Casa Nova Properties Immobilien Mallorca Mallorca Trend Magazin
 

Autor Thema: Neues zur Katalonien-Krise  (Gelesen 6008 mal)

Offline Paradiesvogel

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 503
  • Ein Lied, ein Tanz, eine Freude
Antwort #60 am:
19, April, 2018, 13:50:43
Zurzeit ist alles ruhig in Katalonien, zumindest im Hinterland, wo ich mich gerade bewege.
In unserem Dörfchen hängen entlang der Straße und an vielen Häusern die gelben Fähnchen "Freiheit für die politischen Gefangenen". (Das Polizeiauto im Hintergrund auf dem Foto passt wohl auf, dass keiner die Fähnchen abreißt  ;)) Nachher fahre ich mal in die Stadt und spreche dort mit den Leuten.

http://up.picr.de/32440641do.jpg[/img]]

Offline Paradiesvogel

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 503
  • Ein Lied, ein Tanz, eine Freude
Antwort #61 am:
20, April, 2018, 10:47:27
Gestern war ich in REUS, der Heimatstadt Gaudis, und empfand auch dort die Stimmung frühlingshaft entspannt. Die Leute gehen ihren täglichen Geschäften nach und haben auch nicht mehr ein so großes Bedürfnis über den Konflikt zu reden. Es scheint mir eine resignierte Stagnation eingetreten zu sein, nachdem auch im Parlament die Wahl eines neuen Regionalpräsidenten auf unbestimmte Zeit verschoben wurde.

In EL PAIS lese ich heute, dass der spanische Finanzminister Christobal Montoro vom Obersten spanischen Gericht um eine Erklärung zum Fall der angeklagten katalanischen Politiker gebeten wurde. Es geht um den gegen diese erhobenen Vorwurf der Veruntreuung öffentlicher Gelder im Zusammenhang mit dem Referendum.

Finanzminister Montoro behauptet bis heute, es seien keinerlei öffentliche Gelder für das Referendum verwendet worden und steht damit im krassen Widerspruch zur spanischen Staatsanwaltschaft nach deren "Schätzungen" bis zu 1,9 Millionen Euro im Zusammenhang mit dem Referendum ausgegeben, also "veruntreut", wurden. So seien allein für die Unterbringung und Betreuung ausländischer Beobachter stolze 14.000 Euro aufgewendet worden!

Madre Mia, welch ungeheuerliche Summen! Was sagen wir da bloß zum korruptiven Versenken vieler hunderter Millionen Euro durch deutsche Politiker allein schon beim Berliner Flughafen?  :D

Selbst PM Rajoy hatte über Monate öffentlich erklärt, es sei 'kein einziger öffentlicher Euro' für das Referendum verwendet worden.
Nun hat das Oberste spanische Gericht also dieses Dilemma, denn es soll dem mit dem EU-Haftbefehl für Puigdemont zuständigen deutschen OLG Beweise für die angebliche Veruntreuung nachreichen, da bei deutschen Gerichten nun einmal Fakten und keine Schätzungen zählen.

Bleibt weiter unterhaltsam!

Offline Paradiesvogel

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 503
  • Ein Lied, ein Tanz, eine Freude
Antwort #62 am:
06, Mai, 2018, 21:40:46
Die katalanischen Unabhängigkeitsparteien wollen nach wie vor Carles Puigdemont zum Präsidenten wählen, ersatzweise den inhaftierten Jordi Sanchez.
Das soll bis etwa Mitte Mai geschehen. Die Lage hat sich insoweit verändert als die Verabschiedung einer Gesetzesreform durch das katalanische Parlament am letzten Freitag nun die Wahl des Regierungschefs in Abwesenheit des Kandidaten gestattet.

Madrid hatte die Separatisten zuvor jedoch gewarnt, man werde auch in Zukunft jeden Versuch einer Wahl eines nicht anwesenden Kandidaten gerichtlich anfechten.

Wird bis zum 22. Mai kein Regionalpräsident gewählt, dann kommt es zu Neuwahlen. Einen solchen Schritt wollen aber viele Unabhängigkeitsbefürworter aus Angst vor einem Verlust ihrer Mehrheit im Parlament vermeiden.

Der UN-Sonderbeauftragte für Meinungsfreiheit warnte Madrid vor Anklagen wegen eines Volksaufstands. Der Vorwurf der Rebellion könne Haftstrafen von bis zu 30 Jahren nach sich ziehen, teilte David Kaye vom UN-Menschenrechtsbüro in Genf mit. Sofern es nicht um Fälle von Gewalt oder der Anstiftung zur Gewalt gehe, entstünden "ernsthafte Gefahren" für die Meinungsfreiheit.

(Quelle zu o.a.: 'Tagesschau.de') und hier der vollständige Artikel:

http://www.tagesschau.de/ausland/puigdemont-303.html

Offline Paradiesvogel

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 503
  • Ein Lied, ein Tanz, eine Freude
Antwort #63 am:
10, Mai, 2018, 21:07:41
Carles Puigdemont hat angeblich auf ein künftiges Amt als Regionalpräsident verzichtet um den Weg für eine neue Lösung in Katalonien frei zu machen (Eilmeldung heute Abend in Focus online).
Dies folgt u.a. einer Entscheidung des spanischen Verfassungsgerichts, auf Antrag der spanischen Zentralregierung, in welcher das neue katalonische Gesetz, welches eine Präsidentenwahl in Abwesenheit ermöglicht hatte, suspendiert wurde. Damit wäre wohl erneut keine Präsidentenwahl bis 22. Mai möglich geworden, und Neuwahlen wären dann die Folge gewesen.

Nun werden sich die Mehrheitsparteien wohl auf einen neuen und anwesenden Kandidaten verständigen.

Offline Pringels

  • Insel-Fan
  • ***
  • Beiträge: 388
Antwort #64 am:
10, Mai, 2018, 23:25:16
@Paradiesvogel: Danke für die sorgfältige Pflege dieses Threads!

Eine spannende Chronologie - mit hoffentlich gutem Ausgang!  :-bd
.

Offline herbstzeit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5036
Antwort #65 am:
11, Mai, 2018, 02:27:32
Zitat
Puigdemont ernennt den Vorsitz über die Generalitat an Quim Torra, einen Strohmann, um seine Rebellion fortzusetzen

Quelle El Mundo heute 20:15 Uhr

Der Bequemlichkeit halber den Artikel von Tante Google übersetzen lassen  ;)

Der ehemalige Präsident hat vor der "provisorischen Natur" der Bühne gewarnt, die geöffnet werden wird und in der Lage sein wird, die katalanischen Einrichtungen wieder herzustellen. Die vollständige Investitur wird voraussichtlich nächste Woche stattfinden.

Die fremdenfeindlichen Tweets von Quim Torra: "Spanier wissen nur zu plündern"

Carles Puigdemont benannte Quim Torra als den Strohmann, der die Präsidentschaft der Generalitat übernehmen wird, während der Anführer der Junts per Catalunya eine rechtliche Lücke erkundet, um zu versuchen, in der Position "wieder eingesetzt" zu werden.
Der Flüchtige löste seine Kapitulation aus, nachdem das Verfassungsgericht die Reform des Präsidialgesetzes suspendiert hatte, mit der er aus der Ferne gesalbt werden wollte. Präsident des Parlaments, Roger Torrent , eine Konsultationsrunde beginnt offiziell die Präsidentschaftskandidaten zu nominieren, die erwartet wird vereidigt werden in am Mittwoch , womit die Wahlwiederholung vermieden wird, wird Katalonien bilden einen nach dem 21-D Regierung 5 Monate und Die Tür zum Enthebung des §155 bleibt offen.

Der ehemalige Präsident von Omnium Kultur- und Ideologen des Born Kulturzentrum - das Mausoleum von sezessionistischer Wallfahrt errichtet in Barcelona während der Laufzeit von Xavier Trias - Torra ist ein Teil des harten Kerns von Puigdemont weiterhin öffentlich zu der Notwendigkeit zu verteidigen den ehemaligen Präsidenten zu investieren während der gesamten Legislaturperiode.
Bewährter ideologischer Radikalismus, der Stellvertreter, die elfte Platz in der Liste der Junts pro Catalunya , Garantien verlängerten so viel wie der Impuls mit dem Staat erforderlich, obwohl dieser Pass den Gesetzgeber abrupt in einem Jahr zu beenden und eine Wahl erneute Einberufung autonom mit ihrer Macht als zukünftiger Präsident der Generalitat.Es war Puigdemont selbst, der gestern in einer durch seine sozialen Netzwerke verbreiteten Botschaft vor der "provisorischen Natur" der Bühne warnte, die sich öffnen wird, sobald Torra investiert ist. "Wir können nicht von einer endgültigen Etappe mit der ständigen Bedrohung durch 155 sprechen", sagte der ehemalige Präsident der Generalitat, der entschlossen war, am 27. Oktober die selbsternannte katalanische Republik mit dem einzigen Ziel zu entwickeln, die Verantwortung zu behalten.Der Flüchtling versprochen zu „das Mandat 1-O bereitstellen‚durch den Rat der Republik, die Agentur wird in Berlin den Vorsitz und von dem vermutlich wird Leitlinien im Hinblick darauf, das Mandat seiner Puppe zu regieren. Der Teamleiter von Junts pro Catalunya „High Fidelity“ garantiert das Ergebnis des illegalen Referendum , das getan hat sich mit den meisten Mitgliedern seiner ehemaligen Kabinetts im Gefängnis, versprach einen Notfallplan die Kosten und die Stellen , die von den 155 unterdrückt wieder einzusetzen und kündigte an, dass er seine "Legitimität" als Präsident "in allen internationalen Instanzen" weiterhin verteidigen werde.Die Bezeichnung Torra ist eine Niederlage ohne Nuancen sowohl für das PDeCAT als auch für ERC. Die Neokonvergenten denken darüber nach, wie Puigdemont, der immer noch in seiner Bildung kämpft, es vorgezogen hat, eine unabhängige als eine organische Position der neuen Konvergenz zu fördern. Der Ninguneo war so, dass seine Generalkoordinatorin, Marta Pascal, und ihr Präsident, Neus Munté, sich heute mit Puigdemont in Berlin treffen werden, bereits mit dem Namen des Kandidaten bekannt gegeben . Die Republikaner werden in der Zwischenzeit auf einen Präsidenten der Generalitat stoßen, der der Einseitigkeit geopfert wird , die von den Reihen der Republikaner aufgegeben werden soll, um zu vermeiden, die Liste der angeklagten Führer der Unabhängigkeit zu vergrößern. In Außerdem ERC sollte die Hauptlast der ordentlichen Verwaltung der Regierung tragen, als Vizepräsident , und Consjería für Wirtschaft wird in Pere Aragonès, die rechte Hand ruht Oriol Junqueras in der letzten Legislaturperiode und neue Managern über Wasser der Verwaltung zu halten, da die Erfahrung von Torra in der öffentlichen Verwaltung ist null.Die Wahl von Torra wird jedes Mal garantiert, wenn das Verfassungsgericht die delegierte Abstimmung von Puigdemont und Toni Comín genehmigt , die trotz der Enthaltung der CUP-Abgeordneten die Mehrheit der Unabhängigkeit verleiht. Junts per Catalunya und der ERC werden 65 Stimmen der konstitutionellen Kräfte hinzufügen, eine einfache Mehrheit, die es Torra erlauben wird, in der zweiten Runde zu salben, da dies in der ersten Runde notwendig gewesen wäre, um die absolute Mehrheit zu erreichen.Während sie auf die Antrittsrede von Puigdemonts Nachfolger wartete, erinnerte die Regierung Torra gestern an seine "Verpflichtung, das Gesetz zu respektieren". "Die Exekutive hat immer behauptet, dass Katalonien eine legale und effektive Regierung braucht, die sich um die Interessen der Bürger kümmert und für alle regiert, nicht für die eine Hälfte", hieß es aus La Moncloa.Die Bürger und die Sozialisten reagierten in gleicher Weise. Der Leiter der Reihen der orange Ausbildung im Parlament, Inés Arrimadas, tadelte der nächste Präsident der Generalitat hat durch die bloße Tatsache der „wahr zu Puigdemont und Procès“ ernannt worden und verlangte Respekt für ihn Rechtmäßigkeit und Willen regieren für alle Katalanen. Fast in derselben Argumentation erinnerten PSOE und PSC Torra in einer gemeinsamen Erklärung "ihre Pflicht, die gesetzliche und verfassungsmäßige Legalität einzuhalten".Es ist nicht schwer zu prognostizieren , dass Überlegungen genannt „Block 155“ nicht verdienen die Aufmerksamkeit des neuen Präsidenten der Generalitat, der auch über einen möglichen Aufstand unter der souveränistischen Masse zu seiner Ernennung kümmern muss. Inzwischen gilt der ANC in Abstimmung mit millimeter Puigdemont, einen „Fehler“ investir an einen anderen Präsidenten , aber sofort warf sich vor dem Exekutivorgan für seine Führung benannt. "Trotzdem werden wir, wenn er das Mandat vom 1. Oktober umsetzt, neben dem Kandidaten Quim Torra stehen", schloss er ab. Die Herausforderung geht weiter.
« Letzte Änderung: 11, Mai, 2018, 02:37:18 von herbstzeit »
Leben ist das, was passiert, während Du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.

(John Lennon)

Offline herbstzeit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5036
Antwort #66 am:
11, Mai, 2018, 12:44:30
Auch wenn der ex Vizepräsident der „Òmnium Cultural“, Quim Torra,
nachdem er nun der neue Präsidentschaftsanwärter der Generalitat ist, eiligst unzählige rassistische Kommentare aus den sozialen Netzwerken gelöscht hat, wurden doch etliche tweets von Lesern gespeichert: 

So denkt er über die Spanier und die Katalanen, die keine Abspaltung von Spanien wollen:
 
Die tweets des Quim Torra

1.   “Die Spanier können nur plündern”

2.   “Scham ist ein Wort, dass die Spanier vor Jahren aus ihrem Sprachgebrauch eliminiert haben”

3.   “Spaß beiseite: Herrschaften, wenn wir noch ein paar Jahre hierbleiben, besteht die Gefahr, dass wir genau     
        so bekloppt werden, wie die Spanier selbst“

4.   “Der Faschismus der Spanier, die in Katalonien leben, ist unendlich pathetisch und abstoßend“

5.   “Albert Rivera von Moral reden hören, ist wie die Spanier über Demokratie reden zu hören“

6.    „Die Spanier in Katalonien sind wie die Energie: sie verschwinden nicht, sie wandeln sich um“

7.   “Franzosen und Spanier teilen die gleiche vernichtende Konzeption der Nationen, die in ihren Staaten 
        miserabel leben“

8.    “[Die Katalanen] Wir fahren in Privatautos und bezahlen alles selbst. Wir machen es nicht wie die Spanier.

9.    „Es ist offensichtlich, dass wir seit 1714 von den Spaniern besetzt sind”

10.   “Die Katalanen wählen und die Spanier kommen, um uns zu überwachen. Haut endlich ab! Lasst und in
        Ruhe“

11.   “Was vor allem überrascht ist der Ton, die schlechte Erziehung, die spanische Vornehmtuerei, das Gefühl
        von Dreck. Schrecklich“

Quelle
Leben ist das, was passiert, während Du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.

(John Lennon)

Offline Paradiesvogel

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 503
  • Ein Lied, ein Tanz, eine Freude
Antwort #67 am:
14, Mai, 2018, 11:25:28
Quim Torra, der von Carles Puigdemont auserwählte Interimskandidat für die Regionalpräsidentschaft, hat am vergangenen Samstag beim ersten Wahlgang die dann erforderliche absolute Mehrheit nicht erreicht (66 Ja- 65 Nein-Stimmen, bei Enthaltung der Linkspartei CUP).

Die CUP erklärte am Sonntag, sie werde sich auch am heutigen Montag, im zweiten Wahlgang, der Stimmen enthalten und somit den Weg frei machen für Torras Wahl mit nunmehr ausreichender einfacher Mehrheit.

So wird es dann voraussichtlich später am Tage geschehen.

Eine Aufhebung der Spaltung der katalanischen Gesellschaft ist in naher Zukunft eher nicht zu erwarten, da Torra als Hardliner gilt und weitaus ungezügelter als Puigdemont.
In der Harschheit seiner Tweets erinnert er an 'The Donald', wenngleich nicht so wechselhaft wie dieser, aber auch nicht mit dessen Macht versehen.

Die Oppositionsführerin, Ines Arrimadas von der Unionspartei CIUDADANOS, sagte sie sei besorgt, dass Torra "radikaler" sei als der ehemalige Premier Carles Puigdemont und dass Torra "mehr soziale Konfrontation garantieren würde" und "eine echte Gefahr für die soziale Harmonie und für die Wirtschaft in Katalonien" darstelle.
(Quelle: EL Pais vom heutigen Tage)

Offline Pringels

  • Insel-Fan
  • ***
  • Beiträge: 388
Antwort #68 am:
14, Mai, 2018, 14:49:31
... So wird es dann voraussichtlich später am Tage geschehen. ...

Ja, und so geschah es gerade eben auch:

"Puigdemont-Vertrauter Torra ist neuer Präsident Kataloniens" / Quelle: SPON
.

Offline Paradiesvogel

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 503
  • Ein Lied, ein Tanz, eine Freude
Antwort #69 am:
14, Mai, 2018, 15:11:18
Danke für das Update Pringels!
Die Wahl Torras erfolgte mit 66:65 Stimmen, also der knappsten einfachen Mehrheit, bei Enthaltung der CUP.

In der Debatte am Montagmorgen versuchte Torra, die Vorwürfe zu zerstreuen, er sei ein radikaler Separatist, der die Bedürfnisse unionistischer Katalanen ignorieren werde. Er beharrte darauf, dass seine Worte alle 7,5 Millionen Katalanen ansprachen, sagte, dass er seine Hand zu allen ausstreckt und dass "es möglich sei, eine gemeinsame Basis zu finden".
Aber Torra unterstrich, dass er die sezessionistische Agenda in Richtung auf eine Republik Katalonien vorantreiben wolle.

"Mit einer Republik wird jeder Rechte gewinnen, niemand wird seine Rechte verlieren: das sind für alle, egal auf welche Weise sie wählen. Die katalanische Republik ist Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit ", sagte Torra in seiner Rede und paraphrasierte das nationale Motto Frankreichs. "Eine katalanische Republik bedeutet, nach Europa zu blicken."

Torra wiederum schlug vor, dass sein Mentor Carles Puigdemont eine Rolle spielen könnte, obwohl er offiziell nicht für das Amt des Ministerpräsidenten kandidieren konnte. Er erwähnte die Versammlung der Gewählten Offiziellen, ein inoffizielles Gremium, das vor dem Referendum von 2017 von Sezessionisten geschaffen wurde, um es als paralleles Parlament zu nutzen, falls Madrid seine Hausherrschaft aufheben sollte. Die Gruppe hat sich nie getroffen und hat kein offizielles Hauptquartier, aber separatistische Kräfte glauben, dass sie dazu benutzt werden könnte, symbolisch Puigdemont als Exilpräsident zu wählen.

Die wichtigste Oppositionsführerin, Inés Arrimadas von Ciudadanos, sagte, dass sie "eine ungeheure Traurigkeit empfinde, nicht nur weil Torra die Handlungen der vorherigen Regierung bekräftige, sondern weil wir von einem Individuum angeführt werden, dessen Ideologie, wie in seinen eigenen Veröffentlichungen widergespiegelt,  Fremdenfeindlichkeit und Populismus verteidige".

Torra hatte ebenfalls die EU erneut zur Mediation aufgefordert und möchte mit dem 'spanischen Staat' von 'Regierung zu Regierung' und ohne Vorbedingungen verhandeln.

Bleibt also weiterhin spannend!
(O.a. zusammengefasst aus EL PAIS und CATALANNEWS.COM)

Offline herbstzeit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5036
Antwort #70 am:
15, Mai, 2018, 01:28:29
... So wird es dann voraussichtlich später am Tage geschehen. ...

Ja, und so geschah es gerade eben auch:

"Puigdemont-Vertrauter Torra ist neuer Präsident Kataloniens" / Quelle: SPON

Interessanter Beitrag
Leben ist das, was passiert, während Du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.

(John Lennon)

Offline herbstzeit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5036
Antwort #71 am:
15, Mai, 2018, 02:48:24
Zitat
"Mit einer Republik wird jeder Rechte gewinnen, niemand wird seine Rechte verlieren: das sind für alle, egal auf welche Weise sie wählen. Die katalanische Republik ist Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit ", sagte Torra in seiner Rede und paraphrasierte das nationale Motto Frankreichs. "Eine katalanische Republik bedeutet, nach Europa zu blicken."

Ein System der Indoktrination, welches sich "demokratisch" schimpft, nicht Secession konforme Katalanen (und vor allem deren Kinder) mobbt, beschimpft und bedroht.....
9 Pädagogen sind mittlerweile  wegen Diskriminierung und Erniedrigung von Kindern und Jugendlichen, deren Väter Polizisten sind, angeklagt; die Schüler wurden auch gegen ihren Willen gezwungen, an Schul-Demonstrationen gegen die Guardia Civil, die als "Mörder" bezeichnet wurden, teilzunehmen.

Spannend bleibt es vielleicht für alle, die nicht betroffen sind, für (mittlerweile) mehr als die Hälfte der Katalanen ist dieser radikalste der Extremisten, alles andere als spannend. 
Aber er ist ja nur die Marionette des gemütlich in Berlin lebenden Strippenziehers, solange, bis der Mohr (Torra) seine Schuldigkeit getan hat.... Es war ja niemand anderes bereit dafür. 
 
Leben ist das, was passiert, während Du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.

(John Lennon)

Offline Paradiesvogel

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 503
  • Ein Lied, ein Tanz, eine Freude
Antwort #72 am:
16, Mai, 2018, 22:43:49
Heute war ich wieder einmal in der Gaudi-Stadt REUS (zum leckersten 'Menu del Dia', das ich je in Spanien gegessen habe) und erzählte mich mit einigen Leuten.
Wenngleich die Meinungen bezüglich der Unabhängigkeit nach wie vor weit auseinander gehen, so waren sich doch alle einig in der Forderung nach 'Freiheit für die politischen Gefangenen'.

Rund um den großen Marktplatz neben dem Gaudi Center waren fast alle Jugendstilgebäude (einschließlich desjenigen der Stadtverwaltung in der Mitte des Fotos) mit den entsprechenden Spruchbändern, Fahnen und Symbolen behängt.
Die Menschen denen ich begegnete waren gleichwohl entspannt und guter Dinge. Ein sehr nettes Völkchen!

http://up.picr.de/32705961me.jpg[/img]]


http://up.picr.de/32706012wy.jpg[/img]]
« Letzte Änderung: 16, Mai, 2018, 22:48:23 von Paradiesvogel »

Offline Paradiesvogel

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 503
  • Ein Lied, ein Tanz, eine Freude
Antwort #73 am:
18, Mai, 2018, 11:19:33
Das oberste zustängige Gericht in Belgien hat die Ausweisung der dort im Exil befindlichen 3 katalanischen Politiker auf Basis des erneuten EU-Haftbefehls seitens der Zentraljustiz in Madrid abgelehnt.
Diese Entscheidung ist rechtskräftig und die drei Betroffenen können sich nun frei in Europa bewegen (mit Ausnahme von Spanien natürlich  :D)
Begründet wurde die Entscheidung mit 'Unregelmäßigkeiten' und 'Fehlerhaftigkeit' im spanischen EU-Haftbefehlsantrag.

Offline mitglied11094

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 822
Antwort #74 am:
18, Mai, 2018, 21:03:22
Ich konnte mal wieder nicht ganz nachvollziehen, was da abgeht.
Hier geht es ja um keine Kleinigkeit.
Und die obersten Justizbehörd3n kriegen es nicht gebacken, einen formal korr3kten Euro-Haftbefehls-Antrag zu formulieren.

Sind die nun einfach nur rotzblöd, wollen die nur spielen, oder üben die noch für Puigdemont. Ich verstehe es nicht





Unsere Sponsoren: