Mallorca Forum

Insel-Boards => Politik & Wirtschaft => Thema gestartet von: herbstzeit am 02, Dezember, 2015, 13:34:25

Titel: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: herbstzeit am 02, Dezember, 2015, 13:34:25
"im Vergleich zum Oktober, ist die Arbeitslosigkeit auf den Balearen um 14,62% gestiegen, mit 9.843 Arbeitslosen mehr.
Die höchste Steigerung des Landes, gemäß der heute vom Ministerium für Arbeit und Sozialversicherung veröffentlichten Daten"

Quelle:
http://www.diariodemallorca.es/mallorca/2015/12/02/paro-interanual-baja-noviembre-8/1075452.html
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: Prensal Blanc am 02, Dezember, 2015, 16:25:27
Das ist der Preis für fehlende Schlote etc. .

Allerdings geht es den Balearen im Vergleich zum Festland noch relativ gut, womit sich auch die verhältnismäßig hohe Steigerung erklärt. Schön ist das Ganze natürlich nicht, aber was kann man tun? Ansiedlung von Industrie? Ankurbelung des Wintertourismus? Kommen weniger Touristen, weil es weniger Hotels/Flüge gibt oder lief es nicht umgekehrt?  :(
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: ñ am 02, Dezember, 2015, 16:33:37
Naja - das Dauerthema eben: Die "Entzerrung" der Saison. Klar, nach einer Rekord-Saison kommt ein Rekord-Rückgang - relativ eben.

Alle Jahre wieder :-)
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: Mallorcamanni am 02, Dezember, 2015, 18:54:31
Hallo Ihr Lieben, ja...das ist blöd aber wie schon gesagt, die Saison war wirklich Bombe und wenn man sich die Nordseeküste anschaut, da geht ja nur so richtig während der Schulferienzeiten viel. Es ist schon kurios: meine Frau und ich sind vom 21.12. bis 08.01. wieder auf Mallorca und wir freuen uns schon sehr. Ich denke, wenn Hotels auf Wintertourismus richtig eingestellt wären (vernünftige Heizung auf den Zimmern und im Hotel, schöner Sauna/Spa-Bereich, ein wenig kulturelles Angebot, z. B. Tanzkurse o. ä.). dann wäre da sicherlich was zu machen. Uns stören geschlossene Restaurants weniger solange es doch immer noch etliche gibt, wo man was bekommt - und das sind ja doch etliche. Und Palma: Palma ist genau wie die ganze Insel auch im Winter schön. Ach, Sonnenaufgang morgens, ne Runde laufen, viele lange Spaziergänge, gute Meerluft...Mallorca könnte meiner Meinung nach auch im Winter mehr (nicht nur ältere) Leute anziehen...müsste professionell angegangen werden.
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: krummi am 02, Dezember, 2015, 19:05:14
Es ist auch die fehlende Information für die "breite Masse" hier in Deutschland... wenn wir erzählen das wir im Winter nach Mallorca fliegen, bekommen wir oft zu hören "Kann man denn jetzt dort baden?" ... und dann weiter "Nein? Und was macht ihr dann den ganzen Tag?"

Min. 50% der Deutschen assozieren doch mit Mallorca lediglich Sonne, Strand und Meer - die können sich doch gar nicht vorstellen das es hier auch andere Dinge gibt, die erlebenswert sind.
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: herbstzeit am 02, Dezember, 2015, 21:04:50
.....  und wenn man sich die Nordseeküste anschaut, da geht ja nur so richtig während der Schulferienzeiten viel.

Irgendwie erschließt sich mir hier nicht die Logik....  Was wolltest Du denn mit diesem Vergleich sagen?
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: lenamar am 02, Dezember, 2015, 21:07:51
Vermutlich, daß Mallorca mit ca. 7 Monaten schon eine relativ lange Saison hat - für ein Ziel, das mit Badetourismus assoziiert wird?

lg lenamar
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: herbstzeit am 02, Dezember, 2015, 21:47:28
Allerdings geht es den Balearen im Vergleich zum Festland noch relativ gut, womit sich auch die verhältnismäßig hohe Steigerung erklärt.

Naja, wenn dies die höchste Steigerung ganz Spaniens ist, passt das irgendwie nicht so richtig. Alle spanischen  Mittelmeerorte sind ja auch zum größten Teil vom Tourismus abhängig.

Wirklich durchgehende Saison wird es hier nie geben, genauso wenig wie in Miami oder Florida. Menschen, die in Urlaub fahren wollen, müssen im Normalfall die meiste Zeit des Jahres dafür arbeiten und dann gibt es auch noch eine geliebte Wintersaison für passionierte Wintersportler. Die meisten wollen nicht nur immerzu Sonne.

Ich möchte einfach nur mal ein wenig Information über die wirtschaftliche Situation der Balearen weitergeben.
Im Oktober waren es 67.344 Arbeitslose, nun sind knappe 10.000 dazu gekommen. Es wäre ja schön, wenn die Leute wenigstens sowas wie Hartz IV bekämen, aber Fakt ist, dass auf den Balearen 53% überhaupt keine Unterstützung bekommt, in ganz Spanien sind es 2,2 Millionen ohne irgendeine Art von "Stütze"..... 
Da ist halt immer ganz viel Augenwischerei bei all den tollen Zahlen und es ist wirklich kein Wunder, dass das Volk "die Nase voll" hat.
Seit Jahren jagt ein Korruptionsskandal den nächsten, Banken werden "gerettet", die wiederum schmeißen die Menschen aus ihren Wohnungen, weil die Hypotheken nicht mehr pünktlich bezahlt werden können, usw., usw.

Ich weiß, das gehört hier nicht ins fröhliche Mallorca Forum, aber wir leben hier ja auch nicht im Wolkenkuckucksheim.

 
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: Prensal Blanc am 02, Dezember, 2015, 22:46:07
Wenn die Balearen im Verhältnis zu Restspanien im Sommer besonders von ihrer wirtschaftlichen Monokultur profitieren, dann ist es für mich erklärlich, dass sie im touristenarmen Winter überproportional unter Arbeitslosigkeit leiden. Auf dem Festland ist die Situation eher gleichmäßig desolat, somit ist auch weniger "Steigerung" ins Negative möglich.

Das soll jetzt nichts beschönigen, besonders was die sozialen Sicherungssysteme angeht.

Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: herbstzeit am 02, Dezember, 2015, 22:54:33
da haste recht....  :)
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: Mallorcamanni am 03, Dezember, 2015, 07:30:41
Hi, Herbstzeit: Lenamar hat die Antwort schon gegeben - danke! Ja, die Saison ist auf Mallorca schon recht lang aber ja, es fuchst mich auch, dass im Winter so ein Einbruch erfolgt verbunden mit den für die Leute herben Einkommensrückgang aufgrund der im Prinzip nicht vorhandenen sozialen Absicherung. Ja, mag sein, dass es ein Dauerthema ist und Krummi liegt wohl vollkommen richtig und da nehme ich mich auch nicht aus. Mallorca - das war für mich immer: Party, Sauferei, Gekröhle, Ballermann, zügelloses "Genießen", Prostutition...das ganze Programm halt. Als unser Sohn sich dann entschloss, mal zu schauen, ob er dort als Koch arbeiten kann, habe ich erst mal gar nix gesagt. Als wir ihn dann erstmals besuchten, damals in der Cala Cap Falco die wir nicht auf Anhieb gefunden haben und erst in der Cala Portals Vells nach ihm suchten, erkannte ich erstmals wie wunderbar die Insel ist. Das war ganz zu Anfang der Saison. Tja, und Palma etc. - jedesmal wenn wir bisher da waren, haben wir den Mietwagen gequält und sind überall hin gefahren, auch dorthin wo Touristen normalerweise nicht fahren. Essen tun wir am liebsten in ganz einfachen Kneipen, da wo die Einheimischen auch hingehen - da fühlen wir uns am wohlsten. Sorry, dass ich etwas ausgeholt habe, aber ich denke schon, dass man Mallorca als Reiseziel im Winter durchaus einer größeren Gruppe von Menschen schmackhaft machen könnte aber das ist sicherlich nicht einfach. Da müsste die Balearenregierung auch offen für sein und es müssten sich eine ganze Menge Leute an einen Tisch setzen. Ganz ehrlich, ich würde gerne mehr tun als das hier schreiben um nicht zuletzt auch den Einheimischen zu helfen und dafür zu sorgen, dass auch im Winter zumindest ein wenig mehr Leute auf die Insel kommen. An den Kosten für die Flüge kann es nicht liegen, die sind im Winter enorm günstig. Was ich schade finde in Spanien, dass es nicht wie in England (meine Frau stammt aus London und wir sind dementsprechend oft auch auf dieser Insel :-) aber nicht immer in London sondern vor allem in Küstenorten wo wir uns immer wieder an netten B&B's erfreuen) eine solche B&B-Kultur gibt mit der man problemlos von Ort und Ort fahren und übernachten kann. Obwohl: mit Wimdu und AirBnB geht das ja schon - wenn auch in einer legalen Grauzone. Aber der Hoteltourismus ist nicht für jedermann (für uns z. B. nicht) und so sollte man darüber nachdenken, solche Engagements nicht mehr so restriktiv zu behandeln. Ich denke da auch an Palma, lt. der "Times" der "lebenswerteste Ort der Welt". Also, kriegen wir es irgendwie hin, Mallorca mehr und mehr zu einem Winterreiseziel zu machen...? Nicht zuletzt der Insel und ihrer Einwohner zuliebe...!
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: Marc Andre Backhaus am 03, Dezember, 2015, 10:42:18
Mallorca wird wohl leider nie ein "richtiges" Winterreiseziel werden, das liegt in der Natur der Dinge! Ohne viel Sonne und Wärme wird das nix :-( Es sei denn die Klimaerwärmung kommt schneller, als uns allen lieb sein dürfte.
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: Llombardera am 03, Dezember, 2015, 11:01:47
Die schon erwähnte Verbindung Mallorca- Sonne-Strand-Party- muss um z.B.  Wandern, Golfen, Gesundheit, Kuren erweitert werden bzw. um alles, was in den Monaten Juli bis September wegen der Hitze nicht geht. Und natürlich muss eben auch in vernünftige Heizung/Dämmung investiert werden.

Außerdem müsste in den Köpfen auch verankert werden, dass eben ganzjährig gearbeitet wird. In vielen Familien ist es vollkommen normal, nur 6 - max. 9 Monate im Jahr zu arbeiten, die sind vollkommen entsetzt, das jemand wirklich das ganze Jahr arbeitet.

Die Insel wird hoffentlich im Winter niemals so voll sein wie im August - aber die Nebensaison ließe sich mit wenig Aufwand so beleben, dass zu mindestens ein Teil der Hotels und Restaurants auch im Winter geöffnet bleiben könnten.

Llombardera
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: Str-Omi am 03, Dezember, 2015, 17:46:38
Wir kennen Mallorca nun schon seit 1993 - und immer nur im Januar/Februar - sehr selten auch kalt und mit Schnee, aber meistens bei schönem Wetter bis hin zu 26°C.
 
Anfangs waren immerhin doch sehr viele Hotels offen, Geschäfte dagegen begrenzt. Da bekamen wir erst im Laufe der späteren Jahre mit, dass sich hinter so manchem "Garagentor" überhaupt Läden verbargen.

So ungefähr ab 2000 fing es an, dass immer weniger Hotels im Winter offen blieben, bzw. noch ein bisschen später einige erst ab Februar öffneten und sich sogar das Weihnachtsgeschäft durch die Lappen gehen ließen.
Es erzählte damals Jemand, dass es für die Beschäftigten Arbeitslosengeld gäbe, aber nur wenn sie mindestens 3 Mon. am Stück arbeitslos seien. Deshalb machten viele Hotels jetzt mind. 3 Monate zu.

Ab 2012 öffnet "unser" seitheriges Hotel, in dem wir richtig heimisch geworden waren, dann gar erst ab April oder Mai. Das war keine Alternative für uns. Also orientierten wir uns neu und sind jetzt in dem beinahe noch einzigen ganzjährig geöffneten Hotel in Paguera. Erstaunlicherweise sind trotzdem relativ viele Läden geöffnet, wenn auch nicht alle und nicht den ganzen Tag durchgehend.

Wer die Insel auf eine reine "Bade-Insel" reduziert, hat sich noch wenig mit diesem herrlichen Fleckchen Erde auseinandergesetzt.

Uns persönlich kann es nur recht sein, wenn es im Winter sehr beschaulich auf der Insel zugeht.
Wir meiden den Trubel, wo es geht. Und die Busse, so wir denn Bus fahren und keinen Leihwagen nehmen (was von Jahr zu Jahr immer mal wechselt, weil beide Varianten ihren Reiz wie auch Schattenseiten haben) sind trotzdem oft knüppelvoll.

Und deshalb verstehe ich es bei diesen vielen und superlangjährig immer wiederkehrenden Wandergästen und alleinstehenden (hauptsächlich) Damen nicht, dass die Gästezahlen rückläufig sind/sein sollen.
Es gibt doch nichts Schöneres, als der tristesten aller Jahreszeiten daheim zu entfliehen und auf Mallorca schon den "Frühling" erleben zu dürfen = eine erwachende, grünende und überall blühende Natur. Das macht nicht nur Wanderern Spaß, sondern lässt ganz allgemein einfach das Herz aufgehen.
Autoausflüge machen jetzt ebenso auf den leeren Straßen viel mehr Spaß, wie auch Spaziergänge oder einfach ein Bummel durch Palma, andere Städtchen oder auf der Strandpromenade. Ein Besuch auf den Wochenmärkten oder an neuralgischen Touristenpunkten kann ganz entspannt ohne Gedrängel und Geschiebe vonstatten gehen und ohne, dass einem die Klamotten vor Hitze auf der Haut kleben.
Die gewaltige Natur um einen herum kann man erst richtig erspüren, wenn man z.B. muttereseelenalleine runter nach Sa Calobra oder hinauf zum Cap Formentor fährt.
Die Luft ist klar und rein, es gibt herrliche Sonnenauf- und -untergänge.

Von daher besteht zu Recht die Frage: "Was war zuerst? Die Henne oder das Ei, bzw. die Hotelschließungen oder der Gästerückgang - oder umgekehrt?

PS: die traumhafte Insel, wie sie meine Tante in den 60er-Jahren noch erlebt hat, haben wir trotzdem nicht mehr mitbekommen. Zu unserer Zeit waren die Hänge und Küsten schon "vollgepflastert", wo früher nur Felsen und Kakteenwälder waren. Anbei eine alte Postkarte von 1965, die die Küste von Paguera und Santa Ponça zeigt.
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: northpoint am 03, Dezember, 2015, 21:40:59
Danke für Deine Zeilen.

Dieses Jahr Mitte/ Ende März in CR im
bellaplaya.com gewesen, um wieder die Akkus aufzuladen und Sport zu machen. Mir hat es gefallen auch wenn der Spaziergang durch CR schon etwas deprimierend ist...sooooo viel geschlossen und verwaist. Das Wandern machte auch Spass. Genau richtiges Wetter und deutlich weniger Leute unterwegs. Nächstes Jahr wieder eine Woche dort aber dann erst Ende April.
Ich denke, dass besonders in der sehr frühen Saison ein gutes Hotel sehr sehr wichtig ist. Ansonsten ist es eher Horror sollte man doch mal einen Tag im Hotel verbringen wollen/ muss.
Dieses Jahr auch noch Mitte Mai in Alcudia gewesen und auch diese Jahreszeit war es für mich noch ok. Aber man hat schon einen deutlichen Unterschied zum März gemerkt - die Insel ist schon voller aber absolut ok für mich.

Das die Hotels im Winter schliessen hat wohl vielschichtige Gründe?
Ein wichtiger Grund mit Sicherheit die Nachfrage der "Normalo Urlauber" welche nur Sonne & Meer im Winter haben wollen, diese Garantie auf Mallorca eben nicht finden und keine Fernreise machen wollen.
Letztes Jahr zu dieser Jahreszeit exakt vor der gleichen Situation gewesen. Fündig wurde ich dann erst auf den Kanaren...Festland Spanien, Portugal, Türkei, Griechenland fällt zu dieser Jahreszeit schon aus. Andere Länder wie Ägypten, Tunesien, etc. sind für viele Touristen keine Alternative wegen der instabilen Sicherheitslage.
Im Januar/ Feb. beginnt auch die Radsaison auf Mallorca, so dass Hotels welche dieses Klientel bis ca. Mai bedienen, auch eine gute Belegung haben. Dies kommt aber nicht über Nacht. Diese Hotels haben jahrelang dies aufgebaut, gepflegt & verbessert!
Einige Hotels haben diese Zielgruppe nun auch im Visier und arbeiten daran. Genauso trifft dies für die Wanderschaft zu. Alltours z.Bsp. mit Ihrem grossen Investitionsprogramm in deren allsun Hotels auf der Insel, siehe http://tmp2.alltours.de/ueber-uns/presse/aktuelles.html?maxiid=1552

Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: Marc Andre Backhaus am 04, Dezember, 2015, 17:12:56
Ja, das stimmt wohl leider - Die Touristen wollen ganz klar entweder Sonne & Meer im Winter oder eben RICHTIGEN Winterurlaub mit ganz viel Schnee zum Rodeln und Skifahren. Kann man aber auch verstehen, wenn wir ehrlich sind, oder? Was denkt Ihr? (*)
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: Endlich Mallorca am 04, Dezember, 2015, 17:40:11
Wir wohnen ein halbes Jahr in unserem Haus auf Mallorca und davon drei Wintermonate. Ich kann nur sagen: herrlich. Keine Touristen die den Führerschein am deutschen Flughafen abgegeben haben, man kann durch Palma ohne Menschenmassen laufen, kein Geschrei und Gebrüll von betrunkenen Touris. Restaurantes wo nur 20 Gäste anwesend sind. Strände die menschenleer sind, keine nörgelnden Touris im Supermarkt, wir haben Zeit den Garten herzurichten, am Haus ist immer was zu machen, eine Zeit zum genießen.
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: Thomas G am 04, Dezember, 2015, 17:46:11
für mich ist auch der Winter die schönere Zeit auf der Insel. Vor allem das Licht ist unvergleichlich, viel klarer als im Sommer...am 24.12 geht es los.....
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: Endlich Mallorca am 04, Dezember, 2015, 17:48:21
Bei uns am 25.12.15.
Endlich, nach vier Monaten Entzug.
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: herbstzeit am 04, Dezember, 2015, 18:49:42
ich habe das Gefühl, dass Ihr hier im falschen Trööt seid......  :(
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: Endlich Mallorca am 04, Dezember, 2015, 19:04:20
Huch, du hast Recht, Scheiss Alkohol.  :o
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: herbstzeit am 04, Dezember, 2015, 20:20:45
Die schon erwähnte Verbindung Mallorca- Sonne-Strand-Party- muss um z.B.  Wandern, Golfen, Gesundheit, Kuren erweitert werden bzw. um alles, was in den Monaten Juli bis September wegen der Hitze nicht geht. Und natürlich muss eben auch in vernünftige Heizung/Dämmung investiert werden.

Wandern, Golfen, Radfahren und Wellness gibt es bereits reichlich über die kühlere Jahreszeit  (23 (!) Golfplätze auf Mallorca. Wie stellst Du Dir denn "Kuren" vor? Salinen, oder was?  Und wer oder welche Kasse glaubst Du, bezahlt das? Mallorca ist nicht Ischia.....  ;) und gegen Rheuma zu kuren, ist bei unserer Luftfeuchtigkeit bestimmt nicht empfehlenswert.

Außerdem müsste in den Köpfen auch verankert werden, dass eben ganzjährig gearbeitet wird. In vielen Familien ist es vollkommen normal, nur 6 - max. 9 Monate im Jahr zu arbeiten, die sind vollkommen entsetzt, das jemand wirklich das ganze Jahr arbeitet.
Ich weiß ja nicht, welche und wie viele derartige Familien Du kennst, aber ich finde Deine Behauptung schon ganz schön grenzwertig.
Ich habe hier, zusammen mit spanischen Kollegen, viele Jahre lang 12 Monate im Jahr (abzgl. Urlaub) gearbeitet, da war niemand von uns entsetzt....

Die Insel wird hoffentlich im Winter niemals so voll sein wie im August - aber die Nebensaison ließe sich mit wenig Aufwand so beleben, dass zu mindestens ein Teil der Hotels und Restaurants auch im Winter geöffnet bleiben könnten.

Dann mach doch mal nen konkreten Vorschlag, bitte. Ich will ihn gerne weiterleiten, aber brauche ich ja eigentlich nicht, Du bist ja selbst der spanischen Sprache mächtig.

Vor vielen Jahren gab es die "Rentner-Winter", ganz konkret an der Playa de Palma, in Cala Millor und in Paguera. Damals zahlte man mit Pesetas und nicht mit Euros, d.h., für viele ältere Menschen war es fast kostengünstiger, 2 - 3 Monate auf Mallorca in einem Hotel zu verbringen, als in ihren heizungsintensiven Wohnungen. Außerdem ging man zusammen spazieren, Kaffee, Kuchen & Cognac für nen Appel und en Ei konsumieren.  Offensichtlich rechnete sich das seinerzeit für die geöffneten Hotels, sie boten sogar z.T. Abendprogramm an.....
Diese Zeiten waren mit Einzug des Euro definitiv vorbei, wenn im Dezember 2001 der Café con leche 120 Ptas. kostete, bezahlte man .Januar 2002 1,20 € = 200 Ptas. Die entsprechende Preissteigerung hat nicht nur den "Winter-Rentnern" den Aufenthalt hier unerschwinglich gemacht, auch die Auflagen und Abgaben der Hoteliers komplizierten die Dinge.

Dazu kam, dass Mallorca "in" geworden war. In den 90er Jahren begann der Bauboom, jeder, der "was auf sich hielt", musste hier Eigentum kaufen, bauen lassen - z.T. mit GANZ VIEL Schwarzgeld, war ja auch die Zeit der Börsen-Luftblasen -, die "Promis" & Gesocks in ihrem Kielwasser kamen her und "verwöhnten" die Insel. Die meisten "Promis" haben der Insel mittlerweile den Rücken gekehrt, das Gesocks ist entweder wieder zurück in der Heimat auf Hartz IV oder sind hier untergegangen. Die, die wirklich was konnten, sind geblieben, haben was aus ihrem Leben gemacht, oder sind, der Vernunft gehorchend, wieder in die Heimat gegangen - ich rede hier übrigens nicht nur von Deutschen, man kann diese Schemata durchaus auf verschiedene Nationalitäten ausweiten -

Es gibt ja mittlerweile sehr viel mehr 2t-Wohnungs/Hausbesitzer als früher, deren Eigentümer und Anverwandten und Freunde eben nicht mehr ein Hotel in Anspruch nehmen müssen/wollen. Man braucht ja nur mal die Flugfrequenzen im Winter zu beobachten, im Verhältnis zur Hotelbelegung.
 
Ein Hotel oder ein Restaurant zu öffnen, ohne hochprozentige Auslastung ist ein Verlustgeschäft, Personal, Unterhalt, Versorgung und Lebensmittel, die verfallen, können mit ein paar Leutchen, die gerne möglichst günstig logieren und essen möchten, nicht gestemmt werden. Also schließt man sein Haus, zahlt nur die Miete und die Wasser- und Stromzählermiete und meldet die Geschäftstätigkeit und somit die Steuer- und MwSt. Pflicht ab. 

Ich kann das sehr gut nachvollziehen.
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: Endlich Mallorca am 04, Dezember, 2015, 20:33:08
HERBSTZEIT, du hast es aus den Punkt gebracht. Genauso war es in den 90er Jahren. Muss aber sagen, die ganzen Möchtegern Snobs, verkappte Millonäre und Fabrikbesitzer oder die, die sich dafür ausgegeben haben, die Deutschen die sich am liebsten gegenseitig beschissen haben, die mit € 10.000.00 auf die Insel kamen und mit einer Kneippe reich werden wollten aber keine Lust zum arbeiten hatten sind schon wesentlich weniger geworden.
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: Milafly am 05, Dezember, 2017, 15:16:28
Ich weiß der Thread ist mittlerweile etwas grau geworden, aber rein aus Interesse: Ist es immer noch so schlimm in der Zwischensaison, dass kaum was los ist? Oder vielleicht genau deshalb die gute Zeit wenn man dort seine Ruhe haben will?

LG
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: philbehr am 05, Dezember, 2017, 15:38:09
Du beantwortest es selber in Deiner Frage: Die einen finden es schlimm, wenn in der Zwischensaison kaum was los ist. Die anderen mögen genau das, wenn man dort seine Ruhe haben kann.

Ab Mitte August gehen die Touristenzahlen immer zurück. Die statistischen Daten sagen aber, daß in diesem Jahr (2017) im Herbst mehr Urlauber auf der Insel waren, als sonst. Wenn man nun berücksichtigt, daß im Sommer 2016 & 2017 auch mehr Übernachtungen gezählt wurden als bisher, gleicht sich das wieder aus.

Genieße also die kurzen Wartezeiten bei Sehenswürdigkeiten,  die freien Parkplätze, den Zugang zu Restaurants ohne notwendige Reservierung und die Fotomotive ohne viel Fremdpersonen im Bild.
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: herbycon am 05, Dezember, 2017, 17:41:44
philber hat recht. Ich bin in der Regel zwischen Januar und Mai auf der Insel.
Die schoensten Monate sind fuer mich Januar, Februar und Maerz. Im April
zieht's langsam mit den Besucherzahlen an. Und im Mai, zumindest war das
voriges Jahr der Fall, ist es selbst in den Bergdoerfern oft so voll, dass es mehr
als einmal passiert ist, dass der (vollbesetzte) Bus wegen Platzmangels an uns
vorbeigebraust ist. Fazit: Wir kuerzen diesmal unseren "Mallorca-Winter" ab und
reisen bereits Anfang April wieder ab.
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: seven am 05, Dezember, 2017, 18:01:03
Wir waren zuletzt im Oktober auf der Insel und es war brechend voll. Viele Ziele haben wir erst gar nicht angesteuert, da überfüllt. Stau auf der Flughafenautobahn war egal zu welcher Tageszeit die Regel.
Jetzt freuen wir uns auf Neujahr und hoffen, dass wir dann etwas mehr Ruhe haben auf der Insel
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: I+P am 06, Dezember, 2017, 07:42:41
mmh, wie die Eindrücke doch unterschiedlich sein können.........
Wir waren zuletzt von Ende Oktober bis Mitte November auf der Insel. Wir hatten keinen Stau auf der Flughafenautobahn. In den Restaurants musste man keinen Tisch reservieren, außer zum menu del dia, wo vorwiegend Spanier waren. Der Strand war fast menschenleer, obwohl in unserer ersten Woche noch sommerliche Temperaturen herrschten und das Meer so 23/24 Grad hatte. Wir haben die Zeit sehr genossen!
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: Prensal Blanc am 06, Dezember, 2017, 10:19:31
Anfang Oktober war es ähnlich, wobei ich gerade die Flughafenautobahn an verschiedenen Tagen genutzt habe. Alles soweit im Normalbereich, obwohl noch Ferien (bzw. Feiertagswochenende) waren.
Bei den Lokalen im Südwesten musste man nicht zwingend reservieren. Alles angenehm gefüllt. (Man möchte ja auch nicht ganz alleine im Restaurant hocken. 8->))
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: superschwung am 06, Dezember, 2017, 14:28:57
Gerade kommen wir von einem wunderbaren Sonnenwochenende von unserer Insel zurück - es war herrlich! Allerdings war es noch nie so voll in den vergangenen Jahren, in Palmas Hafen lagen 3 riesige Kreuzfahrtschiffe, entsprechend war die Innenstadt zum Bersten voll.

Aber wie die Vorredner schon geschrieben haben, ist es doch insgesamt ein Genuss, wenn in den Wintermonaten die Insel wieder zur Ruhe kommt, man einsame Spaziergänge genießen kann und dieses Jahr sogar wunderschöne Fotaufnahmen von dem schneebedeckten Tramuntanagebirge im strahlenden Sonnenschein geschossen werden können - besser geht's doch gar nicht :-bd
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: Str-Omi am 06, Dezember, 2017, 22:40:20
@ superschwung
Interpretiere ich das richtig: jetzt lag/liegt Schnee in der Tramuntana?
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: herbstzeit am 07, Dezember, 2017, 01:04:13
@ superschwung
Interpretiere ich das richtig: jetzt lag/liegt Schnee in der Tramuntana?

Am vergangenen Wochenende lag Schnee  :)
http://www.elmundo.es/baleares/2017/12/02/5a229e9d22601d400f8b464a.html
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: superschwung am 07, Dezember, 2017, 08:26:49
@Str-omi: hast Du mich verwechselt? ;)
Titel: Re: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel
Beitrag von: Str-Omi am 07, Dezember, 2017, 21:32:51
Nein, warum? du schriebst doch von Schnee im Gebirge. Und das war ja auch so, wie herbstzeit bestätigt.

Oder ist das eine Aufnahme von früher (weil du herbstzeit die grinsenden Smily gesetzt hast)?