Casa Nova Properties Immobilien Mallorca Webdesign Mallorca
 

Autor Thema: Geld zurück bei Flugverspätung  (Gelesen 11121 mal)

Offline kirschi1

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 6
am:
30, April, 2016, 05:34:08
Hallo, wir hatten auf dem letzten Flug nach Mallorca über 4 Std. Verspätung. Hach jetzt mehrfach gelesen, das man da Ansprüche nach der EU Fluggastrechte Verordnung hat.  Habe  die Fluggesellschaft angeschrieben, aber keine Antwort erhalten. HAt jemand Erfahrung?

Offline Legend

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 30
Antwort #1 am:
30, April, 2016, 06:46:02
Welche Fluggesellschaft war das denn?
Legend

Offline Micha

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1642
Antwort #2 am:
30, April, 2016, 08:05:10
Keine Antwort? Dann liegt der Verdacht nahe dass es sich um AB handelt. Anbei Infos zu deinen Rechten.
Durchsetzen wirst du die bei ausbleibender Antwort wohl nur mit einem Anwalt können, oder du trittst die Forderung an Agenturen wie refund.me oder fairplane.de ab.

Offline anonimo

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1840
Antwort #3 am:
30, April, 2016, 08:57:21
Hallo kirschi1,

wann war denn der verspätete Flug?
Wie lange wartest Du jetzt auf Antwort?
Was war der Grund für die Verspätung? Ist der bekannt?

Offline mallefitz

  • Insel-Fan
  • ***
  • Beiträge: 155
Antwort #4 am:
30, April, 2016, 12:06:58
http://mallorcamagazin.com/service/leben-und-arbeiten-auf-mallorca/airport-airlines/zaher-kampf-gegen-airlines.html

Ich habe die Entschädigung mal bekommen, das ging über die deutsche Schlichtungsstelle, die im Artikel erwähnt ist. Der Vorteil gegenüber kommerziellen Anbietern: es ist gratis. Hat aber eine ganze Weile gedauert. Entscheidend ist, was der Grund für die Verspätung war. 
« Letzte Änderung: 30, April, 2016, 12:10:10 von mallefitz »

Offline Eifel55

  • Insel-Freund
  • **
  • Beiträge: 59
Antwort #5 am:
30, April, 2016, 12:53:11
Hallo,

vielen Dank mallefitz, für den ausführlichen und informativen Beitrag, das hilft vielen.

Gruß Efel55

Offline Enigma

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1787
Antwort #6 am:
30, April, 2016, 15:02:10
Ich kann auch einen guten Anwalt empfehlen, der sich auf Flugverspätungen spezialisiert hat.

Der hat mich übrigens auch nichts gekostet. Gerne per PN.

Offline Shakatak

  • Insel-Fan
  • ***
  • Beiträge: 345
Antwort #7 am:
30, April, 2016, 15:10:44
Nimm einen dafür spezialisierten Dienstleister. Da gibt es eine ganze Menge. Einfach mal googlen. Mir hat https://www.flightright.de/ mal bestens geholfen. Nach vier Wochen war das Geld von AB da; und AB ist eigentlich sehr zahlungsunfreundlich. Wenn es mal freiwllig etwas gibt, dann sind es Fluggutscheine. 
Viele Grüße
Shakatak

Offline Enigma

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1787
Antwort #8 am:
30, April, 2016, 16:01:47
Warum sollte man das bei Flightright machen?
Schlechter Tipp, wie ich finde. Zumindest in den Fällen, wo eine Entschädigung zwingend geleistet werden muss.

Was war denn der Grund für die Verspätung?
Wenn das z.B. eine defekte Maschine war: Ab zum Anwalt.
« Letzte Änderung: 30, April, 2016, 16:06:39 von Enigma »

Offline mallefitz

  • Insel-Fan
  • ***
  • Beiträge: 155
Antwort #9 am:
30, April, 2016, 16:21:35
Und der Anwalt macht das gratis?

Offline Enigma

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1787
Antwort #10 am:
30, April, 2016, 17:45:15
Ja, ich habe die volle Höhe erstattet bekommen.

Offline gregmum

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 22
Antwort #11 am:
30, April, 2016, 21:55:32
Der Anwalt ist natürlich nicht umsonst. Die Fluggesellschaft zahlt jedoch auf Grund dessen, dass eine Einschaltung eines RA notwendig war, seine Anwaltsgebühren. Davon bekommt der Mandant nur nichts mit .

LG

Offline anonimo

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1840
Antwort #12 am:
30, April, 2016, 22:51:33
Der Unterschied liegt darin, dass die sogenannten "Fluggasthelfer" im Erfolgsfall eine Provision von der Ausgleichszahlung abziehen, die je nach Unternehmen grob ein Viertel bis ein Drittel des zur Auszahlung kommenden Betrages einbehalten. Also auch die arbeiten nicht "umsonst". Geht der Rechtsstreit verloren, gibt es keine Geld, aber auch keine zu zahlende Provision. Also kein Risiko, aber Abschlag im Erfolgsfall.

Im Übrigen übernehmen Sie häufig nur so gelagerte Flugverspätungen, die problemlos zu verlaufen erscheinen.

Um also die Ausgleichszahlung in voller Höhe zu erhalten, ist die Beauftragung eines Experten für Reiserecht /Anwalt eine Überlegung wert. Sollte es wider Erwarten vor Gericht eine Niederlage geben, bleiben natürlich die Rechtsanwaltskosten am Kunden hängen. Oder er ist entsprechend rechtsschutzversichert. Aber wie enigma schon schrieb, bei relativ klarer Ausgangslage und großer Erfolgsaussicht muß man nicht unbedingt einen Abschlag der Ausgleichszahlung anstreben. Das Restrisiko muß natürlich jeder für sich abwägen.
« Letzte Änderung: 30, April, 2016, 22:54:01 von anonimo »

Offline grenate

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 4
Antwort #13 am:
04, Mai, 2016, 09:04:21
Es kommt auf jeden Fall auf den Grund der Verspätung darauf an und auch auf die Dauer!
Flüge werden sowieso meist überbucht.. da kommt das öfters mal vor, wenn man viel fliegt, dass man auch gar nicht mit kann... :-?

Offline drkimble

  • Insel-Freund
  • **
  • Beiträge: 95
Antwort #14 am:
04, Mai, 2016, 13:32:34
Es gibt noch einen neuen Anbieter, der bei Verspätungen weiterhilft:
https://www.wirkaufendeinenflug.de/de/

Neu ist, dass man nach wenigen Minuten Prüfung des Vorgangs eine Zusage bekommen kann und dann innerhalb von 2 Tagen das Geld, egal wie der Fall dann ausgeht. Dafür muss man einen etwas größeren Anteil der Ausgleichssumme abtreten.
Man kann hier Fälle der letzten drei Jahre prüfen lassen, vielleicht hat ja jemand noch was offen?





Unsere Sponsoren: