Casa Nova Properties Immobilien Mallorca Webdesign Mallorca
 

Autor Thema: Vom WC direkt in die Bucht von Palma  (Gelesen 4817 mal)

Pringels

  • Gast
am:
30, Mai, 2018, 15:34:57
Vom WC direkt in die Bucht von Palma de Mallorca, so lautetete die Überschrift eines Artikels der MZ im März diesen Jahres.

Das ZDF-Auslandsjournal wird heute um 22:15 über die "braune Brühe" berichten.

Siehe dazu: TV-Tipp / http://www.mallorcazeitung.es/lokales/2018/05/30/tv-tipp-braune-bruhe-palma/60114.html#EnlaceComentarios

Zitat: "Dass Fäkalwasser ins Meer gelangt, ist ein Umstand, den auch die Behörden nicht dementieren. Bei jedem Regen kommt die veraltete Kläranlage EDAR2 bei Coll d'en Rabassa an ihr Limit, und ein Gemisch aus Regen- und Abwasser fließt über mehrere Ableiter in die Bucht. Hinzu kommt: Die Kläranlage kann nur einen Teil des Wassers auch in einer tertiären, also biologischen Reinigungsstufe behandeln."

Absolut ekelhaft, was da alles eingeleitet wird, insbesondere nach Regenfällen!

Streng genommen baden wir dann in der K..ke!

------------

edit: Werde den ZDF-Beitrag hier verlinken, sobald er in der Mediathek zur Verfügung steht.
« Letzte Änderung: 30, Mai, 2018, 15:38:08 von Pringels »

Pringels

  • Gast
Antwort #1 am:
31, Mai, 2018, 00:48:16
Link zur Sendung/Mediathek: https://www.zdf.de/politik/auslandsjournal

Gleich der erste Beitrag, Dauer 7min.

*kötzel*

Offline Schnorri

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 49
Antwort #2 am:
31, Mai, 2018, 10:10:28
Unfassbar......

Pinie2017

  • Gast
Antwort #3 am:
31, Mai, 2018, 10:18:28
Wieso?

Offline philbehr

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 557
Antwort #4 am:
31, Mai, 2018, 10:46:50
Wieso?

Weil durch den Tourismus unfassbar viel Geld in die Kassen gespült wird, und dieses nicht zielgerichtet verwendet wird, um die notwendigen Invesitionen (die aufgrund dieses Wachstums erforderlich sind) durchzuführen.

Andererseits muß man aber auch sagen, daß z.B. im Straßenbau viel investiert wird. Mallorca hat auf den Hauptstraßen eine gute Infrastruktur. Die ganz kleinen Straßen sind dagegen wiederum teilweise abenteuerlich.

Pinie2017

  • Gast
Antwort #5 am:
31, Mai, 2018, 17:04:18
Ist doch nichts neues das Spanien selber immer wieder Milliarden Projekte von der EU
bezahlt bekommt.Die meisten Strassen sind von der EU bezahlt um Arbeitsplätze zu schaffen...seit Jahrzehnten.
Wenn es regional zur Kloackenkatastrofe kommt dauert es Jahre wenn überhaupt etwas passiert von der
eigenen Kasse.. :))
Habe irgendwo gelesen das was in gange kommt um die Kloacke wenn es Regnet aufzuhalten bevor das System kollabiert und die Kxxxe in das Mittelmeer fliesst. :-?
Habe es nie Verstanden das diese Urlauberhochburgen seit Jahrzehnten nicht genug abgeworfen haben um es einwenig mehr auf "Westlichen Nivau" zu schaffen....Na ja da gibt es ja noch die ganze Schwartzarbeit und Korruption,aber das glauben ja die Mallorca Fans nicht :))

Kleiner Link generell...
http://ec.europa.eu/budget/mycountry/ES/index_en.cfm#projects
http://www.spiegel.de/thema/korruption_von_amtstraegern_in_spanien/

Mfg.Pinie2017 :-bd


« Letzte Änderung: 31, Mai, 2018, 17:12:44 von Pinie2017 »

Offline colau

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 680
Antwort #6 am:
01, Juni, 2018, 07:14:25

Habe es nie Verstanden das diese Urlauberhochburgen seit Jahrzehnten nicht genug abgeworfen haben
 um es einwenig mehr auf "Westlichen Nivau" zu schaffen....
Na ja da gibt es ja noch die ganze Schwartzarbeit und Korruption,aber
das glauben ja die Mallorca Fans nicht :))

ich moechte folgendes anmerken :

dass vom start der planung dieser klaeranlage - wo auch arenal angeschlossen ist -
ueber das genehmigungsverfahren, bau, inbetriebnahme bis zum reibungslosen funktionieren weit ueber 20 jahre vergangen sind...

soll heissen : als ende der 80`ziger der bedarf berechnet wurde
war man der meinung 50000 kubik am tag waeren ausreichend

dem ausgesprochenen starken besucherzuwachs ist es zu ""verdanken""
dass die klaeranlage "zu klein" geraten ist...

diese klaeranlage ist auf westlichem niveau (3 stufen klaeranlage)
als ich auf die insel kam, waren alle vorhandenen anlagen 2 stufig
schau dir im internet die daten des wassers an...

genug geld ist in die hand genommen worden
in vielen orten sind neue anlagen auf "Westlichen Nivau"  gebaut worden

und mit schwarzarbeit und korruption hat das auch nichts zu tun
es sind einfach zu viele menschen im sommer auf der insel.

mfg

Pringels

  • Gast
Antwort #7 am:
01, Juni, 2018, 12:56:48
es sind einfach zu viele menschen im sommer auf der insel.

Nicht nur im Sommer! Palmas Kläranlagen laufen schon seit Jahren ganzjährig bis zum Anschlag, wenn dann noch gesammeltes Regenwasser dazukommt...

Unverständlich, dass bisher nichts unternommen wurde!

Offline Paradiesvogel

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 706
  • Ein Lied, ein Tanz, eine Freude
Antwort #8 am:
01, Juni, 2018, 14:30:22
Wer sauberes Meerwasser liebt, kommt am besten jetzt im Juni.
Ich bin zurück auf der Insel und schwimme täglich an der Felsküste von Santa Ponsa/Rotes Velles wo das Wasser gleich tief ist und das Meer sich von der Bucht her öffnet.
Das Wasser ist herrlich klar und angenehm temperiert, so gefühlte +/- 24 Grad  :)

Offline colau

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 680
Antwort #9 am:
01, Juni, 2018, 14:58:16

Nicht nur im Sommer! Palmas Kläranlagen laufen schon seit Jahren ganzjährig bis zum Anschlag

pardon - das ist so nicht richtig
 palma ca 450000 bewohner
das schaffen die klaeranlagen locker
mit den touristen verdoppelt sich die wassermenge

quelle :
http://www.amicsdelaterra.org/wp-content/uploads/2016/12/resum-sortida-depuradora.pdf

En Palma hay unos 1.100 km de red de agua
 que se va ampliando para abastecer a
 450.00 personas cantidad, que se dobla con la llegada de turistas

Pringels

  • Gast
Antwort #10 am:
01, Juni, 2018, 15:09:11
Das freut mich für dich, @Paradiesvogel:-bd

Zurück in die Bucht von Palma: Für den kommenden Sonntag sind (teils ergiebige) Regenfälle vorhergesagt. Für den Fall, dass die Prognose zutrifft: Wetten, dass dann bereits am Montag an Palmas Stadtstrand Can Pere Antoni wieder die rote Flagge gesetzt wird, weil dort dann wieder tonnenweise ungeklärte Fäkalien in´s Meer fließen?

Übrigens: In den Fäkalien befinden sich auch jede Menge ekliger "Feststoffe". So erklärt es sich dann auch, dass am Stadtstrand immer wieder Kondome, Feuchtücher, Tampons etc. angespült werden. Und: Man sollte nicht nur das Wasser, sondern auch den Sand in regelmäßigen Abständen auf Fäkalbakterien untersuchen. Tipp: Legt euch dort zukünftig nicht mehr "direkt" in den Sand (=Dreck!). Ich würde zumindest eine Strandliege mitbringen (oder mieten).  ;)
« Letzte Änderung: 01, Juni, 2018, 15:19:32 von Pringels »

Pringels

  • Gast
Antwort #11 am:
01, Juni, 2018, 15:14:30
@colau: Alles klar, Danke!  :)

Aber wie kommt es dann zu den häufigen Badeverboten außerhalb der Hochsaison, weil Palmas Kläranlage mal wieder übergelaufen ist?

Offline colau

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 680
Antwort #12 am:
01, Juni, 2018, 15:22:34
immer gerne  :)
hauptsaechlich durch starken regen (bei jedem regen eher nicht)
aber auch durch defekte in den depuradoras (kommen oeffter vor)

siehe auch im eingangsposting  ;) un saludo

Zitat: "Dass Fäkalwasser ins Meer gelangt, ist ein Umstand, den auch die Behörden nicht dementieren. Bei jedem Regen kommt die veraltete Kläranlage EDAR2 bei Coll d'en Rabassa an ihr Limit, und ein Gemisch aus Regen- und Abwasser fließt über mehrere Ableiter in die Bucht. Hinzu kommt: Die Kläranlage kann nur einen Teil des Wassers auch in einer tertiären, also biologischen Reinigungsstufe behandeln."

Pringels

  • Gast
Antwort #13 am:
01, Juni, 2018, 15:38:34
Dann sind wir uns ja (doch irgendwie) einig!  :D
« Letzte Änderung: 01, Juni, 2018, 15:48:04 von Pringels »

Offline margit

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 5660
Antwort #14 am:
01, Juni, 2018, 17:22:02
Da gehört doch nicht nur die rote Flagge fürs Schwimmen , sondern auch der gesamte Strandabschnitt gesperrt !
Einfach nur ekelig und Unverantwortlich von den zuständigen   Behörden >:(
Wie man aus dem TV-Bericht heraushören konnte, lassen  Einheimischen ihre Kinder dort ohnehin nicht mehr ins Wasser ,  der Umweltschützer macht dies nicht mal mehr  im Neoprenanzug !
Das sagt doch alles über die tatsächliche Situation, die man Den Urlaubern wohl aus gutem  $-) Grund zu verheimlichen versucht ....
Wenn ich daran denke, wieviele Urlauber ihre (Klein)Kinder im Sand buddeln lassen  K-OO

« Letzte Änderung: 01, Juni, 2018, 17:23:53 von margit »





Unsere Sponsoren: