Casa Nova Properties Immobilien Mallorca Webdesign Mallorca
 

Autor Thema: Droht ein Bürgerkrieg in Katalonien?  (Gelesen 17447 mal)

Offline herbycon

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 2051
  • Montréal/Mallorca
Antwort #30 am:
04, Oktober, 2017, 13:54:31
Separatisten sind nicht über die Kopfschiene zu erreichen. "Es ist ein Bauchgefühl, das nur wir verstehen", muss ich mir oft anhören, wenn ich mit Separatisten hier in der Provinz Québec diskutiere. Was in Spanien passiert, ist durchaus mit der politischen Entwicklung in Kanada vergleichbar. Dass wegen der separatistischen Bewegung hier sogar einmal das Kriegsrecht erlassen wurde, wissen heute nur noch wenige. Dass es ausgerechnet der als Pazifist bekannte Vater des heutigen Premierministers Justin Trudeau war, der während der Oktoberkrise 1970 Panzer gegen die Separatisten auffahren ließ, macht die politische Hilflosigkeit gegen separatistische Bewegungen deutlich. Fazit: Die separatistischen Bestrebungen werden immer da sein - hier, in Katalonien und anderswo. Aber mit Argumenten ist passionierten Separatisten nicht beizukommen. Mit brutalen Polizeieinsätzen oder Panzern erst recht nicht. Den Traum vom eigenen Staat am Leben erhalten, ihn ernst zu nehmen - und damit auch die nach Unabhängigkeit strebenden Separatisten - mehr ist in dieser verworrenen Situation wohl kaum möglich. Verhandlungen helfen, aber meiner unmaßgeblichen Meinung nach werden sie nicht zum Erfolg führen. Das Bauchgefühl bleibt.

Offline Paradiesvogel

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 623
  • Ein Lied, ein Tanz, eine Freude
Antwort #31 am:
04, Oktober, 2017, 16:33:26
Eine 'EU der Regionen' ist einer der nächsten Entwicklungsschritte innerhalb der Europäischen Union und schon seit Jahren entwickelt und skizziert von hochkarätigen Vordenkern in der EU. Vereinfacht gesagt bedeutet dies, dass sich Regionen, die sich kulturell oder wirtschaftlich zusammengehörig fühlen oder einfach gut miteinander können, zu Großregionen zusammenschließen, und zwar ungeachtet von Staatsgrenzen und über diese hinaus.
Alles was im Territorium der EU so geschieht, bleibt automatisch ihr Bestandteil und auch Mitglied der Eurozone.

Dummerweise sind die Regierungen der meisten Nationalstaaten zu solchen Lösungen noch nicht bereit, ansonsten wäre der Katalonienkonflikt einfacher zu handhaben. Daher kommt immer noch der negativ behaftete Begriff 'Separatist' ins Spiel anstelle von 'Neuer Regionalgemeinschaft', der viel mehr positive Energie ausstrahlt.

Darüber hinaus muss man bedenken, dass fast alle wesentlichen Staatsgrenzen dieser Welt durch Krieg, Revolution,  sonstige Gewalt oder einfach willkürliche Festsetzung seitens der Kolonialmächte entstanden sind (selten durch reine Volksbefragung) und darüber hinaus einem ständigen Wandel unterworfen sind, ob man das mag oder nicht.
Es liegt einzig bei den betroffenen Menschen und Staatslenkern, ob künftige Veränderungen friedlich oder gewalttätig erfolgen.
Nachdem sich Deutschland bei seiner letzten Intervention in Spanien mit der 'Legion Condor' auf Seiten der Faschisten ein unrühmliches Erbe gesetzt hat, würde ich mir wünschen, dass wir diesmal mit Vehemenz und nicht nur lauwarm Druck auf eine friedliche Lösung ausüben würden.
Wir werden - so Gott will - Anfang November ein großes Familientreffen auf unserer Finca in Katalonien haben, was aber nicht gehen wird, wenn sich der Koflikt zuspitzen sollte. Möge die Vernunft siegen!  ;-::

Offline herbstzeit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5169
Antwort #32 am:
05, Oktober, 2017, 00:32:01
Wir werden - so Gott will - Anfang November ein großes Familientreffen auf unserer Finca in Katalonien haben, was aber nicht gehen wird, wenn sich der Koflikt zuspitzen sollte. Möge die Vernunft siegen!  ;-::

Weshalb geht das nicht, wenn ich fragen darf?
Leben ist das, was passiert, während Du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.

(John Lennon)

Offline Paradiesvogel

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 623
  • Ein Lied, ein Tanz, eine Freude
Antwort #33 am:
05, Oktober, 2017, 10:04:31
Natürlich darfst du fragen, Herbszeit. Nur lässt sich die Frage momentan nicht beantworten, denn falls es wirklich zu einer weiteren Zuspitzung käme, müsste man deren Art betrachten.
Im Falle gewalttätiger Auseinandersetzungen oder gar der Ausrufung des Notstandes oder militärischer Besetzung von Katalonien würde ich dorthin keine Familienmitglieder bitten und auch selbst fernbleiben, wie ich alle Krisengebiete auf der Welt meide. Aber noch sind ja weitere Tage und Wochen zur Beobachtung der Situation gegeben.

Offline lenamar

  • MF-Team
  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 8245
Antwort #34 am:
05, Oktober, 2017, 11:21:16
Es gab ja bereits 2006 einen Vertrag, der Katalonien mehr Autonomie und eine leichtere Schuldentilgung zugestand, welchen Rajoy jedoch, kaum an der Macht, schnellstens zu kippen wusste.

Ist vorstellbar, daß man im Rahmen von Verhandlungen nochmal auf diesen Vertrag zurückkommt?
Und vielleicht "erweiterte Autonomie", irgendwie im Sinne von größerer Selbstverwaltung mit mehr Hoheit über die Verwendung von Steuergeldern "herausspringt"?
Und war eigentlich das katalanischsprachige Grenzgebiet in Aragón, die Franja de Ponent, in diesen Tagen auch schon Thema?
Sprach- und Verwaltungsgrenzen sind ja häufig nicht kongruent/deckungsgleich...
https://de.wikipedia.org/wiki/Katalanische_Sprache
https://de.wikipedia.org/wiki/Franja_de_Arag%C3%B3n

lg lenamar
« Letzte Änderung: 05, Oktober, 2017, 11:22:49 von lenamar »
Je suis Charlie.

Offline Paradiesvogel

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 623
  • Ein Lied, ein Tanz, eine Freude
Antwort #35 am:
06, Oktober, 2017, 10:38:46
Die Banco Sabadell hat ihren Verwaltungssitz von Katalonien nach Alicante verlegt und die Caixa Bank plant eine Verlegung nach Palma de Mallorca. Auch große Wirtschaftsunternehmen haben mit der Verlegung ihrer Verwaltungssitze begonnen. Die spanische Zentralregierung erleichterte solche Schritte mit einem Spezialdekret, wonach einzig ein Aufsichtsratsbeschluss für die Sitzverlegung ausreicht und keine Hauptversammlung mehr nötig ist. Man sagt ja, "das Kapital ist ein scheues Reh", und diese Absetzbewegungen lassen in mir die Hoffnung auf eine Verhandlungslösung des Konflikts schwinden. Oder aber die Streitparteien pokern nach dem Motto "mal sehen wer zuerst zuckt" ???

Offline herbstzeit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5169
Antwort #36 am:
06, Oktober, 2017, 10:49:09
es ist ja wohl logisch, dass Bankkunden, Caixa Bank z.b. über 11 Millionen, keine Lust haben, ihre Euros möglicherweise durch eine Peseta entwertet zu sehen. Denn "weg von Spanien" heißt "raus aus Europa und raus aus dem Euro".
Auch weitere Industriegiganten stehen in den Startlöchern, Leute wandern ab, beantragen Versetzungen in andere Autonomien.
Wenn die Separatisten nicht einlenken, wird Catalunya einsam und allein (und arm) dastehen.
Leben ist das, was passiert, während Du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.

(John Lennon)

Offline herbstzeit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5169
Antwort #37 am:
06, Oktober, 2017, 11:20:23
Sonntag, 8.10. wird es eine Manifestation gegen den Separatismus geben. Ich hoffe, dass die Menschen sich trauen, auf die Straße zu gehen. 
Leben ist das, was passiert, während Du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.

(John Lennon)

Offline Paradiesvogel

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 623
  • Ein Lied, ein Tanz, eine Freude
Antwort #38 am:
06, Oktober, 2017, 13:58:42
Die spanische Regierung hat sich für die Verletzten durch Polizeigewalt während des Unabhängigkeitsreferendums in Katalonien entschuldigt. Im Namen der Polizisten, die am Sonntag im Einsatz waren, entschuldige er sich, sagte der Vertreter der spanischen Regierung in Katalonien, Enric Millo, dem Sender TV3.

Bei Zusammenstößen mit der spanischen Polizei waren Hunderte Menschen verletzt worden.

Quelle: n-tv.de , wne/AFP
-----------------------------
Vielleicht doch noch ein Schritt der Annäherung  >:D<

Offline Paradiesvogel

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 623
  • Ein Lied, ein Tanz, eine Freude
Antwort #39 am:
07, Oktober, 2017, 14:02:09
Wie ABC Spanien heute meldet, plant das Innenministerium von Katalonien eine leichte militärische Aufrüstung seiner lokalen Polizeieinheit Mossos D'Esquadra. Es sollen etwa 900 Militärwaffen (automatische Sturmgewehre, Scharfschützengewehre, Maschinenpistolen etc.) sowie etwa 5,4 Millionen Schuss Munition erworben werden.
("adquisición: 300 subfusiles calibre 9x19 mm, 400 fusiles 5,56x45 mm (HK G36, como el del Ejército), 50 rifles de precisión .338 Lapua MAG, 50 rifles de precisión Whisper, 50 fusiles 7,62x51mm (.308Win").
Der geplante Anschaffungszeitpunkt im Dezember dieses Jahres steht nicht erkennbar im Zusammenhang mit den aktuellen Konflikten; ausstattungsmäßig werden die Mossos dann aber mit der paramilitärischen Guardia Civil des Zentralstaates gleichziehen.
Einstweilen laufen nun endlich diverse Vermittlungsgespräche mit in- und ausländischer Beteiligung, obwohl ja die EU eine offizielle Vermittlerrolle nicht wahrnimmt.
Nun können wir mit Spannung die auf Dienstag verschobene Rede von Puigdemont vor dem katalanischen Parlament zum Fazit des Referendumgs abwarten.

Offline herbstzeit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5169
Antwort #40 am:
07, Oktober, 2017, 17:04:11
Zitat
Wie ABC Spanien heute meldet, plant das Innenministerium von Katalonien eine leichte militärische Aufrüstung seiner lokalen Polizeieinheit Mossos D'Esquadra.

Katalonien hat kein eigenes Innenministerium, sondern eine innere Abteilung. Und es wir nichts geplant, sondern die Generalitat wollte bereits Ende letzten Jahres, durch den Kauf von 850 Militärwaffen, die autonome Polizei (mossos d'Escuadra) aufrüsten, oder besser gesagt, ein eigenes Militär gründen.
Dies wurde vom Verteidigungsministerium angelehnt, mit der Begründung, dass "die hohe Anzahl der Einheiten die logischen Bestellungen vorangegangener Jahre, in extremen Maße überschreitet."

Das schreibt die ABC, wenn Du schon zitierst:
http://www.abc.es/espana/abci-puigdemont-intento-comprar-arsenal-militar-para-mossos-201710070234_noticia.html

Und was Puigdemont noch alles so gerne bekommen hätte, z.B. 5,5 Mio Schuss Munition für seine Spielzeuge kannst Du da auch lesen.

Oder liest Du eine andere ABC?

Zitat
Einstweilen laufen nun endlich diverse Vermittlungsgespräche mit in- und ausländischer Beteiligung,
Ja? welche denn?

Zitat
obwohl ja die EU eine offizielle Vermittlerrolle nicht wahrnimmt.
Genau, die wird sich hüten, denn ein solcher Schlamassel hat Europa gerade noch gefehlt!

Zitat
Nun können wir mit Spannung die auf Dienstag verschobene Rede von Puigdemont vor dem katalanischen Parlament zum Fazit des Referendumgs abwarten.
Dabei wird nichts Spannendes rauskommen. Puigdemont macht seiner (anfangs noch schlimmeren) Frisur alle Ehre: Hamsterkopf bleibt Hamsterkopf im Hamsterrad....

Heute findet in Madrid eine große Demonstration für die Einheit Spaniens mit ca. 50.000 Menschen statt:
https://elpais.com/tag/manifestaciones/a

Und morgen hat die Societat Civil Catalana (SCC) in Barcelona zur Manifestation aufgerufen, unter dem Motto:"Basta! Kommen wir wieder zur Vernunft!", bei der u.a. nationale Berühmtheiten, wie z.B. der Literatur - Nobel - Preisträger Mario Vargas Llosa, welcher, zusammen mit Isabel Coixet und Josep Borrell (Expräsident des Europäischen Parlamentes) das Manifest lesen wird.
https://cronicaglobal.elespanol.com/politica/detalles-manifestacion-domingo-barcelona_91538_102.html
« Letzte Änderung: 07, Oktober, 2017, 17:06:04 von herbstzeit »
Leben ist das, was passiert, während Du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.

(John Lennon)

Offline Paradiesvogel

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 623
  • Ein Lied, ein Tanz, eine Freude
Antwort #41 am:
07, Oktober, 2017, 17:51:37
Ich weiss nicht, Herbstzeit,
rein wegen der Frisur auf einen "Hamsterkopf im Hamsterrad" zu schließen, scheint mir ein wenig oberflächlich zu sein. Vielleicht fändest du ja meine Frisur auch blöd, oder ich deine? Nur zur Klarstellung: ich habe weder ein Referendum ausgerufen noch beabsichtige ich irgendeine Unabhängigkeit zu erklären, außer vielleicht meiner eigenen  :)
Und was Frisuren anbelangt, erinnern wir uns doch alle an diejenige des "Mädchens" nach der Wiedervereinigung:

https://www.google.es/search?q=angela+merkel+frisuren+bilder&client=firefox-b&dcr=0&tbm=isch&source=iu&pf=m&ictx=1&fir=iV9RsUF-goQaFM%253A%252Co7Si2kcXZS0iVM%252C_&usg=__o3TZCf0FwVVtSQRw6NNVh7SmJc8%3D&sa=X&ved=0ahUKEwiBi7217N7WAhWFK8AKHQ-oCBcQ9QEIOjAI#imgrc=iV9RsUF-goQaFM:

Und dennoch ist aus ihr was geworden  :)) ;)

Offline herbstzeit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5169
Antwort #42 am:
07, Oktober, 2017, 18:42:59
Humor ist, wenn man trotzdem lacht, vor allem wenn man über sich selbst lachen kann und das hat sogar der "Hamster" damals auf die Bemerkung eines Moderators der Cadena Ser gemacht...  ;)

Und war das jetzt alles zu Deinem Beitrag?
Leben ist das, was passiert, während Du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.

(John Lennon)

Offline lenamar

  • MF-Team
  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 8245
Antwort #43 am:
07, Oktober, 2017, 18:47:30
bei der u.a. nationale Berühmtheiten, wie z.B. der Literatur - Nobel - Preisträger Mario Vargas Llosa
https://cronicaglobal.elespanol.com/politica/detalles-manifestacion-domingo-barcelona_91538_102.html

Hö? Der ist meines Wissens Peruaner. Was hat der mit Katalonien zu tun?

lg lenamar
Je suis Charlie.

Offline herbstzeit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5169
Antwort #44 am:
07, Oktober, 2017, 19:53:04
Er hat enge Verbindung zu Spanien und hat u.a. in Madrid studiert. Lebt hauptsächlich in Spanien und bekam 2011 von Juan Carlos den "Marqués" Titel.
Man muss ja nicht unbedingt etwas mit Katalonien zu tun haben, um sich für ein vereinigtes Spanien einzusetzen.
Leben ist das, was passiert, während Du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.

(John Lennon)





Unsere Sponsoren: