Casa Nova Properties Immobilien Mallorca Webdesign Mallorca
 

Autor Thema: Pferdekutschen in Palma!  (Gelesen 40839 mal)

Offline Grieky

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 49
Antwort #15 am:
11, April, 2013, 20:13:47
klar habe ich darüber nachgedacht....!
Und wie ich bereits schrieb: Die jetzigen Kutschpferde kommen aus der Nummer so leicht nicht raus- eben weil der Kutscher vom Einkommen abhängt.
Aber wir leben im 21. Jahrhundert. Tut es da noch Not, die nächste Generation Kutschpferde in die Innenstadt von Palma zu stellen?
Wo es inzwischen andere schicke Fortbewegungsmittel gibt, wie zum Beispiel diese neuartigen Elektro-Roller...! Mietfahrräder. Doppeldecker-Bus...etc.

Was bisher ok war, muss ja in Zukunft nicht auch gut sein!

Und apropo verantwortungsvoller Kutscher: Man hat den Kutschpferden einen Schattenplatz eingerichtet in Palma am Parc de la Mar. Die Kutscher haben ihn aber nicht genutzt, weil er zu weit weg war von der Laufkundschaft....!

Ich will hier keinem Kutscher unterstellen, dass er sein Pferd nicht liebt! Das ändert aber nichts daran, dass das, was die Pferde da tun, NICHT artgerecht ist! NICHT mehr zeitgemäß!

Was ist falsch daran, darauf aufmerksam zu machen? Was ist falsch daran, darauf hinzuweisen, dass auch ein Pferd in der glühenden Mittagshitze leidet, wenn es eine Kutsche durch die Innenstadt ziehen muss.
Was ist falsch daran? Erklärt es mir?

Im Übrigen: Ich finde Kutschfahrten in Innstädten generell nicht ok...auch in DEUTSCHEN STÄDTEN. Oder sonst wo auf der Welt. Ich stelle mich damit als Deutsche nicht über die Einheimischen...! Das ist QUATSCH!
Ich finde auch Pferde in deutschen Schützenumzügen völlig überflüssig!

Das Argument "Deutscher gehen Einheimischer" können wir also getrost streichen...!


Offline chico

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 2566
Antwort #16 am:
11, April, 2013, 20:17:48
 :-bd, genau meine Meinung
Für Wunder muß man beten, für Veränderungen arbeiten.

Offline herbstzeit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5231
Antwort #17 am:
11, April, 2013, 20:25:19
@ Grieky

Hast du schonmal drüber nach gedacht, daß es für den Besitzer von Pferd und Kutsche die einzige Möglichkeit ist, Geld zu verdienen? Und daß das Pferd auch im Winter, wenn kein Geld verdient wird, fressen muß und versorgt werden muß?
Wie willst du das Problem denn lösen? Den Menschen das Pferd weg nehmen, mit dem sie ihren Lebensunterhalt verdienen? Und was dann???
Diese Kutschen gibt es schon viel länger als den Doppeldeckerbus und die Bimmelbahn. Ein verantwortungsvoller Kutscher fährt mittags nach hause und gönnt seinem Pferd auch die Siesta im Schatten.
Und was mich noch interessiert: wieso meinen die Deutschen, daß sie alles viel besser können und wissen, als die Einheimischen???  8->
Ich teile die Meinung von Frank: die Menschen haben im Moment viel größere Probleme. Selbst überleben kommt vor Tierschutz, das Hemd ist jedem näher als die Jacke.

Saludos

Bolero

Bolero, Du sprichst mir aus dem Herzen!   :-*
Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab.

(Marc Aurel)

Offline herbstzeit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5231
Antwort #18 am:
11, April, 2013, 20:43:25
Die stehen trotz Mittagshitze in Palma an ihrem Ort.

Bist Du vielleicht in der sommerlichen Mittagshitze schon mal hier über Land gefahren? Da siehst Du frei stehende Pferde, die sich weder den vorhandenen Johannisbrotbaum, noch das Unterstelldach als Schattenspender suchen. Sie dösen in der heißen Sonne!
In Palma stehen die Kutschpferde mittlerweile unter Schutzdächern, falls Du es noch nicht bemerkt haben solltest.....

In einem anderen Strang schreibst Du, dass Dein Herz lacht, wenn Du mittlerweile "auch Mallorquiner mit ihren Hunden Gassi gehen siehst"...
Ich kann Dir versichern, dass es auch schon vor 40 Jahren Mallorquiner gab, die ihre Hunde heiß und innig liebten, mit ihnen spazieren gingen, mit ihnen am Strand waren..., sie zum Tierarzt brachten, denn Tierärzte gibt es auch schon viele Jahrzehnte...

Die Kutscher, deren Lebensunterhalt ihr Pferd ist, kümmern sich um ihre Tiere, wobei Ausnahmen die Regel bestätigen, denn verrohte Menschen gibt es in allen Sparten und Gesellschaftsschichten.
Bzgl. Gesellschaftsschichten solltest Du Dich mal auf dem Markt der hochdotierten Rassepferde umhören! Das Fohlen, dass nicht 100% den Zuchtansprüchen entspricht, wird aussortiert und geschlachtet...., auch und besonders in Deutschland!!
Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab.

(Marc Aurel)

Offline FrankMat

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 646
Antwort #19 am:
11, April, 2013, 20:44:20
Nein ich kann es auch bei großer Wirtschaftlicher Not nicht nachvollziehen, dass Tiere gequält werden. Die stehen trotz Mittagshitze in Palma an ihrem Ort. Sollen sie sich eine Rikscha kaufen, braucht kein Tierarzt, Futterkosten usw. Nur Muskelkraft von den Besitzern. In anderen europäischen Städten funktioniert das prima und dann überlegen sie auch, ob sie sich das in der Mittagshitze antun müssen. Sorry, meine Meinung.

Vielleicht wäre ein Kompromiss die Lösung? In Rom haben die Kutschen Mittags von 13:00-17:00 Fahrverbot (ab bestimmten Temperaturen)
„Ostern besagt, daß man die Wahrheit ins Grab legen kann, daß sie aber nicht darin bleibt.“

Offline Grieky

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 49
Antwort #20 am:
11, April, 2013, 21:02:42
ja das wäre ja schon mal ne gute Idee, Frank. :-)

@ Herbstzeit: Pferden macht Hitze nichts aus..es sind Steppentiere...! Wohl wahr.
Vorrausgesetzt, sie können sich selber aussuchen, wann sie im Schatten oder in der Sonne stehen, nicht verschwitzt sind und mit ihrem Gewicht nicht den ganzen Tag auf Asphalt laufen und stehen.
Ganz zu schweigen davon, dass Pferde eigentlich auch möglichst permanent Zugang zu Rauhfutter haben müssten...was ja bei einem Kutschpferd nicht möglich ist.
Und ich habe in Palma an der Kathedrale schon Pferde gesehen, bei denen jedem Laien  klar sein müsste, dass es den Tieren NICHT gut geht!

Das es auch bei "hochdotierten Rassepferden" Misstände gibt, steht außer Zweifel. Das schließt ja aber nicht aus, das Kutschpferde-Thema zu diskutieren... :-)



« Letzte Änderung: 11, April, 2013, 21:04:31 von Grieky »

Offline Susanne 111

  • Insel-Fan
  • ***
  • Beiträge: 181
Antwort #21 am:
11, April, 2013, 23:55:50

Also, das finde ich jetzt ganz schön krass.
Im Sinne, der Kutschpferde vor Ort, sein Mitgefühl verteidigen zu müssen.
Ist das wirklich notwendig ?

Ich möchte nicht auf jegliche Details, die genannt worden sind, eingehen.
Aber manche Einstellung ist ganz schön traurig.




Offline Red Dingo

  • Insel-Freund
  • **
  • Beiträge: 52
Antwort #22 am:
12, April, 2013, 11:38:48
Naja, also das Pferden die Hitze nichts aus macht stimmt so ja nicht. Die Wohlfühltemperatur eines Pferdes liegt zwar zwischen -15 Grad bis 28 Grad, trockene Luft wohlgemerkt. Im Sommer ist es in Palma / Innenstadt wohl etwas heißer und vor allem feucht. Das Pferd kommt damit klar wenn es - übrigens wie der Mensch - auch in der Hitze ruhen kann. Was ja auch auf den Weiden gesehen wird. Die Pferde mit angehängten Kutschen sehe ich meist an der Kathedrale stehen, leicht am Hang (wie entspannend), der Blick irgendwie nicht dösend (so nennt man das Ruhen beim Pferd) sondern leer.  Und dann kommt die Happy-Family mit Eis in der Hand, und will sich mit der Kutsche durch die stickige Stadt fahren lassen. Wow. Toll.
Hat es irgend eine Tradition, dass man sich heutzutage noch mit einer Kutsche durch eine stickige Stadt fahren lassen muss?!
Aber es passt auch wieder zu der Einstellung: Strand gehört den Menschen, der "blöde" Hund hat da nix verloren. Ist ja nur ein Tier, braucht nicht ins Meer bei 35 Grad im Schatten.
Irgendwie schon schade......

Offline Grieky

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 49
Antwort #23 am:
12, April, 2013, 11:49:19
mein Reden:

Zitat
Pferden macht Hitze nichts aus..es sind Steppentiere...! Wohl wahr.
Vorrausgesetzt, sie können sich selber aussuchen, wann sie im Schatten oder in der Sonne stehen, nicht verschwitzt sind und mit ihrem Gewicht nicht den ganzen Tag auf Asphalt laufen und stehen.

Offline mitglied11094

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 825
Antwort #24 am:
13, April, 2013, 15:50:32
Irgendwie verstehe ich den Strang nicht.
Im Eingangspost steht doch, dass die Tiere jedes Jahr von Tierärzten untersucht werden. Da steht auch, dass man sich z. B. durch die Änderung der Hufbeschläge Gedanken über das Wohl der Tiere macht. Woher kommt also die Vermutung, dass es den Kutschpferden generell schlecht geht?

Außerdem muss ich auch wie ein armes Kutschpferd jeden Sommer in der heißen Mittagssonne arbeiten, ohne dass mich jemand nach Hause bringt. Ich will gefälligst auch einen Mitleidströöt.

Offline herbstzeit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5231
Antwort #25 am:
13, April, 2013, 16:03:03
Ich will gefälligst auch einen Mitleidströöt.

 :D .... 
Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab.

(Marc Aurel)

Offline Grieky

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 49
Antwort #26 am:
13, April, 2013, 17:54:50
@11094: als man den TÜV für Autos eingeführt hat, hat man das sicher nicht getan, weil alle Autobesitzer mit erstklassig gepflegten Wagen herumgefahren sind, ODER?
Dieser TÜV für die Kutschen ist neu und war längst überfällig!
Es gab immer wieder Hinweise und Berichte, dass es den Pferden NICHT gut geht! Es sind sogar Pferde auf der Straße zusammengebrochen.

Aber ok..ich habe es dann jetzt auch verstanden: Den meisten, die hier reagiert haben, sind die Kutschpferde keinen weiteren Gedanken wert. Message ist angekommen!
Ich denke, die Pferde werden sich jetzt riesig über den TÜV und ihre Gummi-Hufeisen freuen...!
JUHU!  :(

Ach..und du hast mein vollstes Mitleid!  =))



« Letzte Änderung: 13, April, 2013, 17:59:36 von Grieky »

Offline seven

  • Superior-Moderator
  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5896
Antwort #27 am:
13, April, 2013, 18:13:27
Dass die Pferder hier allen egal sind, glaub ich mal ganz sicher nicht. Aber mal ehrlich Grieky, was möchtest Du bzw was erwartest Du von den Usern hier?
Mehr als solche Kutschfahrten nicht zu machen, kann wohl kaum einer hier tun.
Wenn Du konkrete Vorschläge machen kannst, bitte, immer her damit. Wenn nicht, fällt Dir auch nicht mehr als mir dazu ein. Und dass nun alle sich nur noch Gedanken über die (für mich bemitleidenswerten) Tiere machen, hilft nun ganz sicher niemandem, vor allem nicht den Tieren
Ich halte zumindest den Kutschen-TÜV für einen ersten Schritt in die richtige Richtung.

Übrigens, 1973 wurden meine Familie und ich im Hochsommer auf Eseln durch Font de Sa Cala geführt. Im nachhinein tun mir die Esel, zumindest was die damaligen Erwachsenen betrifft, auch leid, aber damals gab es das Wort Tierschutz wohl eher nicht im täglichen Sprachgebrauch

Und nur für Mitglied 11... eine Runde Mitleid. Den passenden Smilie hab ich grad nicht zur Hand [-O< ;)
Liebe Grüße Petra

katzeninnot-sessalines.jimdo.com

Offline Bolero

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 2546
Antwort #28 am:
13, April, 2013, 18:35:25
Tja, und der TÜV für die Kutschen ist auch nicht neu, den gibt es schon länger, und zwar jedes Jahr;)
Man/frau sollte sich schon richtig informieren (und nicht nur etwas aus einer Zeitung hier nachschreiben), bevor hier "die Pferde scheu gemacht werden".

Offline Grieky

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 49
Antwort #29 am:
13, April, 2013, 18:51:07
stimmt, der TÜV ist jährlich...die Hufeisen aus Gummi gibts erst seit 2012. Sorry!

Aber wow..wo bin ich denn hier reingeraten. Ist ja ne richtig sympathische Stimmung hier!









Unsere Sponsoren: