Casa Nova Properties Immobilien Mallorca Webdesign Mallorca
 

Autor Thema: Mallorca als neue Heimat?  (Gelesen 5122 mal)

Offline Manolo

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 35
am:
23, August, 2018, 13:39:39
Hallo zusammen,

ich habe jetzt viel gelesen, manches verstanden (manches nicht) und deshalb wollte ich einfach mal ein paar Fragen stellen, die vielleicht auch woanders in diesem Forum schon behandelt wurden. Leider habe ich nicht viel dazu gefunden. Falls doch - disculpe.

Also - meine Frau ist in Frühpension und ich bin selbstständig, möchte aber nach meiner Pensionierung bzw. Geschäftsaufgabe auf Mallorca leben. Ich weiß, dass ich mich registrieren muss, wenn ich mehr als 183 Tage auf der Insel bin und hoffe, ich habe das richtig verstanden.

Nun bin ich also jemand quasi ganz am Anfang dieser Entscheidung. Wir kommen seit Jahren jedes Jahr im Urlaub auf die Insel, und uns gefällt es hier so gut, dass eben diese Entscheidung im Raum steht. Wenn ich das meiste richtig verstanden habe, spielt es keine Rolle, wenn ich nur 183 Tage im Jahr in Spanien bin. Das würde aber eine weitere Bleibe hier in Deutschland erfordern. Genau das wollen wir aber nur für eine überschaubare Übergangszeit realisieren, auf Dauer dann aber aufgeben.


Was tut man dann - wie fängt man das an? Es ist klar, dass wir eine Bleibe auf der Insel brauchen (mieten oder kaufen ist erst mal zweitrangig). Viele Makler bieten einem ja was an. Aber dazu braucht es auch möglicherweise irgendwelche Nachweise oder Bescheinigungen. Also nochmals - wie fängt man sowas an, was braucht man als Wichtigstes ggf. an Papieren, Unterlagen etc.?

Ich bin für jede Hilfe und Info dankbar und freue mich auf eure Antworten :)
Saludos
Hans

Offline Nunki

  • Insel-Freund
  • **
  • Beiträge: 56
Antwort #1 am:
23, August, 2018, 14:23:59
Lieber Manolo und Ehefrau,

wir sind in einem ähnlichen Prozess begriffen.
Es beginnt mit der sogenannten Ausländeridentitätsnummer, genannt NIE. Egal, ob Du auswanderst oder nicht, Du brauchst sie für alles (kaufen, mieten, etc.).
Es ist leicht, sie in Deutschland im spanischen Konsulat in Deiner Nähe zu beantragen. Sie kostet nur ein paar Euro, zahlbar an der Kasse bei persönlicher Abgabe des Antrages.
Auf der Seite des Konsulates ist das Formular vorhanden, welches Du am PC ausfüllen kannst. Wir mussten nicht einmal einen Termin vereinbaren und es ging ruck zuck.
Nach ca. 2-4 Wochen erhältst Du die NIE per eMail (bei uns waren es 10 Tage.
Sprache verrät! Immer!

Offline I+P

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 962
Antwort #2 am:
23, August, 2018, 15:05:05
Hier im Forum wird Euch Jeder gerne bei all Euren Fragen helfen. Aber bevor Ihr mit Hilfe der Suchfunktion endlos nach bereits gegebenen Informationen sucht oder hier genauso endlos lest und schreibt (fragt), sucht lieber auf Mallorca eine gute Gestoria auf. Dort werden, wenn auch gegen Gebühr, all Eure Fragen kompetent beantwortet.

Hier im Forum können Einzelfragen sicher ausführlich beantwortet und diskutiert werden. Aber das Gesamtthema ist derart komplex, dass mir der Besuch einer Gestoria angesagt erscheint.

Bitte nicht übel nehmen (ist auch nur meine eigene unmaßgebliche Meinung), denn helfen tun wir grundsätzlich immer sehr gerne!
:-h Peter

Offline Nunki

  • Insel-Freund
  • **
  • Beiträge: 56
Antwort #3 am:
23, August, 2018, 15:43:12
Manolo, ich stelle Dir einen Link ein, dessen Inhalt aufklärend und gut verständlich ist.
Die 183 sind nicht unbeachtlich, wenn Ihr eine Immobilie kauft. Egal, ob Ihr sie vermietet oder nicht, fallen Steuern auf die Immobilie an.
http://www.anwalt-mallorca.de/steuerrecht/101-anmeldung-und-steuerpflicht-auf-mallorca

Um die Beauftragung eines Anwalts oder einer Gestoria kommt man wohl nicht drum rum.
Es braucht schon allein einen Fiskalvertreter, an den die Post geht.
Anwalt oder Gestoria erledigen vor dem Kauf gewisse notwendige Schritte, z. B. Grundbuchauszüge besorgen vor und nach dem Kauf, prüfen, ob Nebenkosten bezahlt sind usw.

Zur Eröffnung eines Bankkontos braucht Ihr auch die NIE.


Sprache verrät! Immer!

Offline Hansheinrich

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1960
Antwort #4 am:
23, August, 2018, 16:01:37
Hier im Forum wird Euch Jeder gerne bei all Euren Fragen helfen. Aber bevor Ihr mit Hilfe der Suchfunktion endlos nach bereits gegebenen Informationen sucht oder hier genauso endlos lest und schreibt (fragt), sucht lieber auf Mallorca eine gute Gestoria auf. Dort werden, wenn auch gegen Gebühr, all Eure Fragen kompetent beantwortet.

Hier im Forum können Einzelfragen sicher ausführlich beantwortet und diskutiert werden. Aber das Gesamtthema ist derart komplex, dass mir der Besuch einer Gestoria angesagt erscheint.

Bitte nicht übel nehmen (ist auch nur meine eigene unmaßgebliche Meinung), denn helfen tun wir grundsätzlich immer sehr gerne!

Peter, ich gebe Dir - wie schon öfters   ;)  uneingeschränkt recht. Dies ist auch meine Meinung.

Zudem lassen sich viele der bei einem solchen weitreichenden Vorhaben wie Veränderung des Lebensmittelpunktes auftauchenden und unbedingt vorab zu klärenden Fragen ganz einfach im Internet klären und beantworten.
Google  hilft.

Heinrich

Und nebenbei: Fast alle diese relevanten Fragen wurden hier in diesem Forum schon hundertfach beantwortet!!
Suchfunktion bemühen.

Offline I+P

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 962
Antwort #5 am:
23, August, 2018, 16:21:51
Danke Heinrich :)
:-h Peter

Offline Manolo

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 35
Antwort #6 am:
23, August, 2018, 17:38:36
Herzlichen Dank euch allen.

Die Tipps helfen doch schon mal weiter :)
Saludos
Hans

Offline Toytravel

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 41
Antwort #7 am:
23, August, 2018, 20:57:19
Manolo, an deiner Stelle würde ich erst einmal was mieten und wenn du weniger als ein halbes Jahr hier bist, brauchst du dafür nichts. So hast du Zeit, dich in Ruhe um alles zu kümmern und dir genau zu überlegen, was du eigentlich willst. Wo Urlaub machen und wo leben sind zwei Paar Schuhe.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben. – Alexander von Humboldt

Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1288
Antwort #8 am:
23, August, 2018, 21:55:48
Toytravel,
da hast du absolut Recht, hier mal Urlaub machen oder seinen Lebensmittelpunkt nach Mallorca zu verlegen, sind 2 Stiefel.

Neuauswanderer kann ich auch nur den Gang zu einer Gestoria empfehlen. Damit nicht gleich zu Anfang die ersten Hürden kommen. Hier gibt es edliche deutschsprachige Gestorien. Die helfen einem bei den Fragen und Unwegsamkeiten: NIE, Residencia, KFZ Ummeldung, Steuern, Kauf einer Immobilie, Mieten einer Immobilie ( checken des Mietvertrages ), Kranken u. KFZ Versicherungen, auch mal nen Telefonat könnten sie für einen auf spanisch erledigen. Also ein vielseitiges Büro.
Klar sind hier schon viele Fragen über dieses Tema beantwortet worden. Vielleicht mal nen bischen das Forum im Bereich "Auswandern" oder "Inselleben," durchforsten. Falls natürlich nicht das passende dabei, dann raus mit ner Frage. Eine Gestoria, dürfte allerdings alle Fragen klären können.


Offline Manolo

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 35
Antwort #9 am:
23, August, 2018, 22:56:20
@Toytravel:
Mieten wollen wir ja auch zuerst was. Aber ohne NIE keinen Mietvertrag. Oder sehe ich das falsch?
Klar, das Thema Gestoria ist ja deswegen nicht vom Tisch. Das werden wir auf jeden Fall nutzen.

Und mir ist schon klar, dass Urlaub machen und dort leben wirklich zwei paar Stiefel sind. Aber so fängt´s ja meistens an unter uns Menschen. Du hast was gefunden, wo es dir gefällt und willst eben dort länger bleiben. Bei mir, bzw. meiner Frau spielt dann auch das Wohlfühlklima (wenigstens meistens) eine Rolle. Meine Frau leidet unter Athrose und hat eben auf der Insel kaum noch Beschwerden. Alles zusammen hat eben den Entschluss in uns reifen lassen, unseren Lebensmittelpunkt nach der Pensionierung woanders hin zu verlegen. Auch wenn wir, wie viele sagen, in Deutschlands Toskana wohnen. :)

Es wird ja noch ein bisschen dauern bis es soweit ist. Aber ich halte es für gut, sich frühzeitig darüber klar zu werden, was man denn will, wo die Hindernisse sind, und organisatorisch wäre dann ja auch noch einiges zu tun. Wie ich sehe, leben die meisten auf der Insel. Ohne Wohnsitz in Deutschland? Oder mit einer Art Zuflucht? :)

Auch das ist ja ganz interessant und, wie ich denke ein Riesenschritt wenn man hier alles aufgibt.
« Letzte Änderung: 23, August, 2018, 23:01:39 von Manolo »
Saludos
Hans

Offline Spezies8472

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1288
Antwort #10 am:
23, August, 2018, 23:44:33
Manolo:
es gibt hier natürlich einige Deutsche, sozusagen hier dauerhaft ( seit Jahren, heisst weit über die 183 Tageregelung ) Nichtresidenten, die ihren Wohnsitz in Deutschland behalten. Anders ausgedrückt, sie halten sich ein Türchen auf. Gründe gibs verschiede. Es gibt hier auch Leute, die in beiden Ländern gemeldet sind. Es gibt hier auch Deutsche, die hier Gewerbetreibend sind, Werbung der Firma auf den KFZs mit nem Ort von Mallorca draufstehen haben und ihre KFZ nicht ummelden. Sowas ist hier auf Mallorca alles zu finden. Ich muss hier nicht erwähnen, das dieses nicht unbedingt der rechte Weg ist. Aber sie haben halt ihre Gründe das so zu tun, wie du so schön schreibst:..oder mit einer Art Zuflucht. Tipps in dieser Richtung findet man hier öffendlich natürlich nicht.
Es ist absolut richtig, sich vorab zu informieren. Dann gelingt auch so ein "Riesenschritt" . Zu dem Zeitpunkt, wo ich ausgewandert bin, war es hier noch nicht so, das an jeder "Ecke" deutsch gesprochen worden ist. Soll heissen, die Infrastrucktur war noch nicht so, das mal vieles in der Muttersprache deutsch erledigen konnte. Handwerk, Ärzte, etc vieles geht mittlerweile auf deutsch, bzw. man hat Deutsche. Daher ist eine Auswanderung ein wenig weicher, wie es früher mal war. Ohne spanisch kam man nicht klar, heute geht das schon.
Ne, ohne die NIE geht nischt, die brauchse für alles mögliche.

Offline Prensal Blanc

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1922
Antwort #11 am:
24, August, 2018, 08:14:15
Ich würde auf jeden Fall auch einmal einen längeren Aufenthalt im Winter, d.h. im ersten Jahresdrittel anraten. Wohlfühlklima für Arthrosebetroffene ist das nicht immer. (Es gibt auch die Theorie, dass es nicht das Klima ist, sondern die Bewegungsfreudigkeit, die Linderung verschafft. Die ist bei trockenem Wetter einfach größer  ;) .)

Offline Hansheinrich

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1960
Antwort #12 am:
24, August, 2018, 10:34:26
@ Manolo

ich kann Dir wirklich nur nochmals empfehlen: Kümmere Dich bei einer solch wichtigen Entscheidung SELBST VORAB  um alle wesentlichen Bereiche einer Auswanderung ( Meldevorschriften, sonstige Formalitäten, Krankenversicherung, Steuern, KFZ, etc.). Du findest fast alle notwendigen Informationen im Internet ( auch hier), für die übriggebliebenen konkreten Fragen dann zur Gestoria. Dann bekommst Du richtige, objekte  und korrekte Informationen ( und keine teilweise subjektiven Meinungen)

Zudem pflichte ich Prensal Blanc bei. Ein Winter auf Mallorca kann für Athrose-Kranke sehr schlimm werden, sehr feuchtes nasses unangenehmes kaltes Klima. Es gibt  Regen, Stürme,. Gewitter, Kälte, Frost, Schnee ( natürlich auch viel Sonnenschein und selbstverständlich auch warme Tage).

Daher vorher für  2-3 Monate im Winterhalbjahr eine Fewo mieten, die Insel erkunden, künftigen Wohnsitz suchen, Klima und Wohlbefinden testen, prüfen ob man mit dem mallorquinischen Umfeld und Leben  klar kommt ( Leute, Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten,und und und )

Dann wirst Du wissen, ob Mallorca für euch der richtige Wohnsitz ist und sein kann

Heinrich

 

Offline Manolo

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 35
Antwort #13 am:
24, August, 2018, 10:39:10
Manolo:
es gibt hier natürlich einige Deutsche, sozusagen hier dauerhaft ( seit Jahren, heisst weit über die 183 Tageregelung ) Nichtresidenten, die ihren Wohnsitz in Deutschland behalten. Anders ausgedrückt, sie halten sich ein Türchen auf...Ne, ohne die NIE geht nischt, die brauchse für alles mögliche.

Aber da stellt sich mir die naja etwas logische Frage: Wo wohnen die, wenn man ohne NIE keine Wohnung mieten kann? Sehr verwirrend für mich als »Anfänger«  8->

Die Sprache ist weniger ein Hindernis - ich lerne seit zwei Jahren aktiv spanisch und gehe mal davon aus, dass es für den Anfang reichen wird  ;)

Und der Tipp mit dem Langzeit-Urlaub über Winter haben wir auch schon ins Auge gefasst. Allerdings ist das bei mir ein bisschen schwierig. Als Selbstständiger, der den meisten Umsatz über die Wintermonate macht, kann ich schwerlich darauf verzichten und einfach mal für ein paar Wochen verschwinden. Aber wir werden sehen, wie sich das entwickelt. Aber richtig ist es auf jeden Fall - Bewegung ist das A und O und das tut man natürlich nur gerne wenn das Wetter angenehmer ist.

Spezies - wie lange lebst Du schon da? In Arta war ich schon ein paar Mal. Wie üblich auf dem Markt  :)
Saludos
Hans

Offline Manolo

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 35
Antwort #14 am:
24, August, 2018, 10:45:02
Dankeschön Heinrich,

da hast Du völlig Recht und das werde ich auch so tun. Meine Fragen hier sind ja ein Teil dessen worüber ich mich informieren will. Ich habe schon viel gelesen, aber oft ist man zum gleichen Ding quasi anderer Meinung. Auf jeden Fall wird eine Gestoria das ganze abrunden.

Ich danke euch allen für eure, auch manchmal subjektive Meinungen. Aber genau darum geht es mir. Man muss auch mal das persönliche Empfinden dritter Personen mit in die Waagschale werfen. Ich finde, das eben jeder manches anders empfindet. Aber auch das ist wichtig - neben den Formalitäten. Ich freue mich aber jetzt schon, im Oktober wieder da zu sein.

Hans
« Letzte Änderung: 24, August, 2018, 10:57:35 von Manolo »
Saludos
Hans





Unsere Sponsoren: