Casa Nova Properties Immobilien Mallorca Webdesign Mallorca
 

Autor Thema: Der "Kreuzfahrt-Wahnsinn" und seine Folgen  (Gelesen 6076 mal)

Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1787
Antwort #30 am:
12, August, 2019, 12:54:47
Herbycon
danke...

Offline herbycon

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 2179
  • Montréal/Mallorca
Antwort #31 am:
12, August, 2019, 13:04:05
Passend zum Thema: Interview mit einem Tourismus-Experten auf tagesschau.de:
"Reiseverhalten muss sich ändern"


Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1787
Antwort #32 am:
12, August, 2019, 14:32:49
Herbycon:
Interview: der hat das schon gut analysiert. Das Hauptproblem, was ich sehe, das Urlaub "bezahlbar" geworden ist. Je nach Einkommen muss man nichts mehr auf "die hohe Kante" für den Urlaub legen. Thema ZB Kreuzfahrten, früher eine Sache für die "Reichen und Schönen". Heute kann sich auch "Ottonormalbürger" das leisten. Wenn ich sehe, zu was für Preisen die Kreuzfahrten,verschleudert werden. Dieses kann man quer durch Urlaubsspektrum erkennen. Ich habe eine Kreuzfahrt mal nach Rom ( Chivitaveccia ) gemacht. Rom war dermaßen überlaufen. Es waren natürlich nicht nur Kreuzfahrer dort. Der Tourguide bestätigte dies auch. So voll, um dem Zeitpunkt, hatte er noch nie erlebt. Wie es aus dem Bericht hervorgegangen ist, man muss das mehr aufsplitten, die Massen mehr verteilen. Das sehe ich auch so. Wenn man unabhängig ist, muss man nicht zu den Sommerferien reisen. Flüge sind teils so billig geworden. Wenn wir zB als Residenten zum Festland fliegen, ist das teils "fürn Appel undn Ei". Ich bin mal nach Deutschland geflogen u. zurück, für sage und schreibe 14€. Das da die Leute reisen und nicht sich erst hinterfragen, mit dem Umweltgedanke: muss das sein und wie ist die Umweltbilanz, wenn ich für den Preis in den Flieger steige, ist, glaube ich, klar. Es wäre, glaube ich, auch zuviel verlangt, diesen Gendanken, bei den Preisen, von den Leuten zu verlangen. Da vieles leicht bezahlbar, bzw bezahlbar geworden ist, wird das auch genutzt. Ich kann mich erinnern, als ich klein war, ist man einmal im Jahr in den Urlaub gefahren...wir zB nach Bayern. Heute ist es "normal" 3mal ( oder vieleicht auch mehr ) in den Urlaub zu fahren und nicht nur nach Bayern. Das Reiseverhalten, durch die Bezahlbarkeit für Ottonormal, schlägt sich natürlich auch auf die Umweld und dessen Verschmutzung nieder. Ich bin seit 1993 auf der Insel, da hat es noch nicht die Massen an KFZs gegeben wie heute. Auch Leihwagen bekommt man hier ja teils für "nen Appel undn Ei". Wir wollren mal ein Leihauto in Deutschland nehmen, da sind wir hinten übergekippt. Da bekommste da für nen Tagespreis hier teils eins für ne ganze Woche. Ich kann nur soviel sagen, auch aus der Erfahrung durch Gespräche mit Bekannten oder auch fremden Leuten. Solange die Dinge ( Urlaub, Flug, Kreuzfahten, etc )bezahlbar bleiben, wird auch weiter so Urlaub gemacht. Das Umweltproblem kennnt man, ist aber nur segundär wichtig. Nach meinen Dafürhalten, kann ist erster Linie, die großen Umweltprobleme, nur die Politik steuern ( zB min Flugpreis für Strecke X ). Anders wird das nix. Ganz klarer Teil der Nachteil der freien Marktwirtschaft : Angebot und Nachfrage. Da kann sich Greta Thunberg noch so viel abstrampeln. Man darf nie die Vernunft und das Einsehen der Bürger verlangen...nicht bei den Preisen...und der Mentalität. Klar gibst auch die, die sich einsetzten, dann auch auf Fliegen, etc verzichten...es ist aber nicht die Masse...soweit ist die Menscheit noch nicht und der Liter Super kostet noch nicht 10€...Erst wenns ans Geld geht...wird eingespart...

Offline Prensal Blanc

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 2097
Antwort #33 am:
13, August, 2019, 09:27:20
Was meinst Du, was los wäre, wenn "die Politik" in die Urlaubsmöglichkeiten eingriffe! Womöglich noch über Preisregulierungen, die dann nur noch "den Reichen" Urlaub ermöglichen würde? Parteien, die den Wählern Errungenschaften entziehen, werden nicht gefeiert sondern eliminiert.

Und Familienurlaub mit der Bahn? Finanziell und praktisch eine köstliche Vorstellung. :)

Offline marci1804

  • Insel-Fan
  • ***
  • Beiträge: 129
Antwort #34 am:
13, August, 2019, 09:41:31
Naja, nur ein wenig die Kreuzfahrt oder Flugpreise anheben wird die Umwelt auch nicht retten.

Da musst Du schon die öffentlichen Verkehrsmittel für alle finanzierbar bzw. preislich so gestalten das man sein Auto stehen lässt. Musst den Unternehmen die uns mit Wegwerf Artikeln überhäuft, Plastikmüll ohne Ende produziert, Großverpackungen für Familien preislich so günstig gestaltet das Leute lieber die Hälfte wegwerfen statt kleiner zu kaufen weil es billiger ist, ebenfalls reglementieren.

Dazu viel Höher Strafen einführen für Leute die Ihren Müll einfach in der Natur entsorgen.

usw. usw....

Aber das Thema Urlaub wird sich auf kurz oder lange Sicht runterfahren. Durch ständige Steuererhöhungen, Erhöhung von Sprit, Gas, Strom, Lebensmittel, Mieten etc. und nicht gleich steigenden Löhnen wird es irgendwann für viele eng sich Urlaub zu leisten :-) Kenne jetzt schon Doppelverdiener mit Kindern die zusätzlich am Wochenende arbeiten gehen um den bekannten Lebensstandard aufrecht erhalten zu können.


Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1787
Antwort #35 am:
13, August, 2019, 09:44:11
Prensal: es geht ja darum, wie man die Flut von Touristen steuert. Der falsche Weg wäre es, wenn die Preise noch weiter purzeln...das es zB Gratis Flüge gibt...usw. Wo soll das hinführen? Der Mensch wird nicht so vernüftig sein, ausgrund schlechter Umweltbilanz auf nur einen Flug zu verzichten, etc. Also, wie sollte man damit umgehen? mach ein adequaten Gegenvorschlag. Alles weiterlaufen lassen, wie es ist? Die Reedereien werden nicht freiwillig auf Liegenzeiten in Palma verzichten. Wer muss also sagen, zB nur 3 Schiffe pro Tag...es ist die Politik...
 Aber ok, faktisch sind es die selben Kinder u. Jugendliche, die bei den Freitagsdemos die Schule schwänzen, die auch immer wieder neue, in Bangladesch gefertigte Klamotten haben wollen. Oder auch immer neue Smartphones, Playstations, etc, wo die Erde ihrer seltenden Stoffe beraubt werden müssen um die Platinen zu bestücken. Dank dieser Elektronischen Geräte auch mehr Strom verbraucht werden muss. Ein GamerPC zieht sich ordenlich Strom weg. Also sind die, die auf der Strasse da teils jeden Freitag demonstrieren, selbst mittverantwortlich für den Klimawandel.

Offline jobaer

  • Insel-Fan
  • ***
  • Beiträge: 246
Antwort #36 am:
13, August, 2019, 12:59:43
Ich denke die Jugendlichen, die heute auf die Strasse gehen, haben fast alles von uns Erwachsenen mitbekommen, was den laschen Umgang mit den uns von der Erde zur Verfügung gestellten Materialien vor allem Erdöl betrifft, Wenn dann noch Politiker, die ebenfalls von uns Erwachsenen gewählt wurden,  das alles für richtig erklären, sollten wir die Versuche noch was zu retten  unseren Nachwuchs wirklich unterstützen und keine Vorhaltungen machen.

Offline Prensal Blanc

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 2097
Antwort #37 am:
13, August, 2019, 15:03:22
Prensal: es geht ja darum, wie man die Flut von Touristen steuert. Der falsche Weg wäre es, wenn die Preise noch weiter purzeln...das es zB Gratis Flüge gibt...usw. Wo soll das hinführen? Der Mensch wird nicht so vernüftig sein, ausgrund schlechter Umweltbilanz auf nur einen Flug zu verzichten, etc. Also, wie sollte man damit umgehen? mach ein adequaten Gegenvorschlag.

Ich habe überhaupt nicht den Ehrgeiz, an der Tourismusschraube zu drehen, um die Welt zu retten. Ich glaube auch nicht daran, dass Sonnencreme aus Kreuzfahrt-Pools nennenswerte Verheerungen in den Weltmeeren anrichtet. Vielmehr glaube ich, dass diese als Aufreger-Themen gestreut werden, um von ganz anderen Sachverhalten abzulenken.

Ich möchte aber auch niemanden davon abhalten, in seinem kleinen Bereich Müll zu trennen, Wasser sparsam einzusetzen oder Fahrrad zu fahren. Irgendwo muss man ja anfangen. Konsequent kann in diesem Bereich kaum einer sein.

Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1787
Antwort #38 am:
13, August, 2019, 16:55:16
Prensal: Das mit der Sonnencreme im Pool, finde ich auch sehr an den Haaren herbeigezogen. Aber, da momentan alle auf die Kreuzfahet draufhaut, wird jede, noch so kleine, S******erei riesengroß aufgebauscht. Das MM macht dabei ja munter mit und hetzt auch. Das MM kommt mir teils vor wie die Bild Zeitung. Die sind darin ja Meister.
Denoch sind die Touristenströmen, wie zB in Venedig oder auch Rom, abartig. In Rom hab ich das selber miterleben dürfen und ich war ausserhalb der Hauptreisezeit da. Venedig zieht da endlich die Reißleine. Palma wird das warscheinlich auch bald tun. Gestern ist ja da der Verkehr zusammen gebrochen: Schlechtes Wetter, alle Touris unterwegs, 5 Kreuzfahrtschiffe unter anderem Oasis of the Seas.
Konsequent kann jeder für sich sein. Ist zwar umbequem, aber es geht.
Jobaer: soweit alles richtig: man sollte ihnen nur auch klarmachen, das jedes Jahr oder jedes 2te Jahr kein neues Smartphone sein muss. In einem Smartphone sind so viel seltene Metalle drin, die ja auch wieder irgendwo unter schlechten Bedingungen und unter katastrophalen Umweltbedingungen abgebaut werden müßen. Aber Greta Thunberg wird der Bewegung auch dieses klar machen. Sie pickt sich ja nicht nur ein Thema raus, sondern sieht das global. Leider ließt man mittlerweile einiges negative über sie. Sie ist ja auch nicht mehr frei in ihren Aktionen. Hat ein Stab, der sie "organisiert". Leider wird ihr Gesicht auch ausgeschlachtet...Sie hat ein Terminkaleder wie die Kanzlerin. Das sie mit der Segelyacht nach USA fährt sieht man auch gespalten. Eigentümer soll ein Immobilienhai sein und gesponsort wurde die Yacht wohl von BMW. BMW ist nicht grad ein Synonüm für Umweltschutz. Bei dem, was die Yacht damit repräsentiert, hätte sie auch fliegen können.

Offline herbstzeit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5417
Antwort #39 am:
13, August, 2019, 17:40:43
Zitat
Das MM kommt mir teils vor wie die Bild Zeitung.
Die ist fast noch schlimmer als die Bild Zeitung, ist eine Schwesterzeitschrift der Ultima Hora und wer die liest, frisst auch kleine Kinder.... Diario de Mallorca ist ein klein wenig seriöser.

Zitat
Das sie mit der Segelyacht nach USA fährt sieht man auch gespalten.
Wer ist "man"?

Zitat
Eigentümer soll ein Immobilienhai sein
Warum ein Immobilienhai? Es ist der Immobilienunternehmer Gerhard Senft, der u.a. den Segelsport sponsert .

Zitat
und gesponsort wurde die Yacht wohl von BMW. BMW ist nicht grad ein Synonüm für Umweltschutz.

Wer sagt das, oder wo steht das?
Zitat
Bei dem, was die Yacht damit repräsentiert, hätte sie auch fliegen können.
Was repräsentiert sie denn?
Das Mädchen ist konsequent, also kann sie nicht fliegen, sondern wird erhebliche Strapazen auf sich nehmen, um zum UN-Klimagipfel gelangen zu können. Ich möchte nicht mit ihr tauschen!

@Spezies, Du solltest nicht einfach Dinge behaupten, die Du nicht recherchiert hast, damit stellst Du ich mit der MM auf die gleiche Stufe!
Und reiche Menschen oder Unternehmen müssen nicht zwangsläufig Umweltferkel sein....

Ich stelle Dir mal ein paar links ein, dann bist Du etwas besser informiert  ;)

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/reise-zum-un-klimagipfel-ihm-gehoert-greta-thunbergs-segelschiff-16326199.html

https://www.welt.de/icon/unterwegs/article197985755/Mit-welchem-Segelboot-reist-Greta-Thunberg-in-die-USA-Es-ist-ein-Hightech-Geschoss.html

https://www.bmwgroup.com/de/verantwortung/konzernweiter-umweltschutz.html

Schönen Feierabend wünsch ich aus Lodz  :)
"Und wenn wir die ganze Welt durchreisen, um das Schöne zu entdecken: Wir mögen es in uns tragen, sonst finden wir es nicht."

(Ralph Waldo Emerson)

Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1787
Antwort #40 am:
13, August, 2019, 18:20:35
Naja Herbstzeit
Viele Unternehmen werben mit Umweltschutz, auch zB AIDA Cruises. Jeder KFZ Herstellee hat Dreck am stecken wegen illegaler Manipulationssoftware...also von daher. Recherchiert habe ich in dem Sinne indem ich Artikel über die Tematik gelesen habe.
Aber danke für die Artikel...
Grüsse

Offline Str-Omi

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 2819
Antwort #41 am:
13, August, 2019, 18:56:28
Das ist so ein Thema, an dem sich die Geister scheiden und man sich die Köpfe heiß reden kann.
Deswegen wollte ich hier eigentlich gar nicht einsteigen. Aber irgendwann juckt es einen doch in den Fingern.

Jedes Ding hat zwei Seiten - eine uralte Weisheit, die auch hier gilt!

Ja, ich hasse diese schwimmenden Riesen, Dreckschleudern, Umweltsünder, Ausbeuter - und was man noch so sagen/behaupten könnte, aus tiefstem Herzen.
Natürlich ist diese Art des Reisens für so manche, die anders nicht mehr können, eine Art, die Welt zu erleben. Und natürlich geben diese Riesen auch vielen Menschen Arbeit und damit deren Familien ein Auskommen. Zu welchen Bedingungung sei dahin gestellt. Da fragen die Passagiere nicht gerne nach.
Zwei Vorteile (oder gibt es noch mehr?) stehen also ich weiß nicht wievielen Nachteilen gegenüber.
Ich habe anhand des, im Gegensatz zu heute vergleichsweise bescheidenen Vorhabens eines Kunden vor Jahrzehnten sozusagen "den Beginn dieses Wahnsinns" erlebt. Damals konnte ich mir nicht vorstellen, dass so ein Geschäftsmodell Erfolg haben würde, bzw. wenn, dann nur für eine kleine Elite-Auswahl. Schon alleine, weil horrende Preise für die Reisenden angefallen sind.
Heutzutage ist so eine Schiffsreise billiger und komfortabler als ein Seniorenheim mit rund um die Uhr Versorgung, kostenloser Handwerker- und sonstiger Service, ärztliche Versorgung, Bespaßung - alles inklusive! Das ist schon einmal aberwitzig.
Aber muss man auch alles in Anspruch nehmen, nur weil es billig ist? So nach der "Geiz ist geil"-Methode? Das muss jeder mit seinem Gewissen ausmachen. Viele Menschen möchten zwar alle Annehmlichkeiten parat - aber bitteschön die negativen Auswirkungen davon nicht vor der eigenen Haustür haben. Vor der Tür der "anderen" scheint das Gleiche dann aber schon wieder gaaanz was anderes zu sein.
Was würden diese 'Kreuzfahrer' sagen, wenn sie in der Nähe eines Hafens wohnten und dort nahezu täglich mehrere solcher Riesen anlanden, Menschen gleich zu Tausenden ausspucken, die dann die Straßen fluten, dass kein Durchkommen mehr ist, und verschmutzen, der Lärmpegel entsprechend steigt, die Menschen in Geschäfte und Lokale einfallen und damit die Preise in die Höhe treiben (Angebot und Nachfrage bestimmen bekanntlich den Preis)? Am nächsten Tag sind sie wieder weg. Der Dreck und die hohen Preise bleiben, die nehmen sie nicht wieder mit. Und Ruhe kehrt deswegen auch keine ein, denn die nächsten Riesen sind entweder schon da oder aber in Sicht. Das ganze unangenehme Spektakel geht von vorne los!
Und wehe, solch eine schwimmende Kleinstadt gerät in Seenot! Wieviele helfende Menschen müssen sich dann vielleicht tagelang und ohne Verschnaufpause selbst in (Lebens)Gefahr bringen? Ihre Familien im Hintergrund bangen jedesmal aufs Neue um sie!

Das hat m.E. nichts mehr mit normalem Tourismus zu tun.
Aber damit erhebt sich auch schon wieder die Frage: "Was ist normal? Was tolerier- und verkraftbar?"

Auch Kinderarbeit wird richtigerweise und schon lange angeprangert. Aber auch diese Kinder garantieren oder tragen zumindest erheblich dazu bei, dass ihre Familien überleben können. Ist Kinderarbeit deswegen per se gutzuheißen? Nie und nimmer! Auch diese Kinder haben ein Anrecht auf ihre Kindheit. -- Aber ich will um Himmels willen damit kein "weiteres Fass aufmachen". Denn es gäbe noch so viele solcher Beispiele, die mein Gemüt zutiefst bewegen: tonnenweise Lebensmittel im Müll und Wasserverschendung in westlichen Ländern, Plastik wohin man sieht, Tiere und Natur haben auch in den abgelegensten Zipfeln unserer Erde keine Ruhe mehr....

Auf unserer schönen Welt liegt so vieles im Argen!

Deshalb liebe Leute, fangen wir jede/r für sich bei uns selbst und im Kleinen an, die Welt zu verbessern, denn:
     Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten
     die viele kleine Schritte tun,
     können das Gesicht der Welt verändern.
                           Spruch aus Afrika



Schenke Jedem ein Lächeln. Ein Lächeln kostet nichts und schafft viel. Es bereichert die, die es empfangen ohne denen zu gehören, die es geben. Und Niemand hat ein Lächeln nötiger, als Derjenige, der selbst keines kennt.

Offline Ratita

  • MF-Team
  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 2259
Antwort #42 am:
13, August, 2019, 20:05:13
" Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern.  "

Sehr schöner Spruch, Str--Omi

                         
« Letzte Änderung: 13, August, 2019, 20:07:31 von Ratita »

Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1787
Antwort #43 am:
13, August, 2019, 20:18:45
Str- Omi
der absolut richtige Satz:
"Aber muss man auch alles in Anspruch nehmen, nur weil es billig ist? So nach der "Geiz ist geil"-Methode? "
Genau diesen Satz würden viele mit einem klaren und lautem "JA" beantworten. Weil viele auf Schäpchenjagt sind, das im Blut haben, genau deswegen ist die Situation, wie sie ist. Geiz ist und bleibt "GEIL," . Der Markt reagiert auf diese Mentalität...Angebot und Nachfrage.

Offline herbstzeit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5417
Antwort #44 am:
13, August, 2019, 23:44:34
Naja Herbstzeit
Viele Unternehmen werben mit Umweltschutz, auch zB AIDA Cruises. Jeder KFZ Herstellee hat Dreck am stecken wegen illegaler Manipulationssoftware...also von daher. Recherchiert habe ich in dem Sinne indem ich Artikel über die Tematik gelesen habe.
Aber danke für die Artikel...
Grüsse

Du hast meine Fragen. nicht.  beantwortet!!
"Und wenn wir die ganze Welt durchreisen, um das Schöne zu entdecken: Wir mögen es in uns tragen, sonst finden wir es nicht."

(Ralph Waldo Emerson)





Unsere Sponsoren: