Casa Nova Properties Immobilien Mallorca Webdesign Mallorca
 

Autor Thema: Der "Kreuzfahrt-Wahnsinn" und seine Folgen  (Gelesen 3559 mal)

Offline herbycon

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 2172
  • Montréal/Mallorca
Antwort #90 am:
15, August, 2019, 14:46:34
Aber mal ehrlich: Ohne Leute wie Greta wäre doch der Klimaschutz völlig egal! Da wären über alternative Treibstoffe bei Schiffen doch nie nachgedacht worden.

Rainer, dem möchte ich widersprechen. Das könnte vielleicht auf Deutschland und Europa
zutreffen. Hier in Kanada gehen Menschen schon seit vielen Jahren mehrmals im Jahr
auf die Strasse, um fuer den Klimaschutz zu demonstrieren. Das fing an in den 80er-Jahren,
als die FCKW-Debatte ums Ozonloch losging und hoert bis heute nicht auf. Schon in den
90er-Jahren gab es Studentengruppen, die genau dieses Ziel verfolgten, indem sie Freitag fuer
Freitag durch die Strassen am Frachthafen zogen und gegen die dort liegenden Stinke-Kaehne
demonstrierten. (Damals liefen die Kreuzfahrtschiffe Montreal noch gar nicht an).

... glaube ich nicht, dass die Mallorquiner davon so sehr profitieren wie es Fritz Joussen (TUI-Chef) darstellt.

Laut Chef der Hafenverwaltung Palma, Xavier Ramis, kamen 2018 mehr als 2,6 Millionen Touristen auf rund 560 schwimmenden Urlaubspalästen und ließen mit ihren Tagesausflügen die Kassen der einheimischen Wirtschaft klingeln. Wie viel Geld jeder der Landausflügler hat liegen lassen, ist wohl schwer zu sagen. Vor einiger Zeit las ich mal die Zahll 100 Euro pro Person, kann aber dafür keine Quelle liefern.


Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1678
Antwort #91 am:
15, August, 2019, 15:10:47
Rainer:
ich würde weiter gehen: warum denkt man immer nur über alternative Treibstoffe nach? Das System der Verbrennungsmotoren ist schon so uralt. Man hat viel Technik drumherum gebastelt. Warum geht man nicht weg von dieser altertümlichen Technik. Warum entwickelt man nicht ein ganz neuen Motorentyp, der ein Naturstoff "Verarbeiten" kann ( schreibe bewust nicht verbrennen ), so das man sich absolut emisionsfrei bewegen kann. DAS wäre die Zukunft und nicht weiter am alten Ottomotor noch mehr Technik dransetzten und mit noch anderen Treibstoffen diesen Dinosaurier zu füttern...

Offline colau

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 704
Antwort #92 am:
15, August, 2019, 15:55:33
15.08.2019

Nach Angaben der Organisation waren die 591 Kreuzfahrtschiffe,
die 2018 in Palma anlegten, für 202.310 Tonnen CO2-Emissionen verantwortlich

Berücksichtigt man, dass die Kreuzfahrtschiffe ihre Motoren permanent laufen lassen
und ihr Energieverbrauch auch im Hafen bei 75 Prozent liegt, kommen 5562 Tonnen
Stickoxide (das 2,3-fache der Kraftwerksemissionen), 3436 Tonnen Schwefeldioxid
(Es Murterar: 4150 Tonnen) sowie 776 Tonnen Feinstaub
(6,3 mal so viel wie in Es Murterar) hinzu.

Außerdem verschmutzten 63.369 Tonnen Schweröl die Luft.
Dies entspricht einer Dieselkraftstoffmenge, mit der 20.000 Autos
die Erde umrunden könnten.

https://www.mallorcamagazin.com/nachrichten/lokales/2019/08/15/72557/viel-schadstoffe-sto-kreuzfahrtschiffe-aus.html

15.11.2017
Eine neue Studie der Balearen-Universität soll dies entkräften:
Den Angaben zufolge spülen die großen Pötte rund 256 Millionen Euro
im Jahr in die balearische Wirtschaft.
Das ist etwa ein Prozent der jährlichen Gesamteinnahmen.

Von den 256 Millionen Euro gehen knapp 131 Millionen auf jene
Kreuzfahrttouristen zurück, die einige Stunden Station in Palmas Hafen machen
 und den Aufenthalt für einen Ausflug in die Stadt nutzen.

56,8 Millionen Euro gibt die Gesamtheit jener aus, die mit dem Flugzeug angereist
kommen, ein paar Tage auf der Insel verbringen und dann in Palma an Bord gehen.

https://www.mallorcazeitung.es/lokales/2017/11/15/kreuzfahrttourismus-bringt-mallorca-256-millionen/55670.html

Offline herbycon

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 2172
  • Montréal/Mallorca
Antwort #93 am:
15, August, 2019, 16:01:19
@ colau: Danke! Der Wahnsinn in Zahlen. Unfassbar.
Und wir sprechen hier einzig allein von Palma. Nicht von Venedig,
nicht von Barcelona, nicht von Dubrovnik, nicht von Miami ...  >:(

Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1678
Antwort #94 am:
15, August, 2019, 17:25:04
Colau:
woraus ergeben sich die Zahlen? Nach den Zahlen müsste der Hafen um ein vielfaches mehr kontaminiert sein. Da Fähren u.Containerschiffe aus diesen Zahlen/ Werten ja rausgerechnet werden müssen, die ja auch täglich an- u. ablegen. LKWs auf u. abgeladen werden. Da wären mal Gesamtwerte auch interessant.

Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1678
Antwort #95 am:
15, August, 2019, 18:10:58
hat sich eigendlich was aus der Petition ( mit der Unterschriftensammlung) ergeben? Wird darüber im Parlament verhandelt?

Offline Hansheinrich

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 2020
Antwort #96 am:
16, August, 2019, 10:36:39
ZITAT Herbycon

Rainer, dem möchte ich widersprechen. Das könnte vielleicht auf Deutschland und Europa
zutreffen. Hier in Kanada gehen Menschen schon seit vielen Jahren mehrmals im Jahr
auf die Strasse, um fuer den Klimaschutz zu demonstrieren. Das fing an in den 80er-Jahren,
als die FCKW-Debatte ums Ozonloch losging und hoert bis heute nicht auf. Schon in den
90er-Jahren gab es Studentengruppen, die genau dieses Ziel verfolgten, indem sie Freitag fuer
Freitag durch die Strassen am Frachthafen zogen und gegen die dort liegenden Stinke-Kaehne
demonstrierten. (Damals liefen die Kreuzfahrtschiffe Montreal noch gar nicht an).
 

Herbycon, danke für diese Info. Ist ja hochinteressant!!!!!
Jaja, andere Länder und Menschen sind Deutschland und den Deutschen weit voraus.

Und nur nebenbei:

Findige Köpfe haben nachgerechnet und dabei  festgestellt, das unter Berücksichtigung aller Gegebenheiten und Begleitumstände beim Segelschiff-Trip von Greta mehr CO2 ausgestoßen wird als wenn sie und ihr Vater geflogen wären ( z.B. Hinflüge der Schiffs-Rückführungs-Skipper etc. ) . Nachzulesen bei Focus-Online.

Gut, ist zwar etwas pingelig, aber man sollte schon immer und in allen Punkten sehr genau und gründlich sein, auch wenn es gerade mal nicht paßt.

Soweit zum Thema Volksverdummung.

Ohne weiteren Kommentar.
 
« Letzte Änderung: 16, August, 2019, 10:40:03 von Hansheinrich »

Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1678
Antwort #97 am:
16, August, 2019, 11:30:03
Na Hansheinrich, da glaubt aber noch einer an "made in Germany". Die Deutschen waren, ja zu dumm sich die Führungsposition nehmen zu lassen. Siehe zB PV technik. Technik aus Deutschland war mal ein Begriff, ist es so nicht mehr. Aber nett, das du die Fahne für Deutschland immer noch hochhällst. Deutschland hat in vielen Dingen den Anschluss verpaßt. Inovation kommt aus anderen Ländern. Man muß sich da mal der Realität stellen und endlich anfangen gegenzusteuern...

Jetzt kann man natürlich auch noch überlegen aus welchen umweltfreundlichen Materialien die Yacht gefertigt worden ist. Greta und ihr Team haben das ganze zumindest medienwirksam eingesetzt. Vielleicht wäre sie besser mit einem alten Holzsegler gefahren, wo das Team sie dann auch mit zurück gebracht hätte...kann man nun drehen, wie man möchte. Aber sowas kann natürlich schnell nach hinten losgehen, wie bei Luisa Neubauer, ihrer Fliegerei und anderen erzählen man soll nicht fliegen...

Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1678
Antwort #98 am:
16, August, 2019, 14:47:13
zu den fakten, ob nu die Überfahrt klimaneutral ist oder nicht:
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/ausland/greta-thunberg-atlantikreise-103.html
In aller erster Linie gehts Greta und ihr Team um das Symbol dieser Überfahrt. Wie ich schon schrieb: die deutsche Klimaschützerin Luisa Neubauer ist zum großteil der Auslandsklimaveranstaltungen gejetet. Im selben Atemzug hat sie die Einschränkung der Fliegerei bei jedem einzelnen gefordert. Das hat man ihr richtig übel genommen. Selbst um den Erdball jeten, unter anderen Bilder posten beim Cotaischlürfen in irgendeiner Stadt auf dem Erdball, aber selber von anderen Verzicht fordern. Den Fehler mach Greta ja schon mal nicht. In Europa hat sie ihrer Ziele per Zug erreicht und plediert auch dafür. Das mediale Ausschlachten mag man nun verurteilen. Andererseits würde Greta nicht zu Klimagipfeln kommen, wo sie nun hinschippert. Weiterhin ist Luisa Neubauer auch nicht unschuldig an Gretas momentanen Hype. Luisa hat die Streikeidee "Friday for Future" von Greta übernommen. Da war Greta noch nicht so im Focus. Nachdem nun fast ganz Deutschland jeden Freitag die Schule/ Uni schwänzt....hat auch Gretas "Promistatus" richtig Pfad aufgenommen. Andere Länder schließen sich an. Luisa wurde gefragt, wann die Freitagsstreiks eingestellt werden: erst dann wenn die zu ereichnen Klimaziele politisch umgesetzt werden und für die Klimaaktivisten so ersichtlich sind. Es gibt da ein nettes 2er Gespräch zwischen Christan Lindner FDP und Luisa Neubauer. Auch mit interessanten Lösungsvorschlägen. Herr Lindner sieht auch die Trägheit und Bequemlichkeid der "Vielen". Das Gespräch hatte interessante Lösungsvorschläge. Luisa möchte mit der Friday for Future Bewegung die Politik in die richtige Richtung zwingen. Man wird sehen, ob sie es erreicht. Auch wird man sehen, das die Identsität der "Friday for Future" so bleibt, bzw noch mehr Fahrt aufnimmt. Angeschlossen haben sich nun noch "Parents for future" und "Sience for Future". Wissenschafter die das Klimaproblem bestätigen und Lösungen für bezahl- und machbar halten. Auch dahingehend gibt es eine interessantePressekonferenz. Elektromobilität ist auf jeden Fall die falsche Lösung, wie es im Moment in einigen Ländern angestrebt wird. Wasserstoff scheint wohl der zukünftige Vortbewegungsstoff zu werden, da 0 Emision. KFZ Industrie tut sich Schwer, da sie gern bei der Uralttechnik des Verbrennungmotor bleiben würde. Kreuzfahrtschiffe mit LNG auszustatten ist auch umstritten, da ein Großteil des LNG durch "fracking" gewonnen wird. Zudem ein fossieler Brenstoff. Das Ziel der Klimaschützer ist in naher Zukunft auf ALLE Fossilen Brenstoffe zu verzichten und auf 0 Emission zu kommen. Vor Jahren hieß es, wenn erst einmal der Permafrost anfängt sich abzubauen...dann haben wir ein Problem...Nun taut laut Wissenschafter der Permafrost auf, setzt das eingebundene Methan frei, was wieder zur Erwärmung beiträgt. In Deutschland wird man sich bald bei heißem Wetter unter Palmen legen können. Ist die Frage ob das erstrebenswert ist.

Offline Hansheinrich

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 2020
Antwort #99 am:
16, August, 2019, 16:02:31
Na Hansheinrich, da glaubt aber noch einer an "made in Germany". Die Deutschen waren, ja zu dumm sich die Führungsposition nehmen zu lassen. Siehe zB PV technik. Technik aus Deutschland war mal ein Begriff, ist es so nicht mehr. Aber nett, das du die Fahne für Deutschland immer noch hochhällst. Deutschland hat in vielen Dingen den Anschluss verpaßt. Inovation kommt aus anderen Ländern. Man muß sich da mal der Realität stellen und endlich anfangen gegenzusteuern...

Jetzt kann man natürlich auch noch überlegen aus welchen umweltfreundlichen Materialien die Yacht gefertigt worden ist. Greta und ihr Team haben das ganze zumindest medienwirksam eingesetzt. Vielleicht wäre sie besser mit einem alten Holzsegler gefahren, wo das Team sie dann auch mit zurück gebracht hätte...kann man nun drehen, wie man möchte. Aber sowas kann natürlich schnell nach hinten losgehen, wie bei Luisa Neubauer, ihrer Fliegerei und anderen erzählen man soll nicht fliegen...


@ Spezie

zu Absatz 1)
Sorry, meinst Du damit wirklich mich ?? Woraus schließt Du das? 
Eigentlich habe ich nämlich genau das Gegenteil geschrieben. Und genau so meine  ich es auch,  nicht nur hier in dieser Beziehung. sondern in vielen fast allen Bereichen . Ich sehe den Zustand Deutschlands und seine Stellung und Bedeutung in der Welt  noch viel kritischer und negativer als Du.

Du kannst - wenn Du willst - gerne noch einmal oben nachlesen.
Nichts für ungut.
Heinrich

PS: Zu Absatz 2 Greta etc. will ich mich nicht weiter äußern,  es ist eigentlich schon alles gesagt.

Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1678
Antwort #100 am:
16, August, 2019, 16:57:58
Hans Heinrich,
moment...ich hatte dein Satz:
Jaja, andere Länder und Menschen sind Deutschland und den Deutschen weit voraus.
eher ironisch verstanden, so das meintest, Deutschland wäre da führende Land in allem...aber sorry, mein Fehler...Missverständnisse sind dafür da, um aus den Weg geräumt zu werden...Deutschland hat für mich in vielen Dingen den Anschluss verloren, teils durch dumme und hohle Fehlentscheidungen. Aber das ist ein Tema für sich. Aber es gibt viele, die das echt anders sehen. Für die ist Deutschland immer noch DIE Nummer 1 in der Welt und danach kommt lange nicht.  :D Man brauch zB nur im Restaurant mal ein Gespräch von Landsleuten lauschen, die nicht nur hier im Urlaub sind. Lach, das habe ich mal auf einer Kreuzfahrt gehabt. Nachbartisch auch ein deutsches Pärchen. Der sprach so laut, man musste nich lauschen, er wollte gehört werden. Er auch im Handwer auf Mallorca tätig. Er war derjenige der erst mal den Mallorquinern erklärt hat, wo es lang geht...usw..usw. Da sowas Deutsche gern hören haben die anderen, die zuhörten, so gesagt: klar kann ich mir vorstellen und so..deutsche Gründlichkeit..etc..man muss sich häufig fremdschämen...
Greta und ihr Boot: Diese Geschichte kann man so oder so sehen. Wenn aber, 6 Skipper nach den USA eingeflogen werden um das Boot zurück zusegeln. 2 Skipper von den USA nach Europa zurückfliegen ( Grade eben gelesen ). Greta u. Vadda auch noch nicht wissen ob sie zurücksegeln oder fliegen. Dann wäre das im Max Fall 11 gelöste Flugtickets: 6 Skipper USA, 2 Skipper Europa, Greta u. Vadda Europa und 1 Kamaramann Europa. So hätten 2 x Hinflug u. 2x Rückflug ausgereicht. Da ist die Umweltbilanz schon wieder im Ar....  :( Medienmäßig könnte das durchaus ne Klatsche werden, grade dann wenn man so sich für den Umweltschutz einsetzt. Da könnte durchaus ihr Messiastron umkippen...Ich hätte nun gedacht, das sie mit den selben Skipper wieder zurück donnert. Wenn das weiter publik gemacht wird, könnte es durchaus schädlich für die Sache werden. So nach dem Motto: schau dir mal die Umweltaktivisten an und uns wollen sie einen erzählen.....nicht gut, gar nicht gut. ...

Offline Martin Dexter

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 29
Antwort #101 am:
16, August, 2019, 17:33:36
@Spezies, schau mal hier, ist gerade reingekommen:

Zitat
Thunberg streicht Flüge von Crew-Mitarbeitern / Wenn das kein konsequenter Klimaschutz ist: Die schwedische Aktivistin Greta Thunberg reagiert auf Kritik an ihrer US-Reise und streicht die Flüge von mehreren Personen aus ihrem Umfeld, die im Zusammenhang mit Thunbergs Atlantik-Überquerung geplant waren. Die Mitarbeiter, die ursprünglich in die USA fliegen sollten, um dort die von Thunberg genutzte Segeljacht "Malizia" zu übernehmen und nach Europa zurück zu überführen, werden nun mit Schlauchbooten anreisen, sagte Thunberg exklusiv zu manager-magazin.de.

Zuvor hatten mehrere Medien enthüllt, dass Thunbergs Amerika-Trip keineswegs so klimaneutral sei, wie dies von der Schwedin dargestellt werde. [..]

https://www.manager-magazin.de/lifestyle/reise/satire-greta-thunberg-streicht-fluege-von-crew-mitarbeitern-a-1282364.html

Weißte Bescheid?  :D

Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1678
Antwort #102 am:
16, August, 2019, 17:56:33
aja....mit SCHLAUCHBOOTEN...über den Atlantik... ??? Wie ich lese, sogar nur mit Paddel... :D Na denn, viel Spass

Offline Martin Dexter

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 29
Antwort #103 am:
16, August, 2019, 18:02:44
Damit sollte sie endgültig all ihren Kritikern den Wind aus den Segeln genommen haben!  ;)


Offline margit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5708
Antwort #104 am:
16, August, 2019, 18:18:44
Vielleicht wäre die Rückreise ja im Ballon eine Der Sache entsprechende Möglichkeit  :-?
Ansonsten eben abwarten  :-w
irgenwann   [-O< Wird bestimmt wieder jemand eine Überquerung im Segelboot unternehmen




« Letzte Änderung: 16, August, 2019, 18:21:09 von margit »





Unsere Sponsoren: