Casa Nova Properties Immobilien Mallorca Mallorca Trend Magazin
 

Autor Thema: Touristikinspektoren Apartments  (Gelesen 3669 mal)

Offline Spezies8472

  • Insel-Fan
  • ***
  • Beiträge: 357
Antwort #45 am:
11, August, 2017, 19:17:29
stinkerchen:
anhand der Rechtslage...

die Spezies

Offline Spezies8472

  • Insel-Fan
  • ***
  • Beiträge: 357
Antwort #46 am:
11, August, 2017, 19:21:49
Nachtrag
Alleine im Sinne der Information, fände ich es nicht ganz unwichtig.

die Spezies

Offline stinkerchen

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 679
Antwort #47 am:
11, August, 2017, 19:22:16
Ach ja, wie konnte ich so dumm sein. Aufgrund der Rechtslage gibt es ja all die vielen Angebote von Ferienwohnungen.  8->
Lieber Gruß vom Micha

Offline Spezies8472

  • Insel-Fan
  • ***
  • Beiträge: 357
Antwort #48 am:
11, August, 2017, 19:34:12
tjo, wenn sich rausstellt das wissendlich illegal über die deutschen Portale angeboten wird...wäre das doch mal ne Information...zB für die Sendung Monitor....
Aber am besten bleibt alles wie es ist und rüttelt auch nicht dran. Man sollte doch endlich diese Art von Vermietung freigeben. Ansonsten soll der blöde spanische Staat sich nicht beschweren das schwarz vermietet wird....necht...

die Spezies

Offline stinkerchen

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 679
Antwort #49 am:
11, August, 2017, 20:45:04
Genau meine Rede. Wenn ich ein Ferienhaus mieten darf, warum dann keine Ferienwohnung? Das ist Recht, das niemand verstehen und akzeptieren will und deshalb ist der Status Quo eben so wie er ist. Ergo: legalize it!

Was ja nicht bedeuten muss, dass jede Wohnung auf Mallorca bedingungslos eine Ferienwohnung werden kann  ;)
Lieber Gruß vom Micha

Offline Spezies8472

  • Insel-Fan
  • ***
  • Beiträge: 357
Antwort #50 am:
11, August, 2017, 21:37:01
stinkerchen:
da laufe ich sogar mit dir konform. Im dem Sinne verstehe ich den Sinn des Gesetzes och net. Häuser darf man vermieten Ferienwohnungen nicht.
Aber wo soll man die Grenze ziehen. Wer darf vermieten und wer nicht. Wie schafft man wieder miet- und bezahlbaren Wohnraum?
Bleibt ne Schlange, die sich in den Schwanz beisst:
Macht man das alles legal ( Wohnungen und Häuser ), schafft es kein Wohnraum, eher im Gegenteil, es wird noch weniger. Mallorca mutiert zu Megaferieninsel.
Bleibt es so, wird weiter illegal vermietet...schafft auch kein Wohnraum.
Also die Frage nochmal: welche Wohnung darf nach deiner Meinung Ferienwohnung werden und welche nicht. OK, ein Kriterium wäre natürlich, wenn die Eigentümergemeinschaft dagegen wäre. Aber sonst wüsste ich nicht, wie man selektieren sollte .
Ausserhalb dieser ganzen Sache bleiben natürlich die Eigentümer, selbst wenn man legalisieren könnte, dennoch weiter illegal vermieten um noch mehr Geld zu machen....

gruss
die Spezies

Offline stinkerchen

  • Insel-Kenner
  • ****
  • Beiträge: 679
Antwort #51 am:
11, August, 2017, 21:58:40
Ich bin nicht der Gesetzgeber und habe nicht vor, irgendwelche Regeln als Stein der Weisen zu verkünden. Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass die aktuelle Regelung  nicht nachvollziehbar ist und vermutlich auch deshalb regelmäßig ignoriert wird.

Vorstellbar und sicherlich sinnvoll wäre sicherlich eine Regelung, die den Eigentümergemeinschaften eine Mitentscheidung in die Hände gibt. Wie das dann nach spanischem Recht erfolgen kann, weiß ich nicht (Stichwort: einfache Mehrheit, 2/3, 3/4, Vetorecht ...?). Denkbar wäre auch eine verhältnismäßig teure Lizenz für das Vermietungsrecht. Dann kann eine Dauervermietung immer noch lukrativ sein und die Lizenzgebühren könnten zweckgebunden in den Wohnungsbau investiert werden... *hüstel*
Lieber Gruß vom Micha

Offline lenamar

  • MF-Team
  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 7830
Antwort #52 am:
11, August, 2017, 23:39:48
Aber wo soll man die Grenze ziehen. Wer darf vermieten und wer nicht. Wie schafft man wieder miet- und bezahlbaren Wohnraum?

Ich finde es einen Unterschied, ob eine - auch selbstgenutzte - Ferienwohnung in der Abwesenheit der Eigentümer wochenweise untervermietet wird.
Oder ob - womöglich mehrfach und gewerbsmäßig - Wohnungen dem einheimischen Mietmarkt entzogen werden, indem sie insgesamt lukrativer zur ausschließlichen Ferienvermietung genutzt werden.
Erstere stehen ja für Dauermieter ohnehin nicht zur Verfügung.
Außerdem ist es vermutlich gerade in Palma-Stadt schwierig eine passable Wohnung zu erschwinglichen Preisen zu bekommen.
Insofern kann ich für Ballungsräume eher eine zahlenmäßige Begrenzung nachvollziehen.

lg lenamar
Je suis Charlie.

Offline elviejito

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 11
Antwort #53 am:
12, August, 2017, 01:59:09
Im Prinzip dreht sich alles um eine sozialverträgliche Stadt-, Zonen- und Landschaftsplanung unter Berücksichtigung einer nachhaltigen Wirtschaft.

Dass dabei unterschiedliche Interessen vorhanden sind, macht das Ganze eben etwas kompliziert. Alle Parteien müssen das ausdiskutieren und vernünftige Lösungen finden.

Viele Apartments in Mehrfamilienhäuser auf Mallorca sind im unteren Preissegment zu finden. Dieses war noch vor nicht allzu langer Zeit bezahlbarer Wohnraum für Arbeiter, Angestellte und saisonale Arbeitskräfte.

Nun kommen sehr viele, oft internationale Investoren, nutzen die Gelegenheit, erwerben über Strohmänner im Multipack Apartments, erzeugen eine künstliche Verknappung an Wohnraum, amortisieren in Rekordzeit und erwirtschaften eine Kapitalverzinsung von denen viele Hoteliers, Finca- und Hausbesitzer nur träumen können.

In den Hotspots von Barcelona wird ein Apartment bei einem Kaufpreis über 435.000 Euro in 8 Jahren amortisiert, bei regulärer Vermietung würde das mindestens 25 Jahre dauern. Wohin das führen kann, haben viele leider schon wieder vergessen.

Das sind einige Gründe, warum die Vermietung von Apartments in Mehrfamilienhäusern und Wohnanlagen reguliert wird. Auch Geschäftstätigkeiten in Apartments sind in der Regel nicht erlaubt, es sei denn, es handelt sich um einen Autónomo etc.

Warum viele auf Mallorca ein Apartment erwerben ist mir aber ein Rätsel, in Kopenhagen ist die Rentabilität doch einiges höher ;-)
Wie viele Softwareentwickler braucht man, um eine Glühbirne auszuwechseln? Keinen, das ist ein Hardware-Problem!

Offline lenamar

  • MF-Team
  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 7830
Antwort #54 am:
12, August, 2017, 07:12:35
Im Prinzip dreht sich alles um eine sozialverträgliche Stadt-, Zonen- und Landschaftsplanung unter Berücksichtigung einer nachhaltigen Wirtschaft.

Huch, konntest Du das schon irgendwo auf Mallorca oder überhaupt an der europäischen Mittelmeerküste konkret feststellen?
Sozialverträglich, nachhaltig?
Mein chilenischer Ex hätte hier wohl gesagt: del dicho al hecho, mucho trecho. Hier: schön wär's.

Zitat
Viele Apartments in Mehrfamilienhäuser auf Mallorca sind im unteren Preissegment zu finden. Dieses war noch vor nicht allzu langer Zeit bezahlbarer Wohnraum für Arbeiter, Angestellte und saisonale Arbeitskräfte.

Nun kommen sehr viele, oft internationale Investoren, nutzen die Gelegenheit, erwerben über Strohmänner im Multipack Apartments, erzeugen eine künstliche Verknappung an Wohnraum, amortisieren in Rekordzeit und erwirtschaften eine Kapitalverzinsung von denen viele Hoteliers, Finca- und Hausbesitzer nur träumen können.

Appartments im unteren Preissegment, die von Strohmännern im Multipack aufgekauft werden und an Touristen vermietet werden?
Ich habe ein bißchen Mühe, mir das vorzustellen, es entspricht jedenfalls überhaupt nicht meinen Airbnb-Erfahrungen auf der Insel.
Okay, wir haben eher Gästezimmer in Privathaushalten gemietet - da wohnten Mallorquiner, Festlandspanier oder Latinos, z.T. geschieden oder alleinerziehend und haben so ihre Miete reduziert/einen Immobilienkredit finanziert.

Das von Dir beschriebene Modell ist natürlich nicht sozialverträglich, aber in den Hochhäusern zwischen Avenidas und Cintura wollen Touris vermutlich gerade nicht logieren?

Eigentlich ging es hier ja auch eher um Unverträglichkeiten in Anlagen zwischen Besitzern von Eigentumswohnungen und touristischen Untermietern, wobei diese Eigentumswohnungen womöglich nie die Funktion von "Sozialem Wohnungsbau" hatten...

lg lenamar
Je suis Charlie.

Offline elviejito

  • Newcomer
  • *
  • Beiträge: 11
Antwort #55 am:
12, August, 2017, 19:13:12
@lenamar

Huch, konntest Du das schon irgendwo auf Mallorca oder überhaupt an der europäischen Mittelmeerküste konkret feststellen? Nein ;-)

Appartments im unteren Preissegment, die von Strohmännern im Multipack aufgekauft (Neubauten oder Sanierung) und dann an Touristen (+ Geschäftsleute und Langzeitmieter) vermietet werden?

---

Buy to let, also Immobilien kaufen, um sie an Studenten, Touristen, Geschäftsleute oder Langzeitmieter weiterzuvermieten, erfreut sich seit Jahren mit grosser Beliebtheit in München, Berlin, Zürich, New York, Barcelona, Madrid, Palma etc. Schätzungsweise wird jede fünfte Immobilie gekauft, um sie ganz oder zeitweilig zu vermieten.

Um Unverträglichkeiten in Anlagen zwischen Besitzern von Eigentumswohnungen und touristischen Untermietern zu lösen gibt's den Roomonitor, sozusagen eine digitale Hausordnung.

https://roomonitor.com
Wie viele Softwareentwickler braucht man, um eine Glühbirne auszuwechseln? Keinen, das ist ein Hardware-Problem!

Offline colau

  • Insel-Fan
  • ***
  • Beiträge: 239
Antwort #56 am:
18, August, 2017, 09:44:38

Offline colau

  • Insel-Fan
  • ***
  • Beiträge: 239
Antwort #57 am:
18, August, 2017, 15:41:13
 wie man einem normal Menschen  vermitteln will,
dass man auf Mallorca ein Ferienhaus legal mieten kann,
 eine Ferienwohnung dagegen nicht.

ich versuche es mal an einem beispiel

in einer appartmentanlage mit 300 einheiten
 wohnen ganzjaehrig 100
kommen hin und wieder 100
und werden 100 an touris vermietet
wenn du nun in solcher anlage wohnst  - hier lebst und arbeitest !!!
und die mieter sich an die regeln halten
die, welche  hin und wieder kommen mehr oder weniger
und die 100 an die touris vermieteten -  die sau raus lassen

was wuerdest du denken wenn du da wohnen wuerdest
die touristische vermietung zwar illegal ist
aber dich um den schlaf bringt
nacht fuer nacht bei ueber 28 grad mitternachts
dann moechte ich dich mal hoeren..

eine allein stehende finca ist da etwas anderes

die party geht jede nacht auf dem balcon unter dir ab
den touristen ist es sch... egal was du sagst oder was du davon haellst

darum ist es bis heute verboten !!!
und das ist auch absolut notwendig und gut so !!!

die krankenschwestern (und nicht nur die) bekommen keinen bezahlbaren wohnraum mehr z.b.

sozialwohnungen werden touristisch untervermietet

uswusf

ich koennte dir bei bedarf  noch etliche gruende nennen




Offline Spezies8472

  • Insel-Fan
  • ***
  • Beiträge: 357
Antwort #58 am:
18, August, 2017, 18:06:36
Hallo colau,
lange nichts mehr gehört von dir.
Tjo, das verstehen die wenigsten. Viele meinen gleichsetzen zu können Eigentumswohnungkauf= Möglichkeit zur Gewerbsmässige exesive Ferienwohnungvermietung. Ob man damit die Gemeinschaften stört oder nicht, ist föllig Latte.
Oder, wie habe ich schon sarkastisch vorher geschrieben: Wenn der spanische Staat zu blöd ist adequate Gesetze zu schaffen, damit mal Ferienwohnungen vermietet werden kann, darf der Staat sich nicht beschweren, wenn weiter schwarz vermietet wird. Es wurde ja bestätigt, das es genau so ist. Das mal also sein Eigentum gewerbsmässig vermieten darf. Weil was anderes ist es nicht, wenn ich mein Eigentum auf einer PLattform angeboten habe, Endreinigung, etc. Es hat sich hier, diese Möglichkeit des Geldverdienens auch als zu selbstverständlich angewöhnt. Nun kommt der böse spanische Staat, der da nen Riegel vorschiebt. Aber mat hat ja immer noch die Möglichkeit über Kurzzeitmiete das abzuwickeln. Darf hat nicht offensichtlich sein, das es dennoch Ferienvermietung ist.
Aber Colau, gut geschrieben, mal sehen wie viele das verstehen und wieviele dagegensprechen und warscheinlich selber stark vermieten.

Gruss
schönes WE
die Spezies 


Offline Hansheinrich

  • Insel-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 1803
Antwort #59 am:
19, August, 2017, 09:04:12
Ich kann sehr gut verstehen, daß ein großer Unterschied besteht zwischen der Urlaubs-Vermietung einer ETW in einer Wohnanlage und einer alleinstehenden Finca auf dem Lande.
 
Wir haben es selbst während unserer Mallorcazeit erlebt, wie sich Touristen im Urlaub in einer Wohngegend verhalten.
Ein Haus ( 3 Häuser neben unserem Casa de Pueblo) war frisch saniert und anscheinend zur Urlaubs-Vermietung angeboten worden ( in einer reinen mallorquinischen Wohngegend ohne Tourismus etc.)
Eine 4-köpfige deutsche Familie ( Eltern und 2 halbwüchsige Kinder) hatten 1 Woche gebucht.
Wenn tagsüber da, permanenter Krach am Schwimmbad, bis spät in die Nacht, laute Gespräche, Gelächter,  lautes Geplärre vor der Tür, Autotürengeschlage und und und,  eine ewige Geräusch- und Lärmkulisse.

Unsere spanischen Nachbarn (die meisten gingen tagsüber arbeiten und wollten zumindest  nachts ihre Ruhe haben ) waren nicht "amused"  , es gab tw erboste und wütende Kommentare.
Dies alles hat die Touristen weder beeindruckt noch beeinflußt.

Nebenbei: Auch wir fanden das Verhalten dieser Leute äußerst deplaciert und haben uns daher ihnen gegenüber auch nicht als Landsleute geoutet.
Zum Glück für uns alle wurde dieses Haus nur dieses eine mal vermietet.

Daher kann ich den Ausführungen und Schlußfolgerungen von Colau und Spezie nur zustimmen:

Keine Ferienvermietung in reinen Wohngegenden, ETW  oder Häuser

Als Urlaubsvermietungen sind nur alleinstehende Fincas oder Häuser auf dem Lande geeignet.

Meine objekte Meinung.

Heinrich
« Letzte Änderung: 19, August, 2017, 09:07:13 von Hansheinrich »





Unsere Sponsoren: