Casa Nova Properties Immobilien Mallorca Webdesign Mallorca
 

Autor Thema: wie rücksichtslos und verroht werden wir noch?  (Gelesen 4124 mal)

Offline Prensal Blanc

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 2033
Antwort #15 am:
01, August, 2018, 09:31:07
Ich halte nichts von Facebook und bedaure, dass heute viele hilfreiche Informationen (z.B. über Organisationen) leider nur noch hierüber zu erhalten sind.

Dass Ulla Stangl eine gehörige Wut im Bauch hatte, als sie die Begebenheit postete, kann ich verstehen. Sie hat aber m.E. nicht zu irgendwelchen Gewalttaten aufgestachelt, sondern möchte ihre Wut lediglich bei den Verursachern abladen. 

Man muss dabei auch die menschliche und juristische Dimension auseinanderhalten. Allerdings ist das Verhalten des zweiten Fahrzeugführers - sollte es sich so zugetragen haben - unter beiden Aspekten alles andere als in Ordnung. Egal ob ein Hund oder ein heruntergefallener Kanister auf einer Straße geborgen wird, man muss seine Geschwindigkeit anpassen und Gefährdungen der Bergenden ausschließen.

Offline Hansheinrich

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1997
Antwort #16 am:
01, August, 2018, 10:32:19
Mal ganz ehrlich:

Einige Kommentare in diesem Strang kann ich ganz und gar nicht nachvollziehen. Für mich reine Korinthenk-----ei, Pedantierie und Haarspalterei !!!

Vielleicht hat sich die Frau hier mit ihrer FB-Aktion  etwas ungeschickt, nicht ganz rational und nicht ganz richtig verhalten.
Nur nebenbei zur Klarstellung: Ich selbst halte nichts von FB und bin daher auch nicht bei FB!, 

Aber----   sicherlich war sie  emotional aufgewühlt, geschockt, empört und sehr wütend  ( was ich  persönlich – wenn es so war wie beschrieben – sogar nachvollziehen und verstehen kann.

Immerhin ist die Ausgangslage doch die, daß anscheinend jemand  ( Berlingo) bewußt 2 Hunde mit dem Auto angefahren hat – mit dem Bewußtsein und dem Vorsatz sie zu töten.
Zudem das unglaubliche, unmenschliche und auch noch strafbare Verhalten der BMW-Fahrer.
 :-q :-q :-q 

Das muß man doch sehen und bewerten und nicht  das etwas hilflose und unüberlegte Verhalten der Frau! Und dann noch auf sie einschießen!!!!

Ich gebe zu, mich erschüttern diese beiden verrohten, äußerst gefährlichen  und grenzwertigen Verhaltensweisen ( Fahrer  Berlingo und BMW) 

Ich habe dafür KEIN Verständnis. NEIN NEIN NEIN      [-X [-X [-X

Im Gegensatz dazu: Wie die Frau und die anderen Helfer sich dann rührend um die Hunde gekümmert haben, DAS verdient Hochachtung und  uneingeschränkte Anerkennung!!  ^:)^ ^:)^ >:D< >:D<
 

Heinrich

P.S. Nur nebenbei: Ich kenne die üble Fahrweise und das rücksichtlose Fahrverhalten  vieler Deutscher auf Mallorca, vor allem die mit dem riesigen und teuren Geländewagen und SUVs, aus M D K H HH S usw. Wir haben diese während unserer Mallorca-Auszeit zur Genüge „genießen“ dürfen!

Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1584
Antwort #17 am:
01, August, 2018, 11:36:02
FB ist ein fürchterliches Medium. Was da teils gepostet wird, auch Leute übelst fertig gemacht werden...bis in den Tot. Von daher kann ich jeden nur raten: das Medium mit Bedacht zu nutzen und überlegen was man da so schreibt.
Richtig, was die Frau dort gemacht hat, ist eine tolle Leistung gewesen...
Mich schockiert eigendlich nur, das einer Bewust ein Tier töten wollte. Die Nummer mit dem SUV schockiert mich dagegen garnicht. Jeden Tag hier auf den Strassen erlebt man sowas: Drängeln, Vorfahrt nehmen, frei nach dem Motto: wir sind die grössten. Zu dem, Tema Kennzeichen D: in Deutschland ist schon der Kampf auf den Strassen, warum sollte das hier anders sein. Wie oft mir hier Leihkutschen in Kreiseln die Vorfahrt nehmen, zähle ich schon gar nicht mehr. Bei krassen Fällen hupe ich auch. Zudem wennman feststellt, das sie nicht schauen, sondern sich nur auf den Weg konzentrieren und fahren....
Zurück zum Tema: hoffe das der eine Hund überlebt. Wenn die Frau ne Anzeige gemacht hat, hoffe ich ebenfalls, das sie die Fahrer kriegen. Bei dem das Kennzeichen bekannt ist, dürfte ja, per Halterabfrage, festzustellen sein. Auch ein Grund, warum man ne Anzeige bei der Polizei machen sollte und nicht über FB nen Aufruf.
Hansheinrich: denn stell dir mal vor, du fährst den weissen SUV mit Münchner Kennzeichen, hast mit der Sache an sich nichts zu tun. Aber son paar irre FB wollen dir, wegen dem Post an die Wäsche.....nur weil du ins "Beuteschema" mit deiner Karre passt.....hat alles 2 Seiten

Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1584
Antwort #18 am:
01, August, 2018, 11:45:13
Nachtrag: sollte heissen: .....du fährst nen weissen SUV....usw.

Pringels

  • Gast
Antwort #19 am:
01, August, 2018, 11:47:11
Pringels frag Dich doch einfach mal, wie Deine Reaktion aussehen würde, wenn dort statt der beiden Hunde 2 Kinder gestanden hätten.
Nein, dass werde ich ganz sicher nicht tun. Warum denn auch? Mir scheint aber, dass gewisse "Tierschützer" tatsächlich keinen Unterschied darin sehen (können/wollen), ob nun ein Kind oder ein (streunender) Hund überfahren wird...

Soweit ich das mitbekommen habe, war sie bei der Polizei.
Das wurde in den mir bekannten Quellen mit keinem Wort erwähnt.

Dass Ulla Stangl eine gehörige Wut im Bauch hatte, als sie die Begebenheit postete, kann ich verstehen. Sie hat aber m.E. nicht zu irgendwelchen Gewalttaten aufgestachelt, sondern möchte ihre Wut lediglich bei den Verursachern abladen.
Trotzdem hätte sie (Frau Stangl) schon nach den ersten facebook-Hasskommentaren erkennen müssen, in welche Richtung das Ganze (auch) läuft und ihr eigentliches Anliegen klarstellen können, gleichzeitig zur Mäßigung aufrufen. Statt dessen aber "befeuert" sie das Ganze noch mit weiteren Informationen zu dem von ihr gesuchten BMW!

FB ist ein fürchterliches Medium. Was da teils gepostet wird, auch Leute übelst fertig gemacht werden...bis in den Tot. Von daher kann ich jeden nur raten: das Medium mit Bedacht zu nutzen und überlegen was man da so schreibt. [..] Hansheinrich: denn stell dir mal vor, du fährst nen weissen SUV mit Münchner Kennzeichen, hast mit der Sache an sich nichts zu tun. Aber son paar irre FB wollen dir, wegen dem Post an die Wäsche.....nur weil du ins "Beuteschema" mit deiner Karre passt.....hat alles 2 Seiten
Zustimmung!


Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1584
Antwort #20 am:
01, August, 2018, 12:16:38
Pringels:
da Frau Stangl, wie du schreibst, nicht eindämmt, sondern noch befeuert, ist somit klar, was sie mit ihrem Post eigendlich bezweckt: Mit allen ihren zu Verfügung stehenden Mitteln, den Fahrer zu bekommen und das egal wie...kann man nun drüber denken, wie man möchte. Daher gehe ich davon aus, das sie keine Anzeige bei der Polizei gemacht hat.
Schade, das eine so gute Tat, solch eine negative Welle mit sich zieht.
ach ja Pringels....öhm...ob nu Hund oder Kind plattgefahren wird...ist beides sch....Wenn es sich so zugetragen hat, das der erste Fahrer mit seinem KFZ hinter dieHunde hergejagt ist, ists schon krass. Der muss ja da hin und her, quer über die Fahrbahn geschossen sein. Wenn das so stimmt was Frau Stangl sagt, scheidet ein nicht gewolltes Anfahren der Hunde ja aus....
Gruss
die Spezies

Offline Prensal Blanc

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 2033
Antwort #21 am:
01, August, 2018, 12:24:44
Pringels frag Dich doch einfach mal, wie Deine Reaktion aussehen würde, wenn dort statt der beiden Hunde 2 Kinder gestanden hätten.
Nein, dass werde ich ganz sicher nicht tun. Warum denn auch? Mir scheint aber, dass gewisse "Tierschützer" tatsächlich keinen Unterschied darin sehen (können/wollen), ob nun ein Kind oder ein (streunender) Hund überfahren wird...

Es ging doch nicht primär um "gewisse Tierschützer", sondern um unangemessene Fahrweise an gekennzeichneten Unfallstellen. Auch wenn es nur verlorene Spanngurte oder ein Kubikmeter Nägel gewesen wären, die von der Fahrbahn geschafft werden mussten.

Wie oft sind schon auf deutschen Autobahnen Helfer zu Tode gekommen, auch wenn (oder gerade weil) sie sich auf dem Standstreifen befanden? Konsequenz ist doch, dass man besser weiterfährt mit der Folge siehe Betreff.

Offline philbehr

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 557
Antwort #22 am:
01, August, 2018, 12:34:44
Lange habe ich überlegt, ob und was ich hierzu schreibe. Setze ich mich doch der Gefahr aus, von den Tierfreunden angefeindet zu werden. Aber ich glaube, ganz so einseitig, wie es von Ulla Stangl dargestellt wurde, kann es nicht gewesen sein. Besonders der Start der Geschichte macht mich nachdenklich. Hat sie durch ihr Handeln das Ganze eigentlich erst verursacht und versucht nun alle anderen, die nicht in ihrem Auto waren, als böse darzustellen ? Nicht falsch verstehen: es gibt hier Fehlverhalten von mehreren Seiten im Straßenverkehr - aber den Anfang hat sie selber gemacht ! Es ist eine Sache des Blickwinkels, wie Dinge wahrgenommen werden. Daher nehme ich mal den gleichen Inhalt und formuliere um, Ihr werdet den Unterschied merken. Was möchte ich damit erreichen ? Nicht alles erscheint auf den ersten Blick so, wie es dargestellt wird. Meistens ist eine Berichterstattung tendenziell - besonders im Fall von Betroffenen. Also sollte man hier vielleicht den Ball flachhalten …

Heute Morgen fuhr Ulla S. von Sencelles Richtung Inca, als sie 2 Hunde sah, die auf der Fahrbahn liefen. Auf Mallorca gibt es viele Hunde und Katzen, die frei herumlaufen - entweder weil sie kein Zuhause haben, oder weil die Tür zum Zuhause offen ist. Waren die beiden Hunde verletzt oder waren sie nur unterwegs auf einem Morgenspaziergang ? Hierzu gibt es bisher keine Aussage, aber bei herumlaufenden Hunden kann man auf eine “normale“ Situation schließen. Hilfe war also nicht notwendig und ein grundloses Anhalten auf der Landstraße wäre zudem ein verkehrsgefährdendes Handeln. Ulla S. hielt aber trotzdem an und schaltete Warnblinker an.

Vielleicht war es die Tierliebe, die sie dazu trieb, aber durch ihr Handeln startete sie eine Kette von unglücklichen Ereignissen. Die scheuen Hunde, irritiert durch die Frau, die auf sie zukam, versuchten auf die andere Straßenseite zu laufen. Genau in diesem Moment näherte sich ein weißer Berlingo, der ihnen nicht mehr ausweichen konnte und beide Hunde erfasste. Ihn traf keine Schuld. Hätte er jetzt halten müssen ? In Deutschland ist die Antwort auf diese Frage: nein; es sei denn, das betroffene Tier wird zur Gefährdung für andere Verkehrsteinnehmer (https://www.bussgeldkatalog.org/katze-ueberfahren-fahrerflucht/). Weiter spielt es eine Rolle, ob ein Tier aufgrund des Unfalls übermäßig leiden muss. Der Fahrer gab Gas und fuhr weiter, wie es die Mehrheit der Verkehrsteilnehmer auch gemacht hätte. Unzählige Hasen, Katzen oder Hunde erwischt es täglich so auf der Insel - kaum einer hält da an.

Hielt Ulla S. eingangs ohne erkennbaren Grund an, so gab es jetzt gleich zwei Gründe für die Tierfreundin zu handeln: ein Hund lag auf der Straße im Sterben und wurde von ihr liebevoll gestreichelt, bis er von seinem Leiden erlöst wurde. Den zweiten Hund konnte sie später in die Tierklinik nach Inka bringen. Die Unfallstelle wurde durch ein Warndreieck gesichert. Vorbeikommende Autofahrer vermuteten sie als Verursacherin des Unfalls und beschimpften sie als Hure etc. Waren das Tierfreunde, oder Verkehrsteilnehmer, die das Verkehrshindernis als unnötig empfanden ? Wir wissen es nicht, weil sich keiner dazu geäußert hat. Auffällig war das Verhalten eines neuen weißen BMW mit einem Deutschen Kennzeichen, der laut Aussage von Ulla S. mit unverminderter Geschwindigkeit (“mindestens 100 km/h“) die gesicherte Unfallstelle passierte. Dieses Verhalten würde auch in Deutschland von der Polizei verfolgt werden, weil jeder Verkehrsteilnehmer an einer Unfallstelle vorsichtig zu fahren hat. Verärgert über diese unangepasste Fahrweite postete sie den Vorfall auf ihrer FB-Seite.

Offline seven

  • Superior-Moderator
  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5917
Antwort #23 am:
01, August, 2018, 12:35:29
Ich muss das mit den "gewissen Tierschützern" weder verstehen noch möchte ich es kommentieren. Da ich aber den Vorfall in einer Gruppe bei FB verfolgen kann, bekomme ich da sicher mehr mit, als Du.

Für mich ist und bleibt Fakt, dass es vorsätzliche Körperverletzung bzw Tötung eines Lebewesens ist, wenn man frontal draufhält. Egal ob Mensch oder Tier.  Und da gibt es keinen Unterschied zwischen Mensch und Tier. Tot ist und bleibt tot!!!
Schade, dass Du anscheinend Tiere als minderwichtig einschätzt.

Liebe Grüße Petra

katzeninnot-sessalines.jimdo.com

Pringels

  • Gast
Antwort #24 am:
01, August, 2018, 13:00:24
@ philbehr:-bd


@ Prensal Blanc: Dann soll sie Anzeige erstatten!


Ich muss das mit den "gewissen Tierschützern" weder verstehen noch möchte ich es kommentieren.

Nur für den Fall: Bei "gewissen Tierschützern" dachte ich weder an dich, noch an andere Schreiber in diesem Thread! Das ging in Richtung fb;)

Schade, dass Du anscheinend Tiere als minderwichtig einschätzt.

??  :-?

---------
edit: Was ergab eigentlich die Suche nach dem Besitzer der Tiere? Schließlich haben seine auf der Straße streunenden Hunde den Unfall doch (mit)verursacht...
« Letzte Änderung: 01, August, 2018, 13:08:15 von Pringels »

Offline stinkerchen

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 812
Antwort #25 am:
01, August, 2018, 13:07:57
Das hat Philbehr gut geschrieben. Man sollte nie urteilen, wenn man nur eine Seite "gehört" hat. Und von uns hier war niemand dabei ...
Lieber Gruß vom Micha

Offline Prensal Blanc

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 2033
Antwort #26 am:
01, August, 2018, 13:17:42

@ Prensal Blanc: Dann soll sie Anzeige erstatten!


Auch das ist erfolgversprechender, wenn man Namen hat.

Wundert mich, dass die deutschsprachige Mallorcapresse dieses noch nicht aufgegriffen und eingehend recherchiert hat. Die berichten doch sonst auch über jede runtergefallene Orange. :-?

Offline margit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5660
Antwort #27 am:
01, August, 2018, 13:29:13
Der Gesuchte Wagen mit dem dt. M-kennzeichen sollte doch ( von der Polizei ) nach einer Anzeige weg Gefährdung etc. auf der Insel kurzfristig ausfindig gemacht werden können bzw. Die Fähren werden doch (Video ? ) überwacht ?
Oder aber der Wagen hat ja einen festen Standort auf der Insel  .....


Pringels

  • Gast
Antwort #28 am:
01, August, 2018, 13:39:20
edit: Was ergab eigentlich die Suche nach dem Besitzer der Tiere? Schließlich haben seine auf der Straße streunenden Hunde den Unfall doch (mit)verursacht...

Info, Frau Stangl vermeldete soeben: "UPDATE: Besitzer ist gefunden, ist momentan nicht auf der Insel. Hundesitter war da, die Hunde sind ausgebüxt. Besitzer froh, dass wenigstens der Golden Retriever überlebt hat. Die Hündin wird kommende Woche an der Hüfte operiert, [..]"

Offline Daniel

  • Administrator
  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 4351
  • Jefe de Foro
Antwort #29 am:
01, August, 2018, 14:22:08
Info, Frau Stangl vermeldete soeben: "UPDATE: Besitzer ist gefunden, ist momentan nicht auf der Insel. Hundesitter war da, die Hunde sind ausgebüxt. Besitzer froh, dass wenigstens der Golden Retriever überlebt hat. Die Hündin wird kommende Woche an der Hüfte operiert, [..]"

Frau Stangl vermeldet nichts dergleichen, jedenfalls nicht auf ihrem FB-Profil, woher hast du die Info?

https://www.facebook.com/ulla.stangl.7

Seltsam ist dabei, das Frau Stangl das von einer "Michaela Brandt" erstellte Posting, welches wiederum eine "Anke Schürmann" auf Stangls Profil geteilt hat, demnach gar nicht selbst verfasst hat.  :-?  :-??

VG Daniel
« Letzte Änderung: 01, August, 2018, 14:25:35 von Daniel »





Unsere Sponsoren: