Casa Nova Properties Immobilien Mallorca Webdesign Mallorca
 

Autor Thema: Die Kehrseite der schönen, "leeren" Insel  (Gelesen 11945 mal)

Offline Marc Andre Backhaus

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 4
  • Der Mallorca Fan Nr. 1 - Marc Andre Backhaus
Antwort #15 am:
04, Dezember, 2015, 17:12:56
Ja, das stimmt wohl leider - Die Touristen wollen ganz klar entweder Sonne & Meer im Winter oder eben RICHTIGEN Winterurlaub mit ganz viel Schnee zum Rodeln und Skifahren. Kann man aber auch verstehen, wenn wir ehrlich sind, oder? Was denkt Ihr? (*)
Marc Andre Backhaus

Endlich Mallorca

  • Gast
Antwort #16 am:
04, Dezember, 2015, 17:40:11
Wir wohnen ein halbes Jahr in unserem Haus auf Mallorca und davon drei Wintermonate. Ich kann nur sagen: herrlich. Keine Touristen die den Führerschein am deutschen Flughafen abgegeben haben, man kann durch Palma ohne Menschenmassen laufen, kein Geschrei und Gebrüll von betrunkenen Touris. Restaurantes wo nur 20 Gäste anwesend sind. Strände die menschenleer sind, keine nörgelnden Touris im Supermarkt, wir haben Zeit den Garten herzurichten, am Haus ist immer was zu machen, eine Zeit zum genießen.

Offline Thomas G

  • Insel-Fan
  • ***
  • Beiträge: 248
Antwort #17 am:
04, Dezember, 2015, 17:46:11
für mich ist auch der Winter die schönere Zeit auf der Insel. Vor allem das Licht ist unvergleichlich, viel klarer als im Sommer...am 24.12 geht es los.....

Endlich Mallorca

  • Gast
Antwort #18 am:
04, Dezember, 2015, 17:48:21
Bei uns am 25.12.15.
Endlich, nach vier Monaten Entzug.

Offline herbstzeit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5231
Antwort #19 am:
04, Dezember, 2015, 18:49:42
ich habe das Gefühl, dass Ihr hier im falschen Trööt seid......  :(
Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab.

(Marc Aurel)

Endlich Mallorca

  • Gast
Antwort #20 am:
04, Dezember, 2015, 19:04:20
Huch, du hast Recht, Scheiss Alkohol.  :o

Offline herbstzeit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5231
Antwort #21 am:
04, Dezember, 2015, 20:20:45
Die schon erwähnte Verbindung Mallorca- Sonne-Strand-Party- muss um z.B.  Wandern, Golfen, Gesundheit, Kuren erweitert werden bzw. um alles, was in den Monaten Juli bis September wegen der Hitze nicht geht. Und natürlich muss eben auch in vernünftige Heizung/Dämmung investiert werden.

Wandern, Golfen, Radfahren und Wellness gibt es bereits reichlich über die kühlere Jahreszeit  (23 (!) Golfplätze auf Mallorca. Wie stellst Du Dir denn "Kuren" vor? Salinen, oder was?  Und wer oder welche Kasse glaubst Du, bezahlt das? Mallorca ist nicht Ischia.....  ;) und gegen Rheuma zu kuren, ist bei unserer Luftfeuchtigkeit bestimmt nicht empfehlenswert.

Außerdem müsste in den Köpfen auch verankert werden, dass eben ganzjährig gearbeitet wird. In vielen Familien ist es vollkommen normal, nur 6 - max. 9 Monate im Jahr zu arbeiten, die sind vollkommen entsetzt, das jemand wirklich das ganze Jahr arbeitet.
Ich weiß ja nicht, welche und wie viele derartige Familien Du kennst, aber ich finde Deine Behauptung schon ganz schön grenzwertig.
Ich habe hier, zusammen mit spanischen Kollegen, viele Jahre lang 12 Monate im Jahr (abzgl. Urlaub) gearbeitet, da war niemand von uns entsetzt....

Die Insel wird hoffentlich im Winter niemals so voll sein wie im August - aber die Nebensaison ließe sich mit wenig Aufwand so beleben, dass zu mindestens ein Teil der Hotels und Restaurants auch im Winter geöffnet bleiben könnten.

Dann mach doch mal nen konkreten Vorschlag, bitte. Ich will ihn gerne weiterleiten, aber brauche ich ja eigentlich nicht, Du bist ja selbst der spanischen Sprache mächtig.

Vor vielen Jahren gab es die "Rentner-Winter", ganz konkret an der Playa de Palma, in Cala Millor und in Paguera. Damals zahlte man mit Pesetas und nicht mit Euros, d.h., für viele ältere Menschen war es fast kostengünstiger, 2 - 3 Monate auf Mallorca in einem Hotel zu verbringen, als in ihren heizungsintensiven Wohnungen. Außerdem ging man zusammen spazieren, Kaffee, Kuchen & Cognac für nen Appel und en Ei konsumieren.  Offensichtlich rechnete sich das seinerzeit für die geöffneten Hotels, sie boten sogar z.T. Abendprogramm an.....
Diese Zeiten waren mit Einzug des Euro definitiv vorbei, wenn im Dezember 2001 der Café con leche 120 Ptas. kostete, bezahlte man .Januar 2002 1,20 € = 200 Ptas. Die entsprechende Preissteigerung hat nicht nur den "Winter-Rentnern" den Aufenthalt hier unerschwinglich gemacht, auch die Auflagen und Abgaben der Hoteliers komplizierten die Dinge.

Dazu kam, dass Mallorca "in" geworden war. In den 90er Jahren begann der Bauboom, jeder, der "was auf sich hielt", musste hier Eigentum kaufen, bauen lassen - z.T. mit GANZ VIEL Schwarzgeld, war ja auch die Zeit der Börsen-Luftblasen -, die "Promis" & Gesocks in ihrem Kielwasser kamen her und "verwöhnten" die Insel. Die meisten "Promis" haben der Insel mittlerweile den Rücken gekehrt, das Gesocks ist entweder wieder zurück in der Heimat auf Hartz IV oder sind hier untergegangen. Die, die wirklich was konnten, sind geblieben, haben was aus ihrem Leben gemacht, oder sind, der Vernunft gehorchend, wieder in die Heimat gegangen - ich rede hier übrigens nicht nur von Deutschen, man kann diese Schemata durchaus auf verschiedene Nationalitäten ausweiten -

Es gibt ja mittlerweile sehr viel mehr 2t-Wohnungs/Hausbesitzer als früher, deren Eigentümer und Anverwandten und Freunde eben nicht mehr ein Hotel in Anspruch nehmen müssen/wollen. Man braucht ja nur mal die Flugfrequenzen im Winter zu beobachten, im Verhältnis zur Hotelbelegung.
 
Ein Hotel oder ein Restaurant zu öffnen, ohne hochprozentige Auslastung ist ein Verlustgeschäft, Personal, Unterhalt, Versorgung und Lebensmittel, die verfallen, können mit ein paar Leutchen, die gerne möglichst günstig logieren und essen möchten, nicht gestemmt werden. Also schließt man sein Haus, zahlt nur die Miete und die Wasser- und Stromzählermiete und meldet die Geschäftstätigkeit und somit die Steuer- und MwSt. Pflicht ab. 

Ich kann das sehr gut nachvollziehen.
Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab.

(Marc Aurel)

Endlich Mallorca

  • Gast
Antwort #22 am:
04, Dezember, 2015, 20:33:08
HERBSTZEIT, du hast es aus den Punkt gebracht. Genauso war es in den 90er Jahren. Muss aber sagen, die ganzen Möchtegern Snobs, verkappte Millonäre und Fabrikbesitzer oder die, die sich dafür ausgegeben haben, die Deutschen die sich am liebsten gegenseitig beschissen haben, die mit € 10.000.00 auf die Insel kamen und mit einer Kneippe reich werden wollten aber keine Lust zum arbeiten hatten sind schon wesentlich weniger geworden.

Offline Milafly

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 9
Antwort #23 am:
05, Dezember, 2017, 15:16:28
Ich weiß der Thread ist mittlerweile etwas grau geworden, aber rein aus Interesse: Ist es immer noch so schlimm in der Zwischensaison, dass kaum was los ist? Oder vielleicht genau deshalb die gute Zeit wenn man dort seine Ruhe haben will?

LG

Offline philbehr

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 534
Antwort #24 am:
05, Dezember, 2017, 15:38:09
Du beantwortest es selber in Deiner Frage: Die einen finden es schlimm, wenn in der Zwischensaison kaum was los ist. Die anderen mögen genau das, wenn man dort seine Ruhe haben kann.

Ab Mitte August gehen die Touristenzahlen immer zurück. Die statistischen Daten sagen aber, daß in diesem Jahr (2017) im Herbst mehr Urlauber auf der Insel waren, als sonst. Wenn man nun berücksichtigt, daß im Sommer 2016 & 2017 auch mehr Übernachtungen gezählt wurden als bisher, gleicht sich das wieder aus.

Genieße also die kurzen Wartezeiten bei Sehenswürdigkeiten,  die freien Parkplätze, den Zugang zu Restaurants ohne notwendige Reservierung und die Fotomotive ohne viel Fremdpersonen im Bild.

Offline herbycon

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 2097
  • Montréal/Mallorca
Antwort #25 am:
05, Dezember, 2017, 17:41:44
philber hat recht. Ich bin in der Regel zwischen Januar und Mai auf der Insel.
Die schoensten Monate sind fuer mich Januar, Februar und Maerz. Im April
zieht's langsam mit den Besucherzahlen an. Und im Mai, zumindest war das
voriges Jahr der Fall, ist es selbst in den Bergdoerfern oft so voll, dass es mehr
als einmal passiert ist, dass der (vollbesetzte) Bus wegen Platzmangels an uns
vorbeigebraust ist. Fazit: Wir kuerzen diesmal unseren "Mallorca-Winter" ab und
reisen bereits Anfang April wieder ab.

Offline seven

  • Superior-Moderator
  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5897
Antwort #26 am:
05, Dezember, 2017, 18:01:03
Wir waren zuletzt im Oktober auf der Insel und es war brechend voll. Viele Ziele haben wir erst gar nicht angesteuert, da überfüllt. Stau auf der Flughafenautobahn war egal zu welcher Tageszeit die Regel.
Jetzt freuen wir uns auf Neujahr und hoffen, dass wir dann etwas mehr Ruhe haben auf der Insel
Liebe Grüße Petra

katzeninnot-sessalines.jimdo.com

Offline I+P

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 973
Antwort #27 am:
06, Dezember, 2017, 07:42:41
mmh, wie die Eindrücke doch unterschiedlich sein können.........
Wir waren zuletzt von Ende Oktober bis Mitte November auf der Insel. Wir hatten keinen Stau auf der Flughafenautobahn. In den Restaurants musste man keinen Tisch reservieren, außer zum menu del dia, wo vorwiegend Spanier waren. Der Strand war fast menschenleer, obwohl in unserer ersten Woche noch sommerliche Temperaturen herrschten und das Meer so 23/24 Grad hatte. Wir haben die Zeit sehr genossen!
:-h Peter

Offline Prensal Blanc

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1960
Antwort #28 am:
06, Dezember, 2017, 10:19:31
Anfang Oktober war es ähnlich, wobei ich gerade die Flughafenautobahn an verschiedenen Tagen genutzt habe. Alles soweit im Normalbereich, obwohl noch Ferien (bzw. Feiertagswochenende) waren.
Bei den Lokalen im Südwesten musste man nicht zwingend reservieren. Alles angenehm gefüllt. (Man möchte ja auch nicht ganz alleine im Restaurant hocken. 8->))

Offline superschwung

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 745
Antwort #29 am:
06, Dezember, 2017, 14:28:57
Gerade kommen wir von einem wunderbaren Sonnenwochenende von unserer Insel zurück - es war herrlich! Allerdings war es noch nie so voll in den vergangenen Jahren, in Palmas Hafen lagen 3 riesige Kreuzfahrtschiffe, entsprechend war die Innenstadt zum Bersten voll.

Aber wie die Vorredner schon geschrieben haben, ist es doch insgesamt ein Genuss, wenn in den Wintermonaten die Insel wieder zur Ruhe kommt, man einsame Spaziergänge genießen kann und dieses Jahr sogar wunderschöne Fotaufnahmen von dem schneebedeckten Tramuntanagebirge im strahlenden Sonnenschein geschossen werden können - besser geht's doch gar nicht :-bd





Unsere Sponsoren: