Casa Nova Properties Immobilien Mallorca Mallorca Trend Magazin

Aktuelle Themen

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Inselleben / Re: besetzung eines ferienhauses
« Letzter Beitrag von Nunki am Heute um 12:53:01 »
Auf die Schnelle, ich muss weg: Pringels, das habe ich schon verstanden. Der "Leitfaden" hat keine Handlungschronologie. Ich finde die Anleitungen dort grenzwertig. Nehmen wir an, ich schaffe es, genügend zu beobachten. Die Besetzer kommen zurück, finden das Schloss verklebt vor  und brechen es auf. Dann kommt die Polizei.  Die Besetzer schildern ihre Sicht. Die Polizisten sind doch nicht dumm. Ein Besetzer wird nicht das Objekt verlassen, das Schloss verkleben um zurück zu kommen und es aufzubrechen.
Kein Polizist der Welt lässt sich gerne so hinter`s Licht führen, ohne dass das Folgen hätte.
Und wehe, wenn dann noch die Großmutter im Schaukelstuhl sitzt, .....

Nein, wenn es auch schwierig ist, aber das Problem sollte seitens von Eigentümern mit rechtsstaatlichen Mitteln angegangen werden - z. B. eben dem Zusammenschluss von Betroffenen, die gemeinsam eine Gesetzesänderung anstreben. Alles andere führt doch in totale Gesetzlosigkeit.
2
Inselleben / Re: besetzung eines ferienhauses
« Letzter Beitrag von JazzyJamie am Heute um 12:27:43 »
Vielen Dank für den Blick auf die andere Seite der Medaille. Das macht schon arg nachdenklich.
3
Inselleben / Re: besetzung eines ferienhauses
« Letzter Beitrag von Pinie2017 am Heute um 09:30:51 »
Hier eine Reportage der Hausbesetzer Szene aus Barcelona.

https://www.youtube.com/watch?v=WrHQXmuT5i4

Mfg. Pinie2017  :-bd
4
Technik & IT / Re: Hausüberwachungsanlage
« Letzter Beitrag von Lapampas am Heute um 08:45:22 »
In der Auswahl der verschiedenen Sicherheitsfirmen ist für mich das Konzept entscheidend. Für mich ist es besonders wichtig, dass im Alarmfall (insbesondere wenn wir uns dann selbst im Haus befinden) die Sicherheitszentrale sich per Kamera und Mikro aufschalten kann. Das gibt mir zusätzliche Sicherheit. Das gehört zum Konzept von Securitas. Leider bietet der deutsche Platzhirsch das auf Mallorca nicht an. Ich kann verstehen, dass Kunden das aus Bedenken der Privatsphäre nicht haben möchten, aber eine Wahloption müsste es geben. Im Ernstfall sollte gehandelt und nicht viel rum telefoniert werden. Dafür ist dann keine Zeit...
5
Inselleben / Re: besetzung eines ferienhauses
« Letzter Beitrag von Pringels am Heute um 01:38:12 »
[..] Ich bin zuweilen betrübt, wie oft Muttersprachlern das Sinnverständnis für die eigene Sprache abgeht. Beispiel aus der oben zitierten Seite, Zitat:

"ALTERNATIVEN
Sie können selbst oder durch eine andere Personen, die Hausbesetzer "ausdrücklich" und "unmißverständlich" darauf aufmerksam machen und hinweisen, dass sie binnen einer angemessenen Frist, von 1-2 Tagen, das Objekt defintiv zu verlassen haben.
Blockieren Sie den Zylinder des Türschlosses und warten Sie in der Nähe. Sobald die Hausbesetzer die Tür aufbrechen, rufen Sie die Polizei und melden den Einbruch. "
Zitatende

Bitte lest den Rest selbst auf der Seite. Ich weiß nicht, wie viel Zitat erlaubt ist.

Wir sind uns einig, dass Besetzer Leute sind, die sich im Objekt befinden. Denen blockiere ich das Türschloss (ich nenne das Freiheitsberaubung). Ich rufe die Polizei wegen eines Einbruchs. In Wirklichkeit ist es aber ein Ausbruch, nach Gefangennahme durch mich. Wer wird da wohl verhaftet?

Womöglich hat die Verfasserin es nicht so gemeint, aber geschrieben hat sie es. Wer das ernst nimmt, ....oh je!
[..]

@Nunki, ich habe mir erlaubt, beim zitieren deines letzten Beitrages die Lesbarkeit etwas zu verbessern. Entweder hast du da etwas falsch verstanden oder du magst es, jedes (falsche?) Wort auf die Goldwaage zu legen.  ;)

Die "Besetzer" müssen ja auch mal raus aus ihrem "Besitz", und erst dann ist das Türschloss von außen zu blockieren (Sekundenkleber o.ä.). Es wird ausgesperrt, nicht eingesperrt! Also keine Freiheitsberaubung oder sonstiges.

Wundert mich, dass man das tatsächlich so verstehen kann, wie du es verstanden hast.  8)

Ansonsten halte ich ebenfalls viel von belastbaren und seriösen Aussagen und Quellen in Internetforen, würde mich im "Ernstfall" aber niemals 100%ig darauf verlassen. Da hilft dann nur der Gang zum Spezialisten!
6
Inselleben / Re: besetzung eines ferienhauses
« Letzter Beitrag von Nunki am Heute um 00:18:08 »
Hallo Pringels,

zunächst danke für die Mühe der Sucherei!
Wenn ich richtig lag, dann deshalb, weil ich profitieren konnte vom Inhalt der Beiträge der anderen User. Ich bin ein Greenhorn - für mich ist das alles Neuland.
Ich musste in meinem beruflichen Leben Gesetze ausführen/anwenden. Darum nehme ich es mit den Begrifflichkeiten genau. Werden sie nach persönlichem Gusto oder/und dem normalen Menschenverstand interpretiert, gibt es nur noch Missverständnisse, Chaos und Handlungen die in`s Leere gehen, weil erfolglos oder sogar strafrechtlich relevant sind.

Diesen Wahrheitsgehalt, Zitat: "Anzeige erstatten, mit dem Nachweis, dass man selbst der Immobilienbesitzer ist. Dritte können diese Anzeige nicht erstatten." Quelle: https://www.tfservice.net/hilfe-tipps/immobilien/hausbesetzer/  bezweifle ich nicht. Dennoch sind die Aussagen der Seitenbetreiberin nicht verbindlich. Sie macht ihre Angaben nach bestem Wissen und Gewissen, nicht mehr - sie haftet nicht. Das heißt nicht, dass alles falsch sein muss, was sie schreibt. Aber sie gibt mir keine verbindliche Quelle und ich kann deshalb nicht bewerten was richtig ist und was falsch.

Ich bin zuweilen betrübt, wie oft Muttersprachlern das Sinnverständnis für die eigene Sprache abgeht. Beispiel aus der oben zitierten Seite, Zitat:
"ALTERNATIVEN

Sie können selbst oder durch eine andere Personen, die Hausbesetzer "ausdrücklich" und "unmißverständlich" darauf aufmerksam machen und hinweisen, dass sie binnen einer angemessenen Frist, von 1-2 Tagen, das Objekt defintiv zu verlassen haben.
Blockieren Sie den Zylinder des Türschlosses und warten Sie in der Nähe. Sobald die Hausbesetzer die Tür aufbrechen, rufen Sie die Polizei und melden den Einbruch. " Zitatende
Bitte lest den Rest selbst auf der Seite. Ich weiß nicht, wie viel Zitat erlaubt ist.

Wir sind uns einig, dass Besetzer Leute sind, die sich im Objekt befinden. Denen blockiere ich das Türschloss (ich nenne das Freiheitsberaubung). Ich rufe die Polizei wegen eines Einbruchs. In Wirklichkeit ist es aber ein Ausbruch, nach Gefangennahme durch mich. Wer wird da wohl verhaftet?

Womöglich hat die Verfasserin es nicht so gemeint, aber geschrieben hat sie es. Wer das ernst nimmt, ....oh je!

Es ist nicht einfach, aber ich lege Wert darauf meine persönlichen Notizen mit Definitivem anzureichern.


 
7
Inselleben / Re: besetzung eines ferienhauses
« Letzter Beitrag von Pringels am 24, Februar, 2018, 22:51:43 »

..........2.) Bei Abwesenheit eine vor Ort befindliche Person (Nachbar, Hausverwaltung o.ä.) mit entsprechenden Befugnissen (Anzeigenerstattung etc) ausstatten...........

Bisher hatte ich verstanden, dass eine Anzeige ausschließlich durch den Eigentümer selbst erstattet werden kann.
Die Veröffentlichung in spanischer Sprache kann ich diesbzgl. nicht durchforsten; mein Spanisch reicht nicht dafür.     
 
Pringels, welcher verbindlichen Quelle hast Du das entnommen (Anzeige durch einen Beauftragten)?                                                                     
                                                                                                                                                           

Weil´s mir keine Ruhe gelassen hat: Nunki liegt wohl richtig!

Hier also der (hoffentlich verbindliche) praktische Unterschied zwischen dem Melden einer Straftat ("Jedermann") und einer "Anzeige":

Zitat
Sollte jemand die Hausbesetzer dabei erwischen, wie sie einbrechen, muss sofort die Polizei informiert werden. Das kann jedwede Person übernehmen. Ist die Tür erst einmal zu, kann die Polizei nichts mehr unternehmen.
Anzeige erstatten, mit dem Nachweis, dass man selbst der Immobilienbesitzer ist. Dritte können diese Anzeige nicht erstatten.

Die lesenswerte Quelle enthält neben weiteren Handlungsanweisungen auch noch denkbare Alternativen...

Und - für Lesefreunde - ein recht aktueller Thread im Costa-Blanca-Forum: https://www.costa-blanca-forum.de/viewtopic.php?f=364&t=10180


8
Inselleben / Re: besetzung eines ferienhauses
« Letzter Beitrag von Pringels am 24, Februar, 2018, 22:07:24 »


PS: Habe noch was vergessen. Hat jemand eine Idee, wie an Kontaktdaten von Initiativen gegen - ich nenne sie- Einbrecher zu kommen ist?

Es gibt in Spanien eine Firma, die sich auf derartige Fälle spezialisiert hat:

https://www.desokupa.com/
9
Rund ums Reisen / Re: wie kommt man im notfall schnell zurück nach D?
« Letzter Beitrag von Str-Omi am 24, Februar, 2018, 22:06:49 »
Kann bestätigen, dass bei Pauschalreisen die Reiseleitung schnell und unkompliziert weiterhilft. Egal ob es sich um sehr ernste Notfälle (im weiteren Umfeld leider auch schon Todesfall hier auf der Insel erlebt) oder auch um etwas „laschere“ handelt. Die Kostenfrage ist dann eine andere und je nachdem hoffentlich durch Ausl. KV (wichtig: inclusive Rücktransport, auch des Mitreisenden Partners) abgedeckt.
Selbst erlebt: aus mediz. Grund war eine um einige Tage verfrühte Heimreise nötig. Reiseleiterin hat -ohne irgend einen Aufpreis oder Gebühr-  auf den nächstmöglichen Flug umgebucht. Aufwand für uns: nur das Gespräch mit der Reiseleiterin.
Schon allein deswegen finde ich Pauschalurlaub bei Flugreisen angenehm.
10
Technik & IT / Re: Hausüberwachungsanlage
« Letzter Beitrag von Pinie2017 am 24, Februar, 2018, 21:33:47 »
Möchte gerne dazufügen um Missverstände zu beseitigen,das es sich nicht um Mallorca handelt meinerseits der
angegebenen Infos.
Bezahle Jahresabbo. inkl. "kostenfreie" an Anzahl unbegrenzte Hausbesuche beim Auslösen des von mir nicht beantworteten Telefonanrufes des Anbieters bei ausgelösten Alarm.

Sinnvoll sicherlich bei Sturmschäden wenn man selber nicht gleich zugänglich ist,sowie bei Einbruch/Glasbruch
um weitere Schäden am Haus zu verweiden.

Ausgerückt sind die schon desöfteren wenn ich nicht das Telefon auf "Ton an" geschaltet hatte und glaubte das die Fernbedienung vor Einfahren in der Garage bis zum Haus reichte,was einigemale nicht so funktionierte wie ich es wollte/gewöhnt war.
Zeiten von bis zu 1,5 Stunden waren schon drinn bis einer der "Rumfahrer" dann da waren....
Seiten: [1] 2 3 ... 10


Unsere Sponsoren: