen KFZ zu nennen, der in eine gesicherte "Unfallstelle" gerast ist.
Nicht mehr und nicht weniger.

Spezies, es wäre schade, wenn Du diesen Thread zum Anlass nimmst, Dein Profil zu löschen
Liebe Grüße Petra

katzeninnot-sessalines.jimdo.com





Unsere Sponsoren: