Casa Nova Properties Immobilien Mallorca Webdesign Mallorca
 

Autor Thema: airbnb - Hat jemand Erfahrungen ?  (Gelesen 5843 mal)

Offline Walter

  • Insel-Fan
  • ***
  • Beiträge: 410
Antwort #15 am:
01, März, 2017, 15:52:34
....mitschuldig wird der Richter im Zivilprozeß feststellen wenn Du Reisepreisminderung oder Schadenersatz für entgangene "Urlaubsfreuden" vom "Billigheimer" einklagen möchtest weil dich z.B.  die örtliche Polizei wegen Vermietung "Negro" aus der Wohnung gewiesen hat!! Da auf Grund der Privatvermietung das Deutsche Reiseverkehrsrecht nicht greift, man somit keine Möglichkeit auf Reisepreisminderung hat und da  das deutsche Mietrecht bei einem deutschen Vermieter gilt, wird man keinen Cent zugesprochen erhalten, denn das Deutsche Mietrecht nach dem BGB kennt keine Mietpreisminderung aufgrund entgangener Urlaubsfreuden
« Letzte Änderung: 01, März, 2017, 16:05:46 von Walter »

Offline lenamar

  • MF-Team
  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 8245
Antwort #16 am:
01, März, 2017, 16:54:36
Ich persönlich war bisher immer abgeschreckt von den Gebühren die Airbnb aufruft.

Nun ja, Vermittler erbringen ja auch eine Leistung, die bezahlt werden will, nicht zuletzt eine gewisse Sicherheit im Falle das Objekt/der Vermieter nicht auffindbar oder untragbar ist.
Und so viel finde ich die 4-5 Euro/Tag im obigen Preisbeispiel jetzt nicht.
Bei Fewo u.ä. Portalen findet man zudem auch eher ausschließlich Objekte, die abschließbare Einzeleinheiten sind (z.B. komplette Wohnungen/Häuser), die dann auch preislich insgesamt höher liegen.

Wenn uns eine Unterkunft gut gefällt, fragen wir aber auch nach Email etc. und sparen ggf. im Wiederholungsfall die Gebühr... ;)

lg lenamar
Je suis Charlie.

Offline vertretbar

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 7
Antwort #17 am:
01, März, 2017, 21:49:24
Hallo zusammen,

ich würde gern aus eigener (durchgängig positiven) Erfahrung noch zwei praktische Tipps für die Suche über das AirBnB Portal geben:

- was die Verfügbarkeit angeht ist insgesamt m.E. mehr Dynamik im Spiel als bei anderen Portalen: manche/viele? privaten Anbieter planen wohl kurzfristiger (vielleicht kommen Freunde oder sie nutzen die Wohnung selbst...). Das bedeutet es lohnt sich nochmal reinzuschauen, auch wenn man im ersten Moment nichts findet: es kann sich auch recht kurzfristig etwas ergeben. Das kann aber auch passieren: eine gebuchte Unterkunft wird vom Vermieter gecancellt. Uns schon zweimal passiert, zum Glück jedes mal so früh, dass wir noch sehr gute Alternativen gefunden haben. Die Bedingungen, wer wann absagen darf, stehen übrigens beim Angebot.

- es gibt auch ein größeres Angebot an Zimmern mit eigenem Bad, sogar richtige Wohneinheiten (Einliegerwohnungen) - die Übergänge sind fliessend. Auch wenn man nicht in einem einzigen Zimmer innerhalb einer bewohnten Wohnung wohnen möchte, kann man auf ganz tolle Angebote mit separatem Wohnbereich kommen, wenn man den Filter auf "Zimmer" stellt, und dann ein Bad, eine Küche etc  mit angibt.

So, ich jedenfalls fliege nächste Woche - und wohne u.a. in einem AirBnB in Palma, wunderschön ausgestattet, die Familie ist deutsch und wohnt auf dem Land auf der Insel. Die Gastgeberin ist Fotografin, und in unserem Appartment hängen riesige auf Leinwände aufgezogene Fotos... Ich muss sie fragen ob man die kaufen kann. Jetzt wirds immer mehr off-topic, sorry...

Viele Grüße
Sabine

Offline margit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5543
Antwort #18 am:
19, Februar, 2018, 12:50:03
Die Tourismusbehörde von Mallorca belegt AIRBNB mit einer Geldstrafe von 300.000,— ,
Da immer noch Angebote ohne die vorgeschriebene Registrierungsnr. Aufscheinen,
Die sollen nun umgehend aus dem Angebot gelöscht werden, da ansonsten weitere Geldstrafen drohen ......
Berichte  heute in MM und MZ


Offline Walter

  • Insel-Fan
  • ***
  • Beiträge: 410
Antwort #19 am:
19, Februar, 2018, 17:30:11
..da wird sich die spanische Administration mit dem Bußgeld gegen Airbnb schwer tun, denn gemäß den AGB von Airbnb ist der jeweilige Vermieter für die Einhaltung der Rechtsvorschriften sowohl im Rechtssinne als auch steuerlich selbst verantwortlich. Dies bedeutet in den 20 konkret vorliegenden Fällen, dass die jeweiligen Vermieter löschen müssen ,um sich nicht selbst  der buß-u. strafrechtlichen Verfolgung auszusetzen!!! Zwischen Airbnb und den Mietinteressenten kommt lediglich ein Vermittlungsstatus zu Stande, indem Airbnb die Plattform für die Veröffentlichung der Willenserklärung des Vermieters bereit stellt, aber nicht selbst als Vermieter in Erscheinung tritt. Es wird als geldmäßig im Endeffekt den Vermieter des Angebotes treffen, wenn er nicht unverzüglich löscht!

Offline margit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5543
Antwort #20 am:
19, Februar, 2018, 17:40:26
Aber wird / Sollte /müßte / könnte   :-?
Airbnb dann nicht vielleicht doch solche Anbieter aus den Seiten nehmen ?
Um weitere Konflikte zu vermeiden, vielleicht noch 20 solcher   %-( Anbieter sind doch den Ärger nicht wert ...

Offline Walter

  • Insel-Fan
  • ***
  • Beiträge: 410
Antwort #21 am:
19, Februar, 2018, 18:07:27
@Margit, da gebe ich Dir vollkommen recht, Airbnb könnte/sollte/muß aber nicht , die haben ja keine Fürsorgepflicht für ihre Vertragspartner ,die jeweiligen betroffenen Vermieter auf die Einhaltung der AGB hinweisen und bei weiterer Verletzung derselben das jeweilige Vertragsverhältnis fristlos kündigen und da ist Airbnb rigoros, denn es geht um den guten Ruf von Airbnb und da verstehen die keinen Spaß!
Für alle hier, welche nun möglicherweise verunsichert sind,hier die Rufnummer der Hotline von Airbnb Deutschland:
+49 30 30808380, tragt den Sachverhalt vor und  verlangt bei unbefriedigender Antwort auf eure Fragen die Weiterleitung zum Reiseteam, da sitzen die Spezialisten von Airbnb und die helfe gerne weiter, denn es geht möglicherweise dann später um die Klage/n wegen entgangener Urlaubsfreude/n!! und nehmt Bezug auf die aktuellen Entwicklungen in dieser Sache mit der Destination Mallorca!!
« Letzte Änderung: 19, Februar, 2018, 18:11:26 von Walter »

Offline margit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5543
Antwort #22 am:
19, Februar, 2018, 18:31:23
Danke für die ausführlichen Erklärungen

Offline Merzoirmed

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 10
Antwort #23 am:
21, Februar, 2018, 09:44:50
Ich bin auch völlig zufrieden mit airbnb gewesen. Man kann sich voll auf die jeweilige Bewertung verlassen und über die Preise kann man auch nicht klagen.
Sind echt coole Ferienwohnungen dabei!  8)

Offline Prensal Blanc

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1923
Antwort #24 am:
21, Februar, 2018, 10:23:06
..da wird sich die spanische Administration mit dem Bußgeld gegen Airbnb schwer tun, denn gemäß den AGB von Airbnb ist der jeweilige Vermieter für die Einhaltung der Rechtsvorschriften sowohl im Rechtssinne als auch steuerlich selbst verantwortlich.

Bislang ging ich davon aus, dass die gesetzlichen Grundlagen eine Auflage an die Vermittlungsportale enthielten, dass diese die Registrierungsnummern mit veröffentlichen müssen. Dann wäre das Ganze nicht Fürsorgepflicht für den Vermieter, sondern eigene Verpflichtung.

Offline Walter

  • Insel-Fan
  • ***
  • Beiträge: 410
Antwort #25 am:
21, Februar, 2018, 11:05:18
..es ist der Vermieter, welcher die Verantwortung trägt, alle gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen, indem er mit seinem frei von ihm redaktionell verfaßten Angebot die Ausschreibungsgrundlage an Airbnb übermittelt. Airbnb leistet dabei keineRLEI  Hilfestellung inform von Formulierungshilfen ,geschweige denn das Geschriebene auf evtl strafrechtliche Relevanz zu überprüfen!!!!!!
 Wenn der Vermieter die gesetzlich vorgeschriebene Registrierungsnummer nicht besitzt und somit ungesetzlich und vorsätzlich wider besseres Wissen bei AIRBNB ausschreibt und auf diese Ausschreibung Vermietungen annimmt/vermietet ,trägt er die alleinige Verantwortung.
Für den auf den ungesetzlichen Vermieter hereingefallenen Mieter/Gast der Ferienwohnung kann dies bittere Folgen haben, indem ihn die Polizei in Zusammenarbeit mit den Inspektoren entschädigungslos aus der angemieteten Wohnung weißt! Straf-u.bußgeldrechtlich hat er als Mieter/Gast aber nichts zu befürchten, außer möglicherweise einer grenzenlosen Wut  im Bauch auf einen betrügenden Vermieter hereingefallen zu sein und sich nun mit "Kind und Kegel vor Ort eine neue Unterkunft suchen zu müssen!
« Letzte Änderung: 21, Februar, 2018, 11:09:17 von Walter »

Offline colau

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 579
Antwort #26 am:
21, Februar, 2018, 11:25:43
hola walter

¿ hast du dich mit dem decreto ley de alquiler turístico en pisos beschaeftigt ?

https://ultimahora.es/noticias/local/2017/08/04/283843/baleares-modifica-ley-para-regular-alquiler-turistico-pisos.html
zitat :
Las plataformas de alquiler que publiciten viviendas para arrendamientos cortos sin el preceptivo número de autorización y comercialicen pisos o casas no registradas podrán ser multadas con hasta 400.000 euros

Offline Walter

  • Insel-Fan
  • ***
  • Beiträge: 410
Antwort #27 am:
21, Februar, 2018, 11:35:58
Zusatz:

Legaldefinition des Straftatbestandes des Betruges i.S. 263 StgB: ...wer einen anderen unter Vorspiegelung falscher Tatsachen, hier die illegale Vermietung ohne Registrierungsnummer, zu einer Vermögensverfügung/Geldzahlung, sprich Anmietung hier im Fall einer Ferienwohnung, veranlaßt,  mit der Absicht sich ungesetzlich zu bereichern erfüllt den strafrechtlichen Tatbestand des Betruges!. In "D" ist bereits der Versuch strafbar und wird mit Geld-/u. oder Gefängnisstrafe bestraft.
Wenn also ein deutscher Vermieter seine Ferienwohnung auf Mallorca ungesetzlich vermietet und dem Gast hierdurch , ein Vermögensschaden entsteht, so ist der deutsche Vermieter nach deutschem und auch nach spanischem Recht Straftäter!
Bei Strafanzeige bei einer deutschen Staatsanwaltschaft wird diese dann sofort Ermittlungen wegen des Anfangsverdachtes einer Straftat einleiten und das Teritorialgesetz  in § 7 Strafgesetzbuch gibt dem deutschen Staatsanwalt die rechtliche Handhabe dazu, da Betrug auch in Spanien unter Strafe gestellt ist.

Offline Prensal Blanc

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1923
Antwort #28 am:
21, Februar, 2018, 12:04:01
Für den auf den ungesetzlichen Vermieter hereingefallenen Mieter/Gast der Ferienwohnung kann dies bittere Folgen haben, indem ihn die Polizei in Zusammenarbeit mit den Inspektoren entschädigungslos aus der angemieteten Wohnung weißt! Straf-u.bußgeldrechtlich hat er als Mieter/Gast aber nichts zu befürchten, außer möglicherweise einer grenzenlosen Wut  im Bauch auf einen betrügenden Vermieter hereingefallen zu sein und sich nun mit "Kind und Kegel vor Ort eine neue Unterkunft suchen zu müssen!

Ich bin mir nicht so sicher, ob es für derartige Aktionen gegenüber dem Mieter eine Rechtsgrundlage gibt und möchte daher auch nicht näher auf den sehr komplexen deutschen Betrugstatbestand eingehen. (Schließlich simma ja auch vornehmlich zum Spaß hier   <:-P .)

Mir geht es eher darum, ob sich Airnb (via AGB) aus seiner direkten Verantwortung zur Veröffentlichung der Registrierungsnummer befreien bzw. diese auf die Vermieter abwälzen kann.

Offline colau

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 579
Antwort #29 am:
21, Februar, 2018, 12:13:08
die hier geltenden gesetze sprechen eine klare sprache
man sollte sie vielleicht erstmal lesen ;-))

lies mal  :-h  die gesetze  hier   :-bd

http://www.caib.es/eboibfront/es/2017/10691/597890/ley-6-2017-de-31-de-julio-de-modificacion-de-la-le

https://www.illeslex.com/imagenes/paginas/8449-1qce.pdf


---

die balearen brummen airbnb ne 300 000 € strafe auf

https://mallorcamagazin.com/nachrichten/tourismus/2018/02/19/60917/balearen-brummen-airbnb-300-000-euro-strafe-auf.html

---

das ist in barcelona passiert :

 la autonomía presidida por Francina Armengol sigue los pasos del ayuntamiento de Barcelona, ​​presidido por Ada Colau, que fue la primera administración en imponer la primera sanción a Airbnb (600.000 euros). De hecho, amenazó con una segunda multa que dio lugar a la retirada de más de 2.300 anuncios que no se registraron.

---

und in andalusien lenkt airbnb schon ein

La única administración con la que ha cerrado un acuerdo Airbnb tiene Andalucía . La semana pasada hicieron oficial el pacto que obligará a partir de mayo a todas las personas que quieran alquilar su vivienda a través de la plataforma en esa comunidad para registrarla previamente.

http://dqempresas.es/empresas/baleares-la-primera-autonomia-que-finaliza-airbnb-con-300000-euros-companias/
« Letzte Änderung: 21, Februar, 2018, 12:23:30 von colau »





Unsere Sponsoren: